November: Auf zur Signierstunde

Dezember 03, 2019

Bücherstapel-vom-Lesemonat-November-2019-Buchblog
Illustriertes-Buch-von-Jim-Kay-signiert

Anfang November ging es direkt mit einem kleinen Ausflug nach Köln los. Dank Liesa von MsCaulfield habe ich es nämlich noch geschafft, rechtzeitig zu entdecken, dass Jim Kay, der Illustrator der Harry Potter Schmuckausgaben, dort eine Signierstunde eingeplant hat. Mit dem vierten Teil unter dem Arm warteten wir also geduldig darauf, dass es losging. Zwar sind das natürlich vorrangig gute Möglichkeiten, um nochmal den Verkauf zu fördern, aber ich mag solche Signierstunden und freue mich immer, wenn ich diese wahrnehmen kann. Wenn man das Buch dann aufschlägt und die Widmung sieht, liest sich das Buch irgendwie noch einmal mit einem anderen Gefühl. 

Im November habe ich zudem eine sehr schöne Rezension bei Miss Bookiverse zu "Things We Say in the Dark" von Kirsty Logan entdeckt. Sie greift wirklich alles auf, was man von dem Buch erwarten kann. Schaut unbedingt mal vorbei, wenn euch das Buch interessiert und ihr euch vielleicht noch unsicher seid, ob es etwas für euch wäre.

Ansonsten habe ich in diesem Monat sechs Bücher beendet und den Lesemarathon zu Philip Pullmans "His Dark Materials"- Reihe begonnen. Nun einmal näher im Detail:

Wie immer gelangt ihr durch Anklicken des Buchtitels, falls vorhanden, auf die jeweilige Rezensionsseite.

  • "Once Upon a River" von Diane Setterfield: Der Roman mit den märchenhaften Elementen hat mir durchaus gut gefallen. Es gab kleinere (negative) Kritikpunkte, die den Gesamteindruck für mich aber nicht gemildert haben. Hier treffen Familiengeschichte und (altertümliche) Sagen aufeinander, verknüpfen sich aber geschickt und lassen den Leser wieder ein wenig an das Unmögliche glauben.
  • Der Erzählband "Dubliner" von James Joyce hat mich nur zum Teil überzeugen können. Einige Geschichten fand ich großartig, weil sie auf sehr subtile Weise eine Wahrheit offenbaren, die den Menschen, nicht bloßstellt, aber sozusagen offenlegt, zu anderen hingegen habe ich keinen wirklichen Draht gefunden. Das ist aber bei Erzählbänden denke ich häufiger der Fall. So ist aber vielleicht für jede*n mindestens eine Geschichte dabei, die sie /ihn in den Bann zieht. 
  • "Neverwhere" (London Below #1) von Neil Gaiman: Dies war ein Reread, da im neuen Jahr eine Art Fortsetzung folgen soll. Ich war wieder einmal sehr angetan von der Geschichte und bin nun umso gespannter, in welche Richtung sich der nächste Teil entwickeln wird.
  • "Die Geheimnisse der Gaslight Lane" (The Gower Street Detective #4) von M.R.C. Kasasian: Dieser Teil konnte mich leider nicht so überzeugen wie die drei Vorgänger. Hier wurden mir einige spitzzüngige Bemerkungen zu weit getrieben. Zwar soll Mr. Grice natürlich unausstehlich rüberkommen, aber hier wirkte es beinahe durchgehend beleidigend. Das milderte bei mir den unterhaltsamen Charakter. Der Fall selbst war durchaus knifflig, die sehr vielen Figuren und Ereignisse sorgen aber ab und an für einen "Overload". Ich hoffe, dass der nächste Teil wieder etwas durchdachter (?) daherkommen wird.
  • "Everything Under" von Daisy Johnson: Durch das Buch bin ich fast schon durch gesprintet. Nicht, weil ich es schnell hinter mich bringen wollte, sondern weil es mich tatsächlich irgendwie in den Bann gezogen hat. Da hierzu noch ein gesonderter Beitrag folgen wird, belasse ich es mal bei dieser ersten Einschätzung.
  • Zoe Gilberts "Nebelinsel" fand ich ebenfalls ziemlich gelungen. Es ist düster, bizarr, märchenhaft und dennoch mitten aus dem Leben gegriffen. Zumindest was die Ängste und Gedanken der Menschen rund um die Zukunftsplanung angeht. Ich habe lediglich das Gefühl, dass es für manche Leser zu speziell sein könnte. Wer aber gerne Geschichten liest, die einfach anders sind und sich nach und nach entfalten, dem kann ich das Buch empfehlen.

Gab es bei euch interessante Rezensionen, die ihr entdeckt habt? Wart ihr vielleicht auch auf einer Signierstunde? Oder interessieren sie euch nicht sonderlich?

Buch-von-Daisy-Johnson-Everything-Under

Kommentare:

  1. Ahoi Karin,

    die Nebelinsel habe ich auch vor Kurzem beendet, eine wahrlich ungewöhnliche Sammlung von Geschichten ^^

    Von mir wird es diesen Monat keinen Epilog/Rückblick geben; mein buchiges Highlight des Novembers war ganz klar Frankissstein!

    Liebe Grüße
    Ronja von oceanloveR

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab vorhin schon entdeckt, dass du eine Rezension veröffentlicht hast. Muss ich mir unbedingt noch durchlesen, weil das Buch auf meiner Wunschliste steht! Würde es aber glaube ich gerne lieber im Original lesen... :)


      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen
    2. Lesen solltest du es auf jeden Fall, es ist grandios!

      Schönen 2. Advent :)

      Löschen

Mit dem Absenden Deines Kommentars bestätigst Du, dass Du meine Datenschutzerklärung, sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.