Das geheime Leben der Bäume von Peter Wohlleben

Januar 03, 2017










(Original: "-" / 2016) Ludwig Verlag: Bibliografie auf der Verlagsseite», Übersetzer/in: -, 336 Seiten, gebunden,  Einzelband, ★★★★★ 5 Sterne 

"Ein neuer Blick auf alte Freunde – der Bildband. Das Buch, das 2015 für Furore gesorgt hat, erzählt von den ungeahnten Welten, die sich in unseren Wäldern verbergen und bislang unseren Blicken entzogen haben. Jetzt erscheint der Bestseller in Großformat, reich bebildert und durchgehend vierfarbig. Er enthält den vollständigen Originaltext und lässt den Leser auch visuell in diesen faszinierenden Kosmos eintauchen. Die wunderbaren Geschichten von Peter Wohlleben und die stimmungsvollen Fotos bilden zusammen eine perfekte Liaison.“
Das Copyright der Abbildungen im Buch liegt beim Ludwig Verlag

MEINE MEINUNG | FAZIT 


"Ob Buchen, Fichten oder Eichen, sie alle merken es schmerzhaft, sobald jemand an ihnen herumknabbert. Wenn eine Raupe herzhaft zubeißt, dann verändert sich das Gewebe um die Bissstelle herum.“  S.24

Bäume sind aus unserem Leben glücklicherweise nicht wegzudenken. Sie sind wichtig für uns und eigentlich sollte man denken, dass wir uns gut um sie kümmern. Leider zeigt Peter Wohlleben aber, dass dies nicht immer der Fall ist. Die Nachteile der Art und Weise, wie wir Bäume in den Städten „züchten“ und sie dann wieder sterben lassen, als seien sie keine Lebewesen hat mich wirklich schockiert. Natürlich weiß man, dass „Stadtbäume“ kein paradiesisches Leben haben, aber dass es teilweise so schlecht um sie steht, fand ich alarmierend. Dennoch bietet dieser Bildband eben auch die wunderschön vielfältige Seite der Natur, der Wälder und des Lebens, welches die Bäume umgibt und welches von ihnen ausgeht. Die Fotos die diesem Buch hinzugefügt wurden sind einfach nur atemberaubend schön. Man sieht und spürt förmlich, wie viel Potenzial diese Naturgeschöpfe haben. Insgesamt umfasst das Buch eigentlich die wichtigsten Themen. Man erfährt einiges über die „Geburt“ der Bäume, wie sie sich entwickeln, welche Rivalitäten es bei ihnen untereinander gibt, welche möglichen Infektionen sie sich durch Pilze oder Ähnliches holen können, aber auch wie sie es schaffen mit allen Lebewesen in einer Ko-Existenz zu leben, wenn sie es brauchen.

"Bäume kommunizieren demnach geruchlich, optisch und elektrisch (über eine Art Nervenzellen an den Wurzelspitzen).“  S.30

Generell wird schnell deutlich, dass Bäume sehr soziale Wesen sind. Umso beeindruckender wenn man liest, welchen Kampf sie innerhalb eines Lebens auf sich nehmen müssen und welche Herausforderungen ihnen bevorstehen. Ich persönlich bin zwar schon sehr empfindlich, was die Nutzung solcher Ressourcen betrifft, was aber dadurch umso paradoxer wirkt, wenn man sich als Vielleser sieht. Wenn man vor Augen geführt bekommt, dass Bäume stärkere Empfindungen hegen, als man immer annimmt, so schmerzt es einen umso mehr, wenn man daran denkt, dass sie „nur“ für Bücher gefällt werden. Obwohl das Denken der Menschen tatsächlich noch lange nicht an dem Punkt angekommen ist, zu sagen, dass pflanzliche Lebewesen genau solche „Gefühle“ spüren können, wie Tiere, ist es doch wichtig sich einzugestehen, dass man mit dem Fällen „etwas Fühlendes“ zerstört. Besonders aufgefallen ist mir beim Lesen, dass selbst Menschen, die sich eigentlich mit dem Leben der Bäume auskennen und sie gut pflegen sollten, es dennoch nicht tun. Tatsächlich rüttelt das Buch in dieser Hinsicht gewaltig auf und sorgt dafür, dass man vielleicht etwas sorgsamer mit Papier im Allgemeinen umgeht. 

Die Vielfalt des Waldes sticht natürlich besonders durch die Abbildungen heraus. Zusätzlich dazu sind die Kapitel von Peter Wohlleben aber sehr verständlich und auch anschaulich geschrieben. Vieles wird mit einander in Verbindung gebracht oder sogar auch öfters wiederholt, um die nötigen Bezüge herzustellen. Vieles scheint einem auf den ersten Blick ganz offensichtlich, zum Beispiel dass Bäume Fotosynthese betreiben und grün sind. Wohlleben erklärt aber warum dies so ist und welche Entwicklungen den Bäumen generell in der Zukunft bevorstehen. Wirklich interessant und unfassbar wichtig! Zudem finden sich auch einige persönliche Erlebnisse des Autors mit seinen Waldgebieten wieder, die mich beeindruckt haben. Obwohl auch andere Lebewesen und deren Bedeutung für die Wälder erwähnt werden, stützt sich das Buch tatsächlich eher nur auf die wichtigsten Aspekte dieser und fokussiert dadurch gekonnt das geheime Leben der Bäume.

"Oft sind es Parks in Städten, wo die Bäume als exotische Trophäen von Fürsten und Politikern gepflanzt wurden. Was hier vor allem fehlt, ist Wald, oder genauer gesagt, Verwandtschaft." S. 250

Wohlleben schreibt nicht nur über Bücher, er setzt sich wirklich für sie ein und schafft es dem Leser einen farbenprächtigen, abwechslungsreichen, spannenden, informativen und sympathischen, aber auch vorausschauenden Blick für die Wälder und das Leben der Bäume aufzuzeigen. Einfach nur lesens- und sehenswert! Die Fotografien sind schön zum verweilen, die Texte aussagekräftig und unheimlich wichtig für die nächsten Generationen.





























Vielen Dank an den Ludwig Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Jetzt bin ich fast ein bisschen traurig, dass ich mir nicht den Bildband zugelegt habe. Der sieht wirklich unfassbar toll aus. :)
    Das Buch selbst ist einfach unheimlich informativ ohne langweilig zu sein. Mich konnte auch "Das Seelenleben der Tiere" vollends überzeugen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du vollkommen recht, es ist gar nicht langweilig!

      "Das Seelenleben der Tiere" steht jetzt auch auf meinem Merkzettel. : D


      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  2. Liebste Karin,
    ich finde dieses Buch auch wirklich wundervoll und ich freue mich, dass ich endlich dazu komme hier mal zu kommentieren. xD Ich weiß gar nicht, wie lange dieser Tab schon offen ist. Du hast das Buch einfach perfekt in Szene gesetzt und ich finde diese, dass die Ausgabe sich auch einfach sehr lohnt.

    Ich habe es noch nicht vollständig gelesen, aber ich werde es auf jeden Fall noch tun.

    Danke für diese tolle Vorstellung.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen