Eine Liebeserklärung an Buchhandlungen: "The Bookshop Book" von Jen Campbell

Februar 12, 2019




Der Tag der Liebenden naht und doch habe ich statt eines typischen Liebesromans, einen etwas anderen Valentinstags-Lesetipp, den ich euch ans Herz legen möchte. In Jen Campbells "The Bookshop Book" geht es nämlich um die Liebe zur Literatur und insbesondere zu den Buchhandlungen, die in Zeiten des digitalen Booms immer stärker zu kämpfen haben. Und doch halten einige Buchhändler tapfer durch und sind sich sicher, dass es immer ein Bedürfnis nach physischen Büchern und vor allem Buchhandlungen geben wird. Ihre Geschichten finden in diesem Buch einen ganz besonderen Platz...

"Jill Pattle´s bookshop confirms a suspicion I´ve had for a long time: that events in bookshops are more of a success when cake is involved." (- Jen Campbell)

Jen Campbell kennt man vielleicht schon von ihren unterhaltsamen Büchern "Weird Things Customers Say in Bookshops" und dem Folgeband "More Weird Things Customers Say in Bookshops". Zudem veröffentlichte sie in letzter Zeit zwei wunderbare Kinderbücher, die ebenfalls von bücherliebenden Menschen und Drachen (!) erzählen ("Franklin´s Flying Bookshop" & "Franklin and Luna go to the Moon").
Mit "The Bookshop Book" setzt sie in Sachen Bücherbuch aber noch einen nach, denn hier findet man nicht nur Informationen zu den beliebtesten Buchhandlungen weltweit, sondern man trifft auf Interviews bekannter Autorinnen und Autoren, die ihre liebsten Momente in und von Buchhandlungen offenlegen und uns einen Einblick geben, wie ihre eigene Buchhandlung wohl aussehen würde. 
Zudem werden diese Abschnitte mit kleinen "Bookish Facts" und "Some wonderful things" unterbrochen, die kurz und knapp wissenswerte und auch merkwürdige Details in Hinblick auf Bücher, die Geschichte des Buches oder eben Buchhandlungen darlegen.
Im Innenteil lassen sich zudem zwei "Bildergalerien" finden, welche die erzählten Orten und Menschen abbilden.

Es ist wohl nicht überraschend, dass ich das Buch grundsätzlich empfehlen kann, wenn man gerne von "dem magischen Ort der Bücher" liest. Man taucht in die Seiten ein und empfindet bei jeder erzählten Geschichte eine ganz bestimmte Sympathie, ein Verständnis dafür, wie wichtig Bücher und die Buchhandlungen für Menschen sind. Man nickt bei jedem Satz der verdeutlicht, wie gerne man Zeit inmitten der Bücher verbringt und wie schön es ist, Orte zu entdecken, die einem das Gefühl von "Zuhause" geben. Jedes dieser hier geführten Interviews ist voller Begeisterung für die Literatur und entfacht beim Leser selbst eine schöne Portion des "Bücher-Sucht-Gefühls". Man möchte am liebsten sofort in alle möglichen Buchhandlungen rennen und nie wieder herauskommen. 
Besonders schön zu lesen waren für mich die Geschichten, in denen Menschen allen Risiken zum Trotz eine Buchhandlung eröffnet haben. Auch wenn es mein sehnlichster Wunsch wäre, eine eigene Buchhandlung zu besitzen, seufzte ich bei dem Gedanken daran, wie die finanzielle Lage aussähe, besonders zu Beginn. Und dennoch entfacht das Buch vor allem bei Lesern, die den gleichen Wunsch haben, eine erneute Euphorie dafür, die Begeisterung für Literatur an andere Menschen weiterzugeben und diese Überlegung nicht ganz aufzugeben.

"We don´t do this enough: go into bookshops and touch the books. We should choose them in the same way we choose friends. I want my children to understand this and treasure them." (- Rachel Joyce)

Das Buch und die darin enthaltenden Geschichten entdeckt man am besten für sich allein. Daher werde ich euch nicht zuviel verraten, aber zwei Dinge, die in dem Buch erwähnt werden, haben mich so zum Lächeln gebracht, dass es zu schade wäre, sie nicht zu teilen. Da Jen Campbell selbst verstärkt auf den sozialen Netzwerken unterwegs ist, hat sie auch praktischerweise einige "Linktipps" in dem Buch eingebaut, die es sich wirklich anzuschauen lohnt. Nun also zwei Highlights:
  • "The Joy of Books": Ein Youtube-Video der Buchhandlung "Type Books". Was passiert eigentlich nach Ladenschluss? Der Ladenbesitzer und siebenundzwanzig freiwillige Helfer haben das Video auf die Beine gestellt und es ist unterhaltsam, schön anzusehen und zeigt, dass man mit Büchern nicht nur beim Lesen Spaß haben kann. 
  • "Monkey´s Paw - The Biblio-mat": Es gibt so viele Bücher, vor allem auch ältere, dass man gar nicht weiß, welches man als erstes oder überhaupt lesen soll. Der Biblio-mat in der Buchhandlung in Toronto nimmt einem diese Entscheidung ab. Für 2 Dollar bekommt man ein Second-Hand-Überraschungsbuch, das auf jeden Fall eines ist: skurril. Nicht überraschend also, dass der Spruch "old & unusual" auf dem Automaten prangt. Hier gibt es sogar ein kleines Video, wie der Automat funktioniert. Solche Dinge, die sich Ladenbesitzer ausdenken sind es, die Buchhandlungen besonders machen!

Habt ihr eine Lieblingsbuchhandlung? Hat diese Buchhandlung etwas, das ganz speziell ist und andere Buchhandlungen nicht haben?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden Deines Kommentars bestätigst Du, dass Du meine Datenschutzerklärung, sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.