The Girl Who Fell Beneath Fairyland and Led The Revels There (Fairyland #2) von Catherynne M. Valente

Februar 17, 2020

(Original: "The Girl Who Fell Beneath Fairyland and Led The Revels There"/ 2012) Feiwel and Friends, Übersetzer/in: -, mit Illustrationen von Ana Juan, ★★★★☆ 4 Sterne
Dies ist der zweite Teil der Fairyland-Reihe
September sehnt sich danach, nach ihrem ersten Aufenthalt, nach „Fairyland“ zurückzukehren. Als es ihr schließlich gelingt, erfährt sie, dass die Bewohner scheinbar ihre Schatten – und gleichsam auch die Magie – an „Fairyland Below“ zu verlieren scheinen. Diese Welt hat eine neue Herrscherin: Halloween, die sich als Septembers Schatten herausstellt. Und Halloween hat nicht die Absicht die Schatten an Fairyland zurückzugeben...
__________________________________________________________________________________

"But some Rules are immutable. That is an old word, and it means this cannot be changed."  S.62

Ich habe mich mit September wieder auf Reisen begeben. Und obwohl diese Abenteuer auch im Februar wunderbar erlebt werden können, habe ich doch das Gefühl, dass diese Bücher und vor allem dieser Teil perfekt in die Halloweenzeit passen!
Es gibt viele, sehr viele kreative Einfälle, die sich auf Lebewesen beziehen oder aber auch auf die uns bekannten Wissenschaften beziehungsweise "Regeln" der Welt. Valente schafft es wieder einmal, die Leserin / den Leser mit ganz neuen Sichtweisen zu überraschen und allen, uns erdenklich langweiligen, Dingen  neues Leben einzuhauchen. Was machen Namen mit uns, wenn wir uns doch eigentlich so nennen und das sein können, was wir selbst sein wollen? Wie kann man Märchenhandlungen umschreiben, ohne (erneut9 die Regeln des Märchens zu brechen? Und sind Schatten wirklich nur der düstere Teil von uns?

Fragen über Fragen und Antworten über Antworten. Wir kehren zu bekannten Figuren aus dem ersten Teil zurück, lernen sie aber neu kennen. Gemeinsam mit September erkunden wir aber dennoch neue Orte von Fairyland und sehen uns oftmals mit Fragen konfrontiert, die auch in unserer nicht märchenhaften Welt eine zentrale Rolle spielen. Was, seien wir mal ehrlich, ja gar nicht so verwunderlich ist. So bildet vor allem die Frage nach dem "Anderen", von denen böse Geschichten erzählt werden, eine zentrale Rolle. Und genau gerade ist es ja aktueller denn je. Gepaart mit den Einschüben von Septembers Erinnerungen an ihren Vater, der im Krieg schreckliches erlebt, ist die Geschichte zwar durch die Märchenelemente geeignet für Kinder / Jugendliche, spricht aber auch wichtige und erwachsene Themen an. 
Grundsätzlich steht aber auch in diesem Teil das fortwährende Erwachsenwerden der Figuren eine Rolle.

"You know, in Fairyland-Above they said that the underworld was full of devils and dragons. But it isn´t so at all! Folk are just folk, wherever you go, and it´s only a nasty sort of people who thinks a body´s a devil just because they come from another country and have different notions.” S. 177

Der zweite Teil der Fairyland-Reihe konnte mich daher wieder gut unterhalten, überzeugt aber eben auch mit der Vermischung der "angenehmen", spielerischen und unterhaltsamen Inhalte und der ernsten Themen. Ich liebe einfach die gesamte Umgebung und Amtosphäre, die von der Autorin geschaffen wird.
Obwohl die Seitenzahl recht überschaubar ist, passiert sehr viel und in einem angenehmen Tempo. Ab und an hatte ich ein wenig das Gefühl, als würde die Geschichte zu viele Abzweigungen aufschlagen, jedoch legt sich der Eindruck, je mehr man vorankommt.
Gelungen finde ich zudem, dass dieser Teil in sich geschlossen ist, aber bereits andeutet, dass die Figuren eigentlich noch einige Abenteuer erleben könnten. Es gibt also ein passendes Ende, das gleichzeitig Raum für neue Überlegungen bietet.. Daher werde ich sicherlich noch zu den nächsten Bänden greifen!


Eine Rückkehr zu alten Bekannten und liebgewonnenen Freunden, wenn auch in einer etwas anderen Form, denn diesmal lernt man die Figuren  noch von einer anderen Seite kennen. Nichtsdestotrotz gibt es wieder zahlreiche kreative und unterhaltsame Einfälle, die uns die Welt als spielerisch und bunt präsentieren. Zusätzlich beinhaltet die Geschichte rund um September und ihre Freunde aber auch wichtige Themen, die sich mit der Frage nach unserer eigenen Identität, der Vorstellung anderer und gebrochener Klischees / Gewohnheiten auseinandersetzen. Wichtig hierbei ist immer der Verweis darauf, dass besonders Vorurteile ein großes Unheil anrichten können. Gelungen finde ich, dass es ein, in sich geschlossenes Abenteuer ist, welches aber Lust auf die nächsten Bände macht.

Kommentare:

  1. Hach es ist immer schön zu sehen, wenn auch andere diese Bücher so genießen. Manchmal können sie einen ja wirklich erschlagen mit ihrer Ideenvielfalt, aber es ist eben auch so herrlich kreativ!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt! Bin schon am überlegen, wann ich den nächsten Band kaufen soll. Vielleicht plan ich den tatsächlich so um Halloween ein. Finde die Bücher passen irgendwie perfekt in diese Zeit. :)

      Löschen
    2. Der zweite Band definitiv, bei den anderen fand ich das nicht so deutlich, aber insgesamt passen sie auf jeden Fall gut in die Herbstzeit :)

      Löschen

Mit dem Absenden Deines Kommentars bestätigst Du, dass Du meine Datenschutzerklärung, sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.