What if? von Randall Munroe

Dezember 10, 2016










(Original: "What if" / 2014) Knaus Verlag: Bibliografie auf der Verlagsseite» , Übersetzer/in: Ralf Pannowitsch, 380 Seiten, gebunden (limitierte Auflage),  Einzelband, ★★★★☆ 4 bis 5 Sterne 

"Das Kult-Buch als Sonderausgabe für Fans und Sammler - Randall Munroes Kult-Buch "What If - was wäre wenn?" gibt es jetzt als erweiterte Fan-Edition: Mit neuen tollen Kapiteln und in galaktisch schöner Ausstattung. Im großen Format, mit vom Autor gestalteten Einband und einer Weltkarte der trockengelegten Ozeane innen im Buchumschlag. Randall Munroe, der geniale Autor und Erfinder von xkcd.com, beantwortet die verrücktesten Fragen mit Wissenschaft und fantastischer Kreativität: Von der Wahrscheinlichkeit, in der gesamten Weltbevölkerung seinen Seelenverwandten zu treffen, bis zur Anzahl an Menschen, die den täglichen Kalorienbedarf eines ausgewachsenen Tyrannosaurus decken würden.“


MEINE MEINUNG | FAZIT 

"Sammeln macht sicher Spaß - aber wenn es sich um chemische Elemente handelt, sollten Sie auf manche besser verzichten!“  S.61

„What if?“ ist für mich kein typisches Unterhaltungsbuch. Das liegt wohl zum einen daran, dass recht außergewöhnliche Fragen gestellt werden und zum anderen daran, dass Randall Munroe durch seine humorvollen Zeichnungen dem Ganzen noch einen zusätzlichen Spaß beschert. Die Lektüre ist frisch, unterhaltsam und verleitet durch seine ganz eigene Art zum ständigen Schmunzeln und Auflachen. Die Kapitel an sich bestehen überwiegend aus einer absurden Frage, welcher sich der Autor auf dennoch „ernste“ physikalische Sicht, annähern möchte. Natürlich kann man davon ausgehen, dass vieles dadurch erst recht überspitzt dargestellt wird und man sich fragt, wozu das ganze gut sein soll. Aber es sind wirklich Fragen und Antworten dabei, die einem unfassbar Spaß bereiten. Allein Munroes Art, die Lösungen zu präsentieren ist fabelhaft. Aber seine Comic- Abbildungen leisten ihre zusätzliche Arbeit hinsichtlich des Unterhaltungswertes. Zum Beispiel werden Fragen beantwortet wie: „In dem Film 300 haben die Krieger Pfeile gen Himmel geschossen, und es sah so aus, als würden sie die Sonne verdunkeln. Ist so etwas möglich, und wie viele Pfeile würde man dafür brauchen?“ Bei einigen Fragen ist die Antwort schnell gegeben oder auch schon schnell ersichtlich. Allerdings geht Munroe oftmals einen Schritt weiter und beantwortet die Fragen in ihrer extremsten Form. Alles natürlich mit exakten Berechnungen und physikalischen Kräften. Selbst wenn man keine Ahnung von Physik hat, kann man seine Schritte gut nachvollziehen und fühlt sich wunderbar unterhalten. Bei einigen Kapiteln ist es tatsächlich auch so, dass ich sie nach dem Lesen in meinem täglichen Ablauf weiterhin im Kopf hatte. Die Frage nach der Häufigkeit und der Relevanz eines Niesers ist zum Beispiel so ein Thema, das einem komischerweise immer wieder in den Sinn kommt, sobald man selbst geniest hat. Absurd, aber wirklich hundertprozentig „spaßig“.

"Wenn man eine Tasse warmes Wasser auf den Mars stellt, wird es versuchen zu kochen, zu gefrieren und zu  sublimieren - praktisch alles auf einmal. Offenbar liebt das Wasser auf dem Mars jeden Aggregatzustand mit Ausnahme des flüssigen.“  S.249

Zusätzlich zu den einzelnen Kapiteln mit jeweils einer Frage, gibt es auch Seiten, die mit Fragen gefüllt werden, welche der Autor zugesendet bekommen hat, die meist unbeantwortet bleiben. Der Grund dafür ist ebenfalls schnell ersichtlich, denn diese Fragen sind wirklich so absurd, dass es einfach ohne Worte bleiben muss. Um mal ein Beispiel zu nennen: Man befindet sich im freien Fall, und der Fallschirm öffnet sich nicht. Man hat aber eine Slinky-Feder mit der exakt passenden Masse, Spannung usw. Könnte man sich retten, indem man die Feder nach oben wirft und sich an ihrem unteren Ende festhält?“ Passend dazu folgt natürlich auch eine charmante Zeichnung des Autors, die verdeutlicht, wie unsinnig dieser Gedankengang ist. Man bleibt nicht davon verschont, lachen zu müssen. Es schwingt nämlich immer diese ganz eigene Portion Ironie mit, welche dem Buch zusätzlich zu den recht spannenden Erklärungsversuchen, eben auch die witzige Komponente verleiht. So spricht natürlich allein der Inhalt schon für sich. Bei dieser Ausgabe muss und will ich aber auch noch die tolle Gestaltung mit einbeziehen, da sie wirklich etwas her macht: Als Geschenk also definitiv zu empfehlen. Zudem enthält diese Version noch fünf zusätzliche Kapitel gegenüber der bisherigen Ausgabe.

"Egal wie eifrig Sie in ihrem Tee umrühren - er wird dadurch einfach nicht wärmer.“  S.313

Wer auf der Suche nach einem unterhaltsamen Buch ist, welches durch humorvolle und auch spannende, wissenschaftliche Bezüge überzeugt, ist hier vollkommen richtig. Randall Munroe verbindet gekonnt, beinahe unnütze Fragen, welche den Menschen so im Kopf herumschwirren und verfeinert sie mit ganz sympathischen Zeichnungen. Gleichzeitig beschert er dem Leser nicht nur „Kopfschüttel“-Momente, sondern stiftet einen dazu an, selbst in diese Richtung weiterzudenken und auf absurde Fragen zu stoßen, die man gerne beantwortet haben würde. Was vor allem nach dem Lesen im Hinterkopf bleibt: Dass die Menschheit viel zu oft denkt, dass man mit (zum Beispiel) Atomwaffen vieles retten könnte, statt dass es mehr Schaden verursacht und man sich so, trotz der ganzen Unterhaltung irgendwie seine Gedanken um die Art der Menschen macht.




Vielen Dank an den Knaus Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

1 Kommentar:

  1. Durch das Buch habe ich vor ein paar Tagen auch erst geblättert, da mich die Idee ziemlich neugierig gemacht hat. Die ganzen Grafiken fand ich dabei auch richtig schön und ansprechend gemacht. Hat mich definitiv neugierig gemacht, vor allem auch deine tolle Kritik dazu. Ich lese solche Bücher ja auch ziemlich gerne.

    Freut mich, dass ich dich auch auf die Biografie neugierig machen konnte, dann hat ja auch mein Post sein Ziel erfüllt.

    AntwortenLöschen