April: "These are mad times we live in! Mad!"

Mai 04, 2020

Bücher aus dem Lesemonat April
Handy mit der Ebook-App Legimi
 ~ Zitat von Professor Horace Slughorn aus "Harry Potter and the Half-Blood Prince" 

Ich glaube mittlerweile kann man es weder hören noch sagen, ohne dass man genervt ist, aber ja, die Zeit momentan ist einfach merkwürdig und ich fühle mich an die Aussage von Professor Slughorn aus dem sechsten Harry Potter Film zurückerinnert (übrigens eines der Zitate, die meinem Freund und mir wohl immer im Gedächtnis bleiben werden. Ebenso wie: "Scared Potter? - You wish!" Aber ich drifte ab...)

Obwohl die Situation momentan also eher angespannt ist und man nicht weiß, was einen in der Zukunft erwartet, hat sich meine berufliche Zukunft ein Stück weiter nach vorne bewegt. 
Seit Mitte des Monats bin ich nun bei dem E-Book-/ Hörbuch-Anbieter Legimi (und Readfy) mit dabei! Ist einerseits etwas ungewohnt, da ich bisher kaum E-Books gelesen oder Hörbücher gehört habe, aber ich mache nie etwas, wofür ich mich nicht auch begeistern kann. Und es sind schließlich Bücher! Zudem merke ich dadurch, dass ich öfters Bücher lesen will, die ich anschließend nicht im "echten" Bücherregal stehen habe, weil mir die Optik nicht so zusagt. ;) Win - win.
Das heißt für mich also erstmal, sich eingewöhnen!

Ansonsten ist diesen Monat das Boxed Set von Ransom Riggs mit der Peculiar Children Series eingezogen (da ich mit meiner Schwester einen Buddy-Read starten möchte) und bin ich weiterhin im Marvel-Universum gefangen. 
Als ich es endlich geschafft hatte "Avengers: Infinity War" und "Avengers: Endgame" zu schauen, dachte ich nur: Was ist hier los? Mit so viel hin und her und hier eine neue Erfindung und da eine neue Möglichkeit, ganz zu schweigen von einem Homer-Simpson-Thor, habe ich nicht gerechnet. Aber ich fand es irgendwie echt gut, auch wenn durch die sehr große Anzahl an Charakteren die Tiefe etwas auf der Strecke geblieben ist (paradoxerweise auch irgendwie nicht, aber es wurde einfach sehr schnell abgearbeitet).

Ach, und dann habe ich es natürlich noch geschafft einige Bücher zu lesen...Hier mal die näheren Infos dazu:
Wie immer gelangt ihr durch Anklicken des Buchtitels, falls vorhanden, auf die jeweilige Rezensionsseite.

  • "Purity" von Jonathan Franzen: Das erste Buch im April fand ich einerseits oder besser gesagt streckenweise ganz gut und dann wiederum einfach nur nervig. Lag wohl irgendwie daran, dass spannende Kapitel mit tiefergehenden Überlegungen ständig durch unnötige Sex-Sells-Szenen weichgespült wurden. Zumindest kam es mir so vor. Ist also ein Fall für: Kann man lesen, muss man aber nicht. 
  • "Washington Black" von Esi Edugyan hat mich leider auch ein wenig enttäuscht. Zu sehr an der Oberfläche geblieben, anstatt mal tiefer zu graben. Vor allem, weil es auf wichtige Themen anspielt. Das erste Drittel hat mich noch mitgerissen, danach viel es mir immer schwerer, mich für die Figuren zu interessieren...
  • Sarah Waters "The Little Stranger" hingegen hat mich wahnsinnig beeindruckt. Vielleicht nicht zwingend aufgrund der Handlung selbst, denn die ist auf den Geisteraspekt bezogen, nicht unbedingt neu, aber aufgrund der sehr klugen Erschaffung ihrer Figuren und ihres Erzählers! Hier bedarf es einem Willen nach möglichen Interpretationen und einem Gespür für Feinheiten. Man muss also viel zwischen den Zeilen lesen können / wollen, um die Geschichte nicht nur als das abzutun. was auf den Seiten geschrieben steht, sondern die möglichen, psychologischen Machtspiele zu ergründen.
  • Im April ist es mir zudem gelungen, mich endlich zum aktuellsten Stand des Pullman-Universums vorzuarbeiten! Die fast 700 Seiten von "The Secret Commonwealth" (The Book of Dust #2) waren okay, haben mich aber wieder etwas skeptisch (oder unzufrieden) zurückgelassen. Lyra ist sehr passiv und irgendwie merkwürdig. Da haben mir Pans und Malcoms diesmal deutlich mehr zugesagt. Ich bin nun aber natürlich gespannt, wie das alles enden wird, wenn der dritte und finale Teil erscheint!
  • Unfassbar angetan war ich von Nana Kwame Adjei-Brenyahs Erzählband "Friday Black". Endlich mal etwas Neues und Frisches, aber mit ordentlich Ironie, Ehrlichkeit und Schockmomenten. Alltagsmomente, die hier wie die reinste Science-Fiction wirken. Also alles andere als langweilig. Bedenken sollte man aber, dass die Erzählungen im Kern sehr kritisch sind und dabei manchmal auch ins Brutale, Blutige gehen. Dies geschieht aber nie ohne sinnvolle Aussage dahinter - also kein Splatter aus reiner Lust und Laune! 
  • Nicht ganz beendet, aber zumindest im April begonnen habe ich "The Natural History of Dragons" (Lady Trents Memoirs #1) von Marie Brennan. Ich muss zugeben, ich habe es mir etwas anders vorgestellt, aber ich lasse mich mal überraschen, was noch so kommen wird. Zumindest die vielen Illustrationen sind schonmal sehr geglückt! Eine Rezension wird sicherlich noch folgen.

Was hat der April für euch so bereitgehalten? Gab es Tops oder Flops? Und was mich jetzt natürlich brennend interessiert: Lest ihr oft E-Books oder greift zu Hörbüchern? Falls ja, was sind die Gründe dafür?

Bücher von Ransom Riggs
Bücherstapel

Kommentare:

  1. Ahoi Karin,

    du hast absolut recht, merkwürdige Zeiten... und du machst mich neugierig; was ist denn Slughorns Aussage?

    Der Schuber ist übrigens total schön :)

    Über Washington Black haben wir ja schon gesprochen; auf Lady Trent bin ich gespannt ^^

    Highlight meines Lesemonats April waren "Storm Sisters" und wegen der absolut genialen Konzeption "S. Das Schiff des Theseus" :)

    Liebe Grüße
    Ronja von oceanloveR

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, da habe ich mich wohl etwas unglücklich ausgedrückt. Damit war einfach das Zitat an sich gemeint... :D

      Lady Trent zieht sich bei mir gerade irgendwie und ich finde es super schade. Dachte es würde etwas schneller in die Geschichte abtauchen, aber die ersten 70 Seiten waren bisher recht unspektakulär. Hoffe, es wird vielleicht noch etwas besser.

      Storm Sisters sagt mir gerade nichts. Schaue ich mir vielleicht gleich nochmal an. :)

      Oh! Das Schiff des Theseus mochte ich soo gerne! Viele hat irgendwie unzufrieden zurückgelassen, aber ich fand die Stimmung und wie du sagst, die ganze Aufmachung, total geglückt.


      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen
    2. Achso haha xD Mad times, das stimmt!
      Ja, deine Rezension habe ich schon geöffnet und gesehen, dass die Bewertung nicht so rosig ausgefallen ist; lese ich mir demnächst dann noch durch, weshalb genau. Schade!

      Bei Theseus kann ich dir nur zustimmen; es geht meiner Meinung nach ja auch nicht um das Buch im Buch, sondern um die Gesamtkomposition und das Leseerlebnis...

      Liebe Grüße
      Ronja

      Löschen
    3. Vielleicht war es bei dem Buch der falsche Zeitpunkt. Manchmal, wenn ich längere Zeit darüber nachdenke, korrigiere ich meine Bewertung ein wenig nach unten oder oben... Aber momenten habe ich einfach das Gefühl, dass es mir überhaupt keinen Spaß gemacht hat, was echt schade ist.

      Ja, absolut! :)


      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen

Mit dem Absenden Deines Kommentars bestätigst Du, dass Du meine Datenschutzerklärung, sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.