Ein neuer Stapel mit 24 Büchern

September 14, 2022

Wow, okay. 24 neue Bücher, das ist nicht ohne. Dabei sind die letzten Neuzugänge gar nicht mal so lange her und schon da, wollte ich den Kauf neuer Bücher reduzieren. 

Aber (!) es kamen wirklich vielversprechende neue Bücher raus, die schon lange auf meinem Merkzettel standen und vorbestellt wurden. Zusätzlich hatte ich zwischenzeitlich Geburtstag, sodass mich auch meine Familie ein wenig mit neuen Büchern versorgt hat (Danke dafür an dieser Stelle! Mit Buchgeschenken / - Gutscheinen macht man nie etwas falsch).

Lassen wir uns also nicht länger mit meinen Ausreden aufhalten, sondern werfen mal einen Blick auf die lange Liste der neuen Bücher:


"The Ballad of Never After" (Once upon a Broken Heart #2) von Stephanie Garber: Als der Hype damals um "Caraval" den Höhepunkt erreicht hatte, war ich an der Reihe überhaupt nicht interessiert. Irgendwie dachte ich, das sei gar nicht meins. Als die Bücher dann im Social-Media-Raum ein wenig Platz gemacht haben, wurde ich plötzlich doch neugierig. Es hat nicht lange gedauert, da hatte ich dann plötzlich alle drei Teile gelesen und war ganz aufgeregt, als das Spin-Off verkündet wurde. Der zweite Teil ist nun frisch erschienen und ich habe ihn mir natürlich direkt vorbestellt (inklusive "hidden Bookcover under the dust jacket"). Ich hoffe, dass der zweite Teil mich ebenso unterhalten wird, wie der erste, auch wenn ich einige Passagen darin schon etwas zu weit hergeholt fand. 

"Love in the Time of Serial Killers" von Alicia Thompson: Crime & Love vereint? Ob das gut geht, werde ich bald herausfinden. Alles daran klingt aber erstmal ganz interessant. Vor allem der vielversprechende Spruch: "The true crime is not reading this novel" von Ali Hazelwood.
In dem Roman geht es um eine Studentin, die True Crime liebt und alles darüber recherchiert. Zudem ist sie davon überzeugt, dass ihr Nachbar ein Serienmörder ist. Doch was, wenn sie wirklich das Gruseligste an ihm entdeckt und sieht, dass er ein wirklich netter Typ ist, der auch noch ihr Herz erobern könnte?

"Oh William" von Elizabteh Strout: Ein Longlist-Titel des Booker Prize 2022 und ich konnte mal wieder nicht daran vorbeigehen, als vor allem auf Twitter so angepriesen wurde. Ich bin ehrlich, anfangs dachte ich, es ginge um William Shakespeare... Nach einem kurzen Blick auf die Inhaltsangabe sieht das ganze aber wohl ganz anders aus. Nichtsdestotrotz klingt es nach einem schönen Roman, der über die Facetten des Lebens erzählt und dabei darauf setzt, die richtigen Gefühle bei den Leser*innen hervorzukitzeln. 

Aus dem Bereich leichte Romance habe ich mich zudem noch sicherheitshalber mit "Funny You Should Ask" von Elisa Sussman und "People We Meet on Vacation" von Emily Henry eingedeckt. Ich merke, dass ich einfach immer mal wieder etwas "Einfaches" Zwischendurch brauche, um nicht ständig einer Art "Literatur muss schwer und aussagekräftig sein"-Stimmung zu unterliegen. Lesen soll auch Spaß machen und besonders auf Emily Henrys Romane ist da irgendwie Verlass. Freue mich also sehr auf beide Titel. 

"Mary B" von Katherine J. Chen: Okay, ich muss gestehen, dass ihr neues Buch "Joan", eine fiktive Geschichte über das Leben der Jeanne d´Arc, noch ungelesen hier liegt. Aber dieses habe ich gekauft, um es als Vergleich zu haben. Ein separater Beitrag über beide Bücher wird also ganz sicher folgen. In diesem Buch näheren wir uns dem Leben der unscheinbaren Bennet Schwester, Mary, aus Jane Austens "Pride & Prejudice".

"Our Crooked Hearts" von Melissa Albert: Meine Schwester und ich haben bereits die "Hazel Wood"-Bücher zusammen gelesen. Als ich gesehen habe, dass Albert eine neue Geschichte geschaffen hat, habe ich nicht lange überlegt und das Buch für uns beide gekauft. Ich hoffe, dass es genauso spannend wird!

 

Neuzugänge-Buchstapel     

Werbung Rezensionsexemplar - "Ein System, so schön, dass es dich blendet" von Amanda Svensson: Habe ich gewusst, dass das Buch ganze 704 Seiten umfasst? Ich glaube schon. Habe ich es bei der Anfrage verdrängt? Definitiv. Naja, lang, aber fein. Hoffe ich zumindest. Habe jedoch das Gefühl, das könnte wirklich gut werden. Ich habe mir damals schon die Leseprobe durchgelesen, da ich mich nicht durch so ein langes Buch quälen wollte, das mir bereits auf den ersten Seiten nicht gefällt.
Und ja, das Cover bekommt ganz klar einen Pluspunkt.

"Dark Earth" von Rebecca Stott: Eines der Bücher, das ich von meiner Schwester zum Geburtstag bekommen habe. Sie liegt wirklich nie falsch mit ihrer Einschätzung meines Lesegeschmacks. Stotts Roman über den Kampf zweier Schwestern, im männlich dominierten "Dark Age-Britain" klingt richtig gut. Mal sehen, ob mir die mythologische Erzählung besser gefallen wird als Jennifer Saints "Elektra" und "Ariadne".

3 x orange sind zudem: "Bad Fruit" von Ella King, "The Rabbit Hutch" von Tess Gunty und "The Burning Girls" von C. J. Tudor
Ersteres war ein Spontkauf, klang für mich aber wie ein vielversprechender Thriller. Bin gespannt, ob die Geschichte das auch hält.
Das zweite Buch hat vor kurzem den "Debut Fiction Prize" gewonnen und hat mich Dank meiner letzten "Hasen-Phase" direkt neugierig gemacht. Das wird wohl auch noch eine Zeit lang so bleiben, denn Hasen sind weiterhin sehr beliebt auf den Covern und im Titel.
"The Burning Girls" war ein noch spontanerer Spontankauf. Als ich mit meinem Freund am Kölner Hauptbahnhof auf den Zug gewartet habe, war das Buch im Buchladen auf 4,95 EUR reduziert, in der Hardcover-Version. Eigentlich hatte ich das Buch kurz vorher von meinem Merkzettel geschmissen, bei dieser Gelegenheit, habe ich es aber ziemlich schnell wieder draufgepackt und natürlich mitgenommen.

"Carrie Soto is Back" von Taylor Jenkins Reid: Gefühlt alle haben auf diesen Roman gewartet! Ich auch. "Daisy Jones & the Six" sowie "Malibu Rising" waren wirklich positive Überraschungen. Daher bin ich nun auch neugierig, auf alles, was von Taylor Jenkins Reid kommt. Diese Geschichte folgt einer der erfolgreichsten Tennisspielerin aller Zeiten.
Anfangs musste ich an "Eine perfekte Familie" von Liane Moriarty denken, hier geht es jedoch nicht in die Thriller-, sondern in die Liebesrichtung. Denn sie sieht sich gezwungen mit einem Rivalen zu trainieren, der ihr einst das Herz gebrochen hat. Wie das wohl ausgeht?

 
Tylor Jenkins Reid - Carrie Soto is Back

Aus meinem Frankreichurlaub habe ich mir zudem eine neue Büchertasche mitgebracht. Diesmal kein literarisches Motiv, dafür aber schön verträumt und malerisch. Claude Monets Garten in Giverny beherbergt jetzt exzellent meine nächsten Bucheinkäufe.

 

Bei dem Titel "I´m Glad My Mom Died" von Jennette Mccurdy wusste ich zunächst nicht, ob das düster-ironisch gemeint war oder nicht. Nach einigen Einblicken in Interviews und Meinungen über das Buch, offenbarten sich aber wirklich harte Sachen, die sie in den letzten Jahren so erlebt hat. Und Spoiler: Ja, ihre Mutter ist tatsächlich verstorben.
Ich weiß nicht, welcher Generation ihr angehört, aber ich bin mit iCarly schon irgendwie großgeworden. Natürlich hat man dann auch mitbekommen, dass sie mit einigen Dingen Schlagzeilen gemacht hat, die niemand gerne über sich gelesen hätte. In ihrem Buch geht sie ihrem Kinderstar-Dasein, ihrem schwierigen Verhältnis zu ihrer Mutter und anderen Dingen auf den Grund und erzählt, wie sich der Pressezirkus und die ganzen Gerüchte auf sie ausgewirkt haben.

"Sirens & Muses" von Antonia Angress: Absoluter Coverkauf. Ich weiß nicht einmal genau, worum es in dem Buch geht, aueßr dass vier Student*innen an einer Elite-Kunstschule wohl in Rivalitätskämpfe verwickelt werden. Da bin ich eigentlich immer für zu haben,

"Venomous Lumpsucker" von Ned Beauman: Auch hier weiß ich nur die Eckdaten, dass es um den Kollaps der Umwelt und den Kapitalismus geht. Ich lasse mich einfach mal überraschen.


"Hearts & Bones" von Niam Mulvey: Ein Erzählband ist auch dabei! Hier geht es um Freundschaften, die Liebe und Familie. Hoffentlich etwas für verregnete Herbsttage.

"Thrust" von Lidia Yuknavitch: Von der Autorin habe ich bereits seit ihrem Roman "Das Lied der Kämpferin" gehört. Dieser wurde aber eher nicht so positiv rezensiert. Oftmals greife ich dennoch zu solchen Titeln, die als eher durchschnittlich wahrgenommen werden, hier jedoch, hatte ich das Gefühl, dass es mir auch nicht gefallen würde. Ich hoffe daher sehr, dass diese Geschichte eher überzeugen kann.


Geburtstagsbücher waren unter anderem auch "Art Matters" von Neil Gaiman und "Before Your Memory Fades" von Yoshikazu Kawaguchi. Meine Schwester hatte mir ein Buch geschenkt, das ich schon hatte, nämlich "Cursed Bunny" (absolute Empfehlung übrigens!). Sie hatte so ein schlechtes Gewissen, dass sie darauf bestand, mit mir in die Buchhandlung zu gehen und ein neues auszusuchen. Das wäre natürlich überhaupt nicht nötig gewesen, ich freue mich, wenn sie das Buch stattdessen gelesen hätte. Jedoch bin ich dennoch fündig geworden und habe den dritten Teil der "Before the coffee gets cold"- Reihe. Ich freue mich sehr auf ein Wiedersehen mit den Protagonist*innen!
Und da meine Schwester einfach die beste Schwester der Welt ist (natürlich sind für euch eure Schwestern die besten!), hat sie mir noch das kleine Büchlein von Neil Gaiman mit dazu gepackt. Einfach, weil sie weiß, dass ich seine Bücher absolut liebe. 

"Remainders of the Day" von Shaun Bythell: Musste ganz klar bei mir einziehen, da ich seine anderen Tagebucheinträge aus der Buchhandlung sehr unterhaltsam fand. Hier, habe ich bereits gesehen, gibt es deutlich mehr fotografische Einblicke. Eigentlich ganz schön, daher freue ich mich sehr drauf!



Habt ihr eines der Bücher schon gelesen? Könnt ihr eines empfehlen oder würdet ihr von einem abraten? 
Was ist denn bei euch zuletzt eingezogen?

4 Kommentare:

  1. Hallo Karin, da ist aber eine tolle und bunte Mischung an Büchern dabei. Ich bin gespannt auf kommende Rezensionen =)

    Zeilentänzerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ziemlich gespannt, wann ich es schaffe, die alle zu lesen! :D Hoffe, dass ich aber einige wirklich schaffe zu rezensieren.


      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  2. Ahoi liebe Karin und nochmals alles Gute nachträglich :)

    Da hast du ja wirklich eine ganze Menge neuer Bücher bei dir begrüßen dürfen! Außer Ballad of Never After (ich habe die Caraval-Bücher geliebt!) kenne ich tatsächlich keinen deiner Titel. Dann wünsche ich dir mal maximale Leseerfolge; dass alle Bücher überzeugen können :)

    Ach ja, wenn du magst: Mein Bordbericht vom Monat auf der Pelican & was ich da eigentlich gemacht habe, ist mittlerweile online :)

    Liebe Grüße
    Ronja von oceanloveR

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, danke dir fürs verlinken! Werde dir mal direkt in deinem Beitrag antworten. :)


      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen

Mit dem Absenden Deines Kommentars bestätigst Du, dass Du meine Datenschutzerklärung, sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.