Die ewig Zurückgestellten

Februar 27, 2020

Es gibt ja so Bücher, die kauft man und liest sie sofort. Es gibt auch Bücher, die werden gekauft und liegen dann vielleicht einige Monate im Regal, bevor man dazu greift. Und es gibt Bücher, die man kauft und irgendwie immer wieder hinter die anderen stellt. So lange, bis man sich schon beinahe daran gewöhnt, dass sie da sind und man nicht zu ihnen greift.

Als ich letztens meine Lektüre "Orchid & The Wasp" begonnen habe, war ich recht zufrieden, da meine letzten Neuzugänge damit weiter geschrumpft sind. Irgendwann habe ich mir angewöhnt, eine (mal mehr, mal weniger aktuelle) Liste für das Büchersortiment zu erstellen. Nun, und es sind immer noch die üblichen Verdächtigen, die mir von dieser Liste entgegenspringen. Einige davon habe ich sogar in der Anfangsbloggerzeit gekauft. Es wird also Zeit, dies zu ändern!

Ehlich gesagt liegen alle diese Bücher aus den unterschiedlichsten Gründen auf dem "Pile of Shame" (Nein, eine Schande ist es natürlich nicht), verdienen es aber langsam mal, davon erlöst zu werden. Daher hier ein kleiner Überblick über die zehn Bücher, die ich dieses Jahr unbedingt noch lesen möchte und die Gründe, warum sie irgendwie zu Außenseitern geworden sind:

  • "Zoo Time" von Howard Jacobson & "Rules of Civility" von Amor Towles: Beides Bücher, die ich während der weißen Bücherwoche der Mayerschen für jeweils einen Euro ergattern konnte. Beide Bücher haben mich wahnsinnig interessiert, vor allem "Zoo Time", da ich kurz davor Jacobsons "J" gelesen hatte. Zuhause angekommen, kam dann immer ein doch interessanteres Buch dazwischen oder ein "wichtiges" Rezensionsexemplar. Vielleicht werde ich sie demnächst als Reiselektüre für Bus und Bahn einplanen. 
  • "My Cousin Rachel" von Daphne du Maurier: Unglaublich, aber wahr. Ich will schon seit Jahren etwas von du Maurier lesen, komme aber irgendwie nie dazu. "My Cousin Rachel" wollte ich vorletztes Jahr im Herbst / Winter endlich beginnen, hatte sogar schon Blogfotos geschossen, bevor dann irgendwie die Stimmung dafür abhandenkam. Dies wird dieses Jahr hoffentlich nicht passieren. Das Buch wird aber wohl eher zu Hause gelesen, da mir die Ausgabe für Unterwegs zu schade ist. 
  • Die "China-Trilogie" von Jan Philipp Sendker: Ich glaube hier ist der einzige Grund, warum die Bücher noch ungelesen hier liegen, dass mich eine komplette Trilogie einschüchtert. Ich will dann eigentlich direkt weiterlesen (wie beim Philipp Pullman Lesemarathon) stagniert es dann aber immer, weil ich doch die Abwechslung anderer Geschichten brauche. Diese Trilogie habe ich vor einigen Jahren beim Adventskalender des Verlags gewonnen und die Ausgaben sind sogar vom Autor signiert. Ich weiß noch wie glücklich ich darüber war, weil ich kurz zuvor ein Interview mit ihm im Fernsehen gesehen habe und richtig Lust auf die Geschichte hatte. Höchste Zeit also, zumindest schonmal damit zu beginnen!
  • "Der Distelfink" von Donna Tartt: Mittlerweile ist das Buch eher zur Zimmerdekoration geworden. Passt genau dorthin, wo es steht, bleibt aber leider ungelesen. Auch hier war die Ambition des Öfteren da. Vor allem, als ich mit der "100 Pulitzer"-Leseliste begonnen habe. Letztlich hat mich dann aber jedes Mal wieder die Seitenzahl ein wenig abgeschreckt. Da ich in den vergangenen Monaten aber schon deutlich umfangreichere Bücher beendet habe, bin ich nun zuversichtlich, dass ich es dieses Jahr endlich schaffe, den von vielen geliebten Roman zu lesen. 
  • "The Master and Margerita" von Mikhail Bulgakov: Ein Klassiker, den ich (unter anderem) zu Beginn meines Studiums (!) von meiner Schwester geschenkt bekommen habe. Ich liebe diese Ausgabe und dieses Cover, habe demnach immer Lust dazu zu greifen. Es sieht einfach spannend und ganz nach meinem Geschmack aus. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube damals hat mich immer die doch recht kleine Schriftgröße zurückgehalten. Mittlerweile bin ich glaube ich schon so kurzsichtig, dass das sowieso egal wäre. Daher auch hier: Das Buch möchte ich unbedingt noch dieses Jahr lesen!
  • "Z - A Novel of Zelda Fitzgerald" von Therese Ann Fowler: Die (fiktive) Biographie von Zelda Fitzgerald wollte ich damala so dringend lesen und habe es mir immer und immer wieder für den nächsten Monat vorgenommen.Wahrscheinlich kamen auch hier wieder irgendwelche Rezensionsexemplare dazwischen, bis das Gefühl der Begeisterung irgendwie schwächer wurde. Da wir uns ja aber nun "wieder" in den 20ern befinden, passt das Buch ja ziemlich gut. Zumindest versuche ich mich so endlich dazu zu motivieren, es bald in Angriff zu nehmen.
  • Und dann sind da noch "The Selected Works" von Virginia Woolf. Neun Texte sind hier enthalten, die fast alle zu bekannten Klassikern gehören. Wahrscheinlich werde ich die Erzählungen nicht alle hintereinander lesen. Das war sicherlich auch einer der Gründe, warum es seit Jahren ungelesen ist. Der Umfang schüchtert mich manchmal einfach ein, obwohl ich umfangreiche Geschichten (oder Erzählbände) sehr gerne mag.


Habt ihr auch Bücher, die seit Jahren bei euch herumliegen, von denen ihr aber wisst, dass ihr sie noch lesen und nicht aussortieren wollt? Wieso habt ihr bisher noch nicht dazu gegriffen und welche Bücher sind es?

Kommentare:

  1. Oh ja davon habe ich leider einige im Regal stehen. Mein Pile of Shame (auch wenn ich die Bücher auch nicht als Schande bezeichnen möchte) ist unfassbar groß, nicht weil ich kein Interesse an ihnen mehr hätte, sondern weil mir schlicht die Zeit fehlt. Mein Studium ist halt doch sehr lese intensiv, das hat dann dafür gesorgt, dass ich privat weniger lese :D. Das wird sich nach dem Studium dann wieder ändern und dafür habe ich schon mal eifrig Bücher besorgt xD. Weil Nein kann ich dann auch nicht sagen. Bei anderen ist es aber auch einfach so, dass ich da in der Stimmung sein muss oder mich manchmal ein dicker Schinken abschreckt, weil ich für den etwas mehr Zeit brauche - da gehe ich also mit dir bei den Gründen auch konform.

    Dankeschön für dein liebes Kommentar Karin,
    ich habe allerdings die Romanvorlage nie gelesen, deshalb kann ich nicht beurteilen wie weit man sich da an den Klassiker gehalten hat. Persönlich hat ich die Serie jetzt nicht komplett umgehauen - eine zweite Staffel hätte ich wsl nicht mehr geschaut. Die erste Staffel hat definitiv einige gute Momente und Ansätze, aber das mischt sich immer mit Trash und teils echt schlechten Effekten. Ist so ein konstanter Mix aus beidem :D. Den Schauspieler mochte ich allerdings, der hat das gut gemacht und mich stark an Tom Ellis Lucifer erinnert. Dracula ist auch sehr humorvoll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das Studium hat mich auch um viele Lesestuden gebracht! :D Dein zweites Argument kann ich auch nachvollziehen. Für manche Bücher muss die Stimmung passen. Finde es nur irgendwie schade, dass man sich irgendwann damit abfindet, dass gewisse Bücher einfach ungelesen herumliegen... Vor allem, wenn sie einen eigentlich wirklich interessieren. :D

      Hmm, das habe ich auch schon öfters gelesen. Also, dass die letzte Folge irgendwie dann nur noch so mittel war und eine zweite Staffel nicht mehr nötig sei. Werde es mal hinten anstellen, falls irgendwie Zeit frei werden sollte. Bin aber derzeit eher gehyped auf die zweite Staffel von "The Alienist", die ja bald kommen soll und noch den zweiten Teil von "To all the boys..." und eigentlich wollte ich auch noch die zweite Staffel von "YOU" schauen. Es nimmt irgendwie immer überhand. :D


      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen

Mit dem Absenden Deines Kommentars bestätigst Du, dass Du meine Datenschutzerklärung, sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.