Alles über den kleinen Prinzen von Johannes Thiele

Februar 04, 2017









(Original: "" / 2010) Karl Rauch Verlag: Bibliografie auf der Verlagsseite» , Übersetzer/in:-, 240 Seiten, gebunden,  Einzelband, ★★★(★)☆ 3bis 4 Sterne 

"Alles über den Kleinen Prinzen und wie er seinen Weg zu den Herzen der Menschen fand. Seit Jahrzenten verzaubert der kleine Prinz Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Dieses Buch kommt diesem weltweiten Phänomen der literarischen Figur auf die Spur, es erzählt die Geschichte seiner immensen Wirkung und schaut hinter die Kulissen. Es zeigt die ganze Welt des Kleinen Prinzen und seines Schöpfers, Antoine de Saint-Exupéry."


MEINE MEINUNG | FAZIT 

"Um 14:30 Uhr musste man die Hoffnung auf seine Rückkehr aufgeben: Antoine de Saint-Exupéry wurde als vermisst gemeldet. Die US-Leitstelle in Korsika verzeichnete ihn als presumed lost.“ S.64

Ziemlich spät habe ich den Weg zu dem wohl bekanntesten (Kinder-)Klassiker schlechthin gefunden. Aber als ich die Geschichte zum ersten Mal las, wusste ich sofort, dass sie mich verzaubert hat. „Der kleine Prinz“ ist für mich eine ganz wunderbare und sehr wertvolle Geschichte, die man gerne in allen möglichen Ausführungen bestaunt und liest. Nicht zuletzt durch das mysteriöse Verschwinden des Autors hat sich bei mir eine ganz eigene Bewunderung für die Geschichte und den ganzen Mythos ergeben. Naheliegend also, dass ich mich gerne an weiterführende Literatur zum „kleinen Prinzen“ und seinem Erfinder wage. Dieses recht informative Buch erschien bereits 2010. Dadurch wird natürlich vieles, in Hinblick auf zukünftige Projekte und Weiterentwicklungen, anders gesehen. Gerne würde ich hier als erstes ansetzen und den einzigen negativen Aspekt des Buches benennen. Denn leider scheint sich der Autor zum Ende hin etwas in seine pessimistische Ansichtsweise zu verstricken. Das letzte Kapitel soll den weiteren Weg des literarischen Werks „prophezeien“, endet für mich persönlich aber vollkommen unbegründet in negativen Auslegungen. Es wird viel auf die Entwicklung vom „Mainstream“ und „Merchandise“ eingegangen, was als Grund für das „Aussterben“ des kleinen Prinzen in seiner Ausgangsform gelten soll. Ganze sechs Jahre nach diesem Buch stellt man aber fest, dass absolut gar nichts an der Zauberhaftigkeit des Originals abhanden gekommen ist. Ganz im Gegenteil. Durch schöne Filmadaptionen (wie auch durch den neuesten „Der kleine Prinz“ Film) finden auch junge Leute einen eigenen Zugang zu der Lektüre. Für mich war diese „Schwarzmalerei“ etwas unbegründet und leider auch etwas deplatziert, um damit ein so tolles Buch zu schließen. 

"Mit einer beeindruckenden Menge an Buntstiften und Aquarellfarben bewaffnet, verbrachte er viel Zeit mit den Illustrationen zu seinem Märchen für Kinder und Erwachsene.“  S.111

Abgesehen von diesem letzten Kapitel, bin ich aber ganz angetan von der restlichen Lektüre. Die beginnenden Kapitel beschäftigen sich mit allen möglichen Informationen rund um das Leben des Autors, Antoine de Saint-Exupéry, wie auch den Anfängen und den vielfältigen Auslegungen und Versionen des „kleinen Prinzen“ (Besonders neugierig gemacht, hat mich das Buch vor allem auch auf Saint-Exupérys andere Werke). Es ist erstaunlich zu sehen, in wie vielen Ländern und sogar kleinen Dörfern, das Buch zu einem so großen Erfolg geworden ist. Noch erstaunlicher, dass sich in beinahe allen Ländern das „Original“ so etabliert hat, dass sich auch die Cover kaum unterscheiden. Es ist wirkliche in Klassiker schlechthin, welcher in seiner Ursprungsform beinahe einer Perfektion gleicht. So märchenhaft, träumerisch, aber voller hilfreicher Denkanstöße. Mir haben vor allem die biografischen Details rund um den Autor gefallen. Was findet sich im „kleinen Prinzen“ wieder, das für ihn im wahren Leben eine große Bedeutung hatte? Wie verband er seinen Beruf als Kriegspilot mit dem Schreiben von Texten, insbesondere seines größten Erfolges? Und welche Personen standen ihm am nächsten? Alles Fragen, die einen interessieren und die auch recht ordentlich zusammengetragen werden. Das Buch geht sogar einen Schritt weiter und knüpft an etwas ganz Wundervolles an, nämlich an alles, was das Buch in Bewegung gesetzt hat. So finden sich in den letzten Kapiteln auch Informationen zu Hilfsorganisationen wieder, welche sich durch die Erzählung gegründet haben. Für mich war es erstaunlich zu sehen, wie viele Menschen durch „den kleinen Prinzen“ und durch die vermittelte Botschaft, das Engagement aufgebracht haben, um anderen Leuten zu helfen und zusätzlich dem Autor und seiner Figur eine kleine Ehre erweisen. Es bleibt natürlich auch nicht ganz aus, dass auf viele andere Bücher hingewiesen wird, welche auch im selben Verlag erschienen sind. Für mich persönlich war es nicht störend, da man so gegebenfalls noch andere Lektüren findet, die einem in Bezug auf „den kleinen Prinzen“ interessant erscheinen. Weniger interessiert haben mich aber tatsächlich leider die Opern-Adaptionen mit dazugehörigen Bildern, was aber eindeutig ein sehr subjektives Kriterium ist. 

"Sehen wir es doch so: Der kleine Prinz ist eine Geschichte, die sich von selbst versteht. Seine Botschaft wird von jedem, der das Buch liebt, verstanden. Sie muss ihm nicht erklärt und interpretiert werden – weil sie wirkt. Sie wirkt auch gerade, weil sie nicht mit den Augen, mit den Sinnen oder mit den Verstandeskräften wahrgenommen wird.“  S.149

Mit anschaulichen Illustrationen bebildertes und informatives Buch über alles, was man mit dem „kleinen Prinzen“ in Verbindung setzen kann. Von den Anfängen, bis zu seiner jetzigen Entwicklung. Wobei das Buch durch das Erscheinen im Jahr 2010 natürlich einige neueste Adaptionen und Ähnliches auslässt. Vereint Wissenswertes über den Autor Antoine Saint-Exupéry mit den Entwicklungen seiner bekanntesten Figur. Macht neugierig auf Saint-Exupérys andere Werke und lässt die Begeisterung für „den kleinen Prinzen“ weiter wachsen. Für alle, die die märchenhafte Erzählung lieben und für alle, die sich für genügend Hintergrundinformationen zu dem literarischen Werk erhoffen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen