Aesop´s illustrated fables von Aesop

Juli 08, 2016



(Original: "-"/ 2013) mit zahlreichen Illustrationen von Walter Crane, Ernest Griset und Arthur Rackham Übersetzer/in: -, 455 Seiten,  gebundenEinzelband, Englisch  ★★ 5 Sterne
Dieser Band vereint über vierhundert bekannte Fabeln, die mit zahlreichen und liebevollen Illustrationen ergänzt wurden. Unter den Fabeln finden sich auch folgende Titel: "The Boy Who Cried Wolf," "The Tortoise and the Hare," "The City Mouse and the Country Mouse," "The Dog in the Manger," and "The Fox and the Grapes."


MEINE MEINUNG | FAZIT

Fabeln sind nichts Neues. Im Gegenteil, es gibt sie länger, als man vielleicht ahnen würde. Die wohl bekanntesten und auch zeitlich ersten Fabeln werden dem griechischen Dichter Aesop (oder auch Äsop) zugeschrieben, welcher um das 6. Jahrhundert v. Chr. gelebt haben soll. Daher wäre es wohl keine große Hilfe, wenn ich mich in dieser Rezension oder besser gesagt, dieser Buchvorstellung präzise auf den Inhalt stürzen würde. Denn allen sind wohl, die bekanntesten Fabeln inklusive der darin enthaltenden Moral, bereits das ein oder andere Mal in die Finger geraten. Daher würde ich mich gerne, hauptsächlich,  etwas näher mit der Gestaltung des Buches befassen. Obwohl ich das Buch schon etwas länger besitze, habe ich noch keine Rezension dazu verfasst. Nachdem ich aber "Der Hund, der zu träumen wagte" gelesen habe, blühte die Begeisterung für Fabeln bei mir erneut auf.

Da die Fabeln meist sehr kurz sind, gibt es also ein prall gefülltes Inhaltsverzeichnis, durch welches man schnell die gewünschte Fabel wiederfinden kann. Auffallend hier, sind natürlich die ins Auge springenden Illustrationen, die sich wirklich durch das ganze Buch hindurchziehen. Es ist bunt, aber nicht kitschig. Der Buchschnitt wird durch einen goldenen Akzent in Szene gesetzt und durch die ebenfalls goldenen Details auf dem Cover harmonisch in Verknüpfung gebracht. Jede Fabel ist sichtlich von der anderen getrennt und bietet so genug Spielraum für das eigene Tempo, mit dem man die Fabeln lesen möchte. Die Fabeln sind natürlich recht modern übersetzt und sind zudem noch zusätzlich durch einen "Moralsatz" ergänzt worden. So sind die Fabeln an sich zwar schon leicht verständlich, die Moral wird aber noch einmal separat unter jede Geschichte gestellt. Ich persönlich finde diese Idee ganz schön und gibt dem Ganzen einen runden Abschluss. Es gibt ein stabiles, eingenähtes Lesebändchen, welches dem Buch noch einen "wertvolleren" Eindruck verleiht. Einige Illustrationen, die die Fabeln schmücken sind eher klein gehalten, andere hingegen zieren eine ganze Seite. Bei jedem Abschnitt verweilt man aber immer gerne einige Zeit, weil das Buch und die Gestaltung einfach dazu einladen.
_____________________________________________________________________________________

Für alle Leser, die sich für Fabeln (in englischer Sprache) interessieren und die eine Schwäche für schöne Buchgestaltungen haben! Durch die zahlreichen Illustrationen und das ebenfalls schöne Äußere, ist das Buch ein Hingucker und ist sicherlich auch etwas für Sammler. Schöne Idee, dass die Fabeln noch einmal mit einem expliziten "Moralsatz" versehen sind.




Kommentare:

  1. Ich hab das Buch auch und kann dir nur beipflichten, was die Aufmachung angeht: wunderschön! Der Illustrationsstil ist zwar nicht so mein Fall, aber er passt zum Inhalt und das ganze Buch ist einfach toll durchdacht gestaltet.

    Meinst du echt der Moralsatz wurde "dazu erfunden"? Ich dachte immer der gehört zur jeweiligen Fabel von Anfang an mit dazu.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achso, das kann natürlich auch sein, mir sind die Sätze sonst nie aufgefallen, wenn ich Aesops Fables iwo anders im Internet gesehen hab. : D Müsst ich vielleicht sonst noch einmal nachschauen, danke für den Hinweis!

      Löschen
    2. Also sicher bin ich auch nicht, aber wenn ich früher Fabeln begegnet bin, kann ich mich noch gut an den Satz "und die Moral von der Geschicht..." erinnern, von daher denke ich, dass das immer mit dazu gehört.

      Löschen