Februar: Ach du grüne Neune... und Winterwetter

März 04, 2020


Der Februar war für mich (und der März ist es weiterhin) etwas "nervig" und mein Umfeld kann es glaube ich auch nicht mehr hören, aber die Voreinstellung des Bildschirmfarbprofils am neuen Laptop bringt mich derzeit zur Weißglut. Ich saß bisher schon Stunden an der Kalibrierung und bei jedem Neustart kam es mir immer noch nicht "richtig" vor. Es blieb stets ein Grün- (oder wahlweise auch mal zur Abwechslung Gelb-) Stich in allen Bildern. Kein Wunder, aus irgendeinem Grund setzt sich die Einstellung bei jedem Hochfahren zurück. 
Da ich bisher auch trotz Google nicht wirklich weiterkomme, ist die Bildbearbeitung für mich gerade eher etwas lästig und mühselig. Und wenn man mit dem Gesamteindruck unzufrieden ist, ist man ja bekanntlich eher unmotiviert. Aber hoffen wir mal das Beste.

Aufgrund des doch nochmal schneereichen Wetters habe ich mich in einige Bücher gestürzt, welche durch eine düstere Atmosphäre noch besser wirken. Besonders "Bunny", "The Girl Who Fell Beneath Fairyland..." und "Der Golem" haben da sehr gut gepasst. Aber nun einmal alles im Detail: 

Wie immer gelangt ihr durch Anklicken des Buchtitels, falls vorhanden, auf die jeweilige Rezensionsseite. 

  • "The Ocean at The End of the Lane" von Neil Gaiman: Schon sehr oft erwähnt und auch davon geschwärmt habe ich von diesem Buch. Im Februar habe ich ganz impulsiv abends dazu gegriffen und auch direkt durchgelesen. Diese illustrierte Ausgabe hat mich einfach aufs Neue ganz in die Geschichte eintauchen lassen. Die Zeichnungen sind nicht zu aufdringlich, nehmen nicht zu viel von der eigenen Vorstellung der Figuren vorweg, passen sich aber sehr gut an die Geschichte an. Ein wenig hat mich der Stil an Patrick Ness´ "A Monster Calls" erinnert, welches von Jim Kay illustriert wurde.
  • "The Testaments" von Margaret Atwood: Endlich habe ich dann auch mal die Fortsetzung zu "The Handmaid´s Tale" gelesen. Und ich stimme vielen überein. Ich meine es waren vor allem Liesa von mscaulfield und MissBookiverse, die meinten, es sei nicht zwingend notwendig es noch zu lesen, aber doch ganz interessant. So war es tatsächlich. Ich bin froh, es gelesen zu haben, aber man erfährt nicht sooo viel Neues. Wer aber "The Handmaid´s Tale" wirklich als Buch und auch als Serie sehr mag, der wird auch an "The Testaments" Gefallen finden. 
  • Als nächstes habe ich zu "Alice´s Adventures in Wonderland & Through the Looking-Glass" von Lewis Carroll gegriffen. Natürlich, weil ich endlich die interaktiven Elemente der MinaLima-Ausgabe entdecken wollte. Wie zu erwarten findet man dort schöne, lustige, unterhaltsame Inhalte, die beim Lesen einfach Spaß machen. 
  • "Bunny" von Mona Awad war ein sehr extremes Leseerlebnis, weil es so skurril ist. Ich liebe ja so Geschichten, die einen herausfordern und bei denen man anfängt um die Ecke zu denken. Ist alles wie es erzählt wird, oder doch ganz anders? Kann man der Erzählerin (ver-)trauen? Bereits jetzt eines meiner Highlights in diesem Jahr.
  • "The Girl Who Fell Beneath Fairyland and Led the Revels There" von Catherynne M. Valente: Wow, was für ein Titel und was für eine Geschichte. Valente entführt uns wieder einmal auf ein ganz besonderes Abenteuer mit September. Es gibt keine Grenzen, was die Möglichkeit von Dingen anbelangt und das finde ich so wahnsinnig schön an der Reihe. Alles scheint möglich, aber auch in die schlechte Richtung. Daher muss die Protagonistin im zweiten Teil mit ihren (Schatten-) Freunden dafür sorgen, dass das Gleichgewicht von und in Fairyland bestehen bleibt. Hier kann man mit einem sehr familiären Gefühl rechnen, bei dem man ganz zum Schluss nicht nur gut unterhalten zurückbleibt, sondern auch ein kleines Tränchen verdrücken könnte.
  • Der Anfang von Gustav Meyrinks "Der Golem" ließ mich zunächst etwas ratlos zurück. Die ersten beiden Kapitel lasen sich irgendwie sehr gehässig. Nach und nach entwickelt sich die Geschichte aber tatsächlich zu einer sehr interessanten, wenn auch nicht leicht verständlichen und sehr psychologischen Geschichte. Hier steht das Wahrnehmen des "Inneren" sehr im Fokus. Ich muss tatsächlich sagen, dass ich nach der Lektüre erst einmal viel recherchiert habe, was man wie deuten kann und welche Einflüsse der Text aus anderen Gebieten hatte (wird auch gerne mit Kafka vergleichen). Daher denke ich, dass man das Buch vor allem dann erst richtig erfassen kann, wenn man sich mit der Zeit, in welcher es spielt und den intertextuellen Bezügen auseinandersetzt. Nur zu gerne hätte ich hierzu ehrlicherweise ein Seminar in der Uni besucht. Zwar hatte ich mir den "Golem" anders vorgestellt, also in der ursprünglichen "Sagengestalt" (hier hatte ich anfangs die Supernatural-Folge im Hinterkopf), jedoch gefiel mir die Auslegung hier auch ganz gut. Wie gesagt, man muss sich mit vielen Schichten der Erzählung vertraut machen und diese Schichten auch auf die Selbstwahrnehmung und Identität beziehen, da die Spielerei mit dem / den Erzähler/n dies ebenfalls verlangt. Daher nicht zwingend eine leichte Lektüre für zwischendurch.
  • "Orchid & The Wasp" von Caoilinn Hughes: Anfangs war ich so angetan von der Inhaltsangabe und habe voller Motivation mit der Geschichte begonnen. In der Mitte hatte ich dann einen wahnsinnigen Tiefpunkt erreicht und ich dachte wirklich, dass ich das Buch abbrechen würde. Nach weiteren fünfzig Seiten ging es dann tatsächlich wieder bergauf und ich wollte wissen, wie es mit den Figuren weitergeht. Die Auflösung und der Gesamteindruck blieben aber letztlich leider hinter meinen Erwartungen zurück. Irgendwie hat mir etwas gefehlt, das dem Ganzen einen "Sinn" (?) verleiht. Es war nicht schlecht, aber wie gesagt...
  • Das letzte Buch im Februar habe ich noch am 01. März zu Ende gelesen. Da dieses Jahr sowieso ein Schaltjahr war, sind die Linien für den Februar eh verschoben, daher habe ich mir die kleine Schummelei irgendwie selbst verziehen ;). Wie dem auch sei, "Things a Bright Girl Can Do" von Sally Nicholls hat mich noch einmal sehr gut unterhalten und mir nach der eher zähen Lektüre davor gutgetan. Die Rezension ging ja gestern erst online, daher hier nur kurz gesagt: klare Leseempfehlung, wenn man Lust auf eine feministische Geschichte hat, in der drei junge Frauen dafür kämpfen, selbst Entscheidungen über ihr Leben treffen zu können.


Was waren eure Favoriten / Flops im Februar?

Kommentare:

  1. Ahoi Karin,

    ich kann das gut verstehen, Technikprobleme können zur Weißglut treiben & lassen einen immer so hilflos fühlen -.- Ich drücke dir die Daumen, dass sich das Problem bald irgendwie löst ^^

    Ich beneide dich ja um deine schicken MinaLima-Ausgaben, ich habe "nur" Das Dschungelbuch und Peter Pan. Alice habe ich zwar mal auf Englisch gelesen (und jetzt auch nicht sooo toll gefunden) aber besitzen würde ich diese Prachtstücke echt gerne :D

    Die Zeuginnen möchte ich auch unbedingt noch lesen; ich habe gerade entdeckt, dass es Staffel 2 bei Prime gibt o.O

    Highlight meines Lesemonats Februar war die "Ozeanopädie", ein wirklich wunderbares Buch :)

    Liebe Grüße
    Ronja von oceanloveR

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, danke! :D Find es halt irgendwie frech, dass die recht teuren, neuen Laptops nicht einmal richtig voreingestellt sind und die hoffen, dass man sich vielleicht noch einen teuren Colorimeter zulegt... Naja, momentan sieht alles aber ganz normal aus, was die Farben angeht. :D

      Die MinaLima-Bücher sind wirklich so toll! Das Dschungelbuch ist das einzige, das ich noch nicht gelesen habe...Das muss ich mal langsam ändern. Bin aber auch schon ganz hibbelig auf die Pinocchio & Harry Potter Ausgaben, die bald kommen! :) Setzt du die Bücher immer auf deine Wunschlisten für Geburtstage etc?

      Wie fandest du denn Staffel 1??? Ich war schon recht angetan. Es hält sich gut am Original, bietet aber zusätzlich viele Hintergrundinfos, welche die Situation noch stärker herausarbeiten.

      Oh, das klingt ja interessant. Schaue gleich mal bei dir im Rückblick vorbei!


      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen
    2. Ahoi Karin,

      das ist wirklich eine Frechheit! Der NEUE Computer sorgt für diese Probleme? Ich dachte der alte o.O Aber schön, dass alles (weiterhin?) geregelt scheint ^^

      Waaaas? Pinocchio & HP auch?! Und nein, bisher standen da immer diese illustrierten HP-Schmuckbände drauf... da fehlt mir jetzt der aktuelle vierte und dann werde ich anfangen, diese MinaLima Ausgaben drauf zu setzen :D

      Staffel 1 fand ich super, gerade die gelungene Nähe zum Buch und trotzdem neue Elemente. Jetzt habe ich Staffel 2 angefangen und finde sie gerade ziemlich heftig. Was Blut und Sex angeht. Na mal sehen ^^

      Liebe Grüße
      Ronja

      Löschen
    3. Ja, momentan sind die Farben weiterhin okay. :D


      Ich konnte es auch nicht fassen, dass die jetzt noch mit einer neuen Harry Potter Reihe starten... Ich sammele mittlerweile die Haus-Editionen und die illustrierten Ausgaben. Jetzt werd ich wohl auch noch die von MinaLima sammeln, wenn es finanziell überhaupt möglich sein wird. :D Auf Instagram kann man bei MinaLima übrigens einen kleinen Einblick erhaschen, wie das so aussehen wird. :)

      Staffel 1 fand ich auch riiichtig gut. Oh, ich hatte eigentlich gehofft, dass es in Staffel zwei abklingt und es nun um die politische Entwicklung geht. Hmm... aber neugierig bin ich ja schon. Bin aber irgendwie gespannt, wie weit die das führen wollen...


      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen
    4. Sehr gut :D

      Und ooooh, ich habe gerade reingeschaut (danke für den Tipp, hab davon echt nix mitbekommen!). Ich werde es aber wohl bei den Schmuckausgaben belassen und dann lieber mein Klassikerregal ausweiten, statt noch mehr HP-Ausgaben zu sammeln, jetzt wo ich den wundervollen Schuber habe :)

      Naja, ich habe aber auch erst die ersten 3 Folgen oder so geguckt, eine endgültige Bewertung/Richtung kann ich also noch nicht abgeben ^^ Mal sehen, ich werde berichten, falls du bis dahin nicht schon selbst weitergesehen hast.

      LG Ronja

      Löschen

Mit dem Absenden Deines Kommentars bestätigst Du, dass Du meine Datenschutzerklärung, sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.