Neuzugänge: Penguin Minis und Bookstagram-Verlockungen

November 22, 2019

Bücherstapel-Neuzugänge

Penguin Minis-Puffin in Bloom
The Hazel Wood-Melissa Albert

Seit den letzten (kleinen) Geburtstagsneuzugängen sind wieder einige Bücher bei mir eingetrudelt und momentan bin ich wieder voll und ganz im Lesefieber, denn die früh eintretende Dunkelheit am Tag sorgt für die perfekte Lesestimmung. Zudem könnte ich einfach den ganzen Tag damit verbringen mir alle Bücher anzuschauen (in meinem Regal oder auch auf Instagram), sie neu anzuordnen, die Vorsatzpapiere und die, sich unter dem Schutzumschlag verborgenen, Zusätze wiederzuentdecken und sie anzuschmachten. Es ist wirklich nichts Neues, aber jedes Mal, wenn man wieder feststellt, wie sehr man gewisse Dinge liebt und sie einen glücklich machen, fühlt man sich einfach wohl und beinahe geborgen. Als würde einem jemand zuflüstern, dass man endlich seine Leidenschaft gefunden hat und man allein dadurch eine gewisse Inspiration in sich trägt. Für mich können Bücher und das Entdecken neuer Geschichten genauso aufregend und spannend sein, wie für andere ein Ausflug zum Bungee Jumping. Somit präsentiere ich - Et voilá - die Neuzugänge im November:

  • Genau einen Monat sind die kleinen Puffin in Bloom Bücher nun auch in der Penguin Minis-Variante auf dem Markt. Gestartet ist die Reihe mit einem John Green Set (mittlerweile gibt es noch zahlreiche weitere Romane in dem Format), welches ich bisher allerdings etwas gemieden habe. Die Verfilmung zu "Paper Towns" fand ich nicht so überzeugend, dass ich, nach "The Fault in Our Star", noch zu weiteren Romanen von ihm greifen wollte (lediglich "Turtles all the way down" habe ich noch etwas im Blick). Aber mal zurück: Obwohl ich schon die großen Ausgaben der Puffins besitze, konnte ich letztlich doch nicht widerstehen. Die Minis sind perfekt für Unterwegs und man kann sie in beinahe jede noch so kleine Tasche packen. Dieses Set besteht aus "A Little Princess", "Anne of Green Gables" & "Heidi". "Little Women" ist leider nicht dabei, aber wie schon auf Instagram angedeutet, denke ich, dass es etwas zu wuchtig für das Format gewesen wäre.
  • "The Hazel Wood" von Melissa Albert: Ich bin mal wieder spät dran, denn Anfang 2020 wird schon die Fortsetzung folgen. Nichtsdestotrotz dachte ich mir, kann ich ruhig mit dem ersten Teil beginnen. Es klingt nach einem Buch, das wunderbar in die Herbst-/ Winterzeit passt. Hier verweise ich zwar nicht auf eine Bookstagram-Empfehlung, aber meine Schwester hat das Buch vor einiger Zeit ebenfalls gelesen und war recht angetan. Das stimmt mich dann immer zuversichtlich.
  • Über das Rezensionsexemplar zu Lauren Groffs "Florida" habe ich mich ebenfalls sehr gefreut. Bei mir liegt hier zwar noch ihr Roman "Fates & Furies", aber mit Kurzgeschichten fällt es mir manchmal leichter zu beginnen. Man tastet sich dann Stück für Stück, Kapitel für Kapitel vor und hat schon einmal einen etwas gröberen Eindruck vom Schreibstil. Nachdem @literarischernerd die Erzählungen auch so sehr gelobt hat, bin ich nun umso gespannter darauf!
  • Ebenfalls als Rezensionsexemplar eingezogen ist das Buch "Gartenstadtbewegung", herausgegeben von Tobias Roth und erschienen im Verlag "Das kulturelle Gedächtnis". Die Bücher, die dort veröffentlicht werden sind ein Hingucker. Hochwertiges Papier und oben gibt es einen farblich angepassten Buchschnitt. In diesem Buch finden sich "Flugschriften, Essays, Vorträge und Zeichnungen aus dem Umkreis der Deutschen Gartenstadtgesellschaft". Ich habe mich bis jetzt noch nie mit diesem Thema befasst und auseinandergesetzt, daher bin ich auch hier gespannt, was mich erwarten wird. Der Klappentext klingt aber recht vielseitig. Gerade in der heutigen Zeit, in der bezahlbare Wohnungen immer seltener werden und die Klimadebatte im vollen Gange ist, scheint es hochaktuell zu sein.
  • "Orchid & The Wasp" von Caoilinn Hughes: Das Buch habe ich das erste Mal auf dem Instagram-Account von @biblio.babble entdeckt und war sofort von dem Cover angetan. Zudem geht es laut Angaben um die Anforderungen an persönlichen Ambitionen im Leben und um soziale Umbrüche, also ein guter Roman, wenn man wieder Lust auf einen Roman hat, der die Schwierigkeiten des Alltags hervorhebt.
  • "Bunny" von Mona Awad hat mich ebenfalls des Öfteren auf Instagram verfolgt. Zuerst gesehen bei @missbookiverse, habe ich direkt mal etwas nachgehakt, ob es sich lohnt. Kurz darauf habe ich es dann auch noch öfters bei @lottelikesbooks entdeckt, die es sogar mit fünf Sternen bewertet hat. Und irgendwie war ich seither ziemlich neugierig darauf. Es soll wohl etwas heftig sein, wenn es um den Umgang mit Tieren geht, aber wenn selbst Margaret Atwood von dem Buch schwärmt, habe ich die Hoffnung, dass es alles einen "Sinn" macht und es eine Botschaft verfolgt, also nicht wahllos auf Gewalt aus ist. Hoffe daher, dass ich es schaffen werde, das Buch in ganz naher Zukunft zu lesen.
  • Und dann wurde es auch mal Zeit (nach gefühlt zehn Jahren), dass ich endlich den zweiten Teil "The Girl Who Fell Beneath Fairyland and Led the Revels There" der "Fairyland"-Reihe von Catherynne M. Valente weiterlese. Ich kann mich daran erinnern, dass der erste Teil ebenfalls wunderbar in den Herbst gepasst hat. Verträumt und doch voller abenteuerlicher Bezüge zur Realität. Ich freu mich schon darauf! Bleiben dann also nur noch drei weitere Bände...


Habt ihr eines der Bücher schon gelesen? Würde euch eines besonders ansprechen? Wie sieht eure momentane Lesesituation aus?




Leave a little note ~ Hinterlasse eine kleine Notiz

Mit dem Absenden Deines Kommentars bestätigst Du, dass Du meine Datenschutzerklärung, sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.