Only Ever Yours von Louise O´Neill

Oktober 06, 2015




(Titel: "Only Ever Yours") von Louise O´Neill,  Quercus [klick], 390 Seiten, Taschenbuch,  Einzelband, Englische Ausgabe,   ★★★★   4  Sterne
freida und isabel sind seit sie denken können beste Freundinnen. Sie sind sechszehn und es ist ihr letztes Jahr an der Schule, die sie gemeinsam besuchen. Sie erwarten, als Ehefrauen an der Seite von reichen, wohlhabenden und einflussreichen Männern leben zu können. Schaffen sie es nicht, blüht ihnen kein schönes Leben. Der Druck wird aber während des Schuljahres zunehmend unerträglich. Isabel scheint vollkommen von ihrem Ziel abzukommen und lässt ihr Aussehen immer mehr schleifen. Schließlich besuchen die Jungen die Schule der Mädchen um eine zu ihrer Braut auszuerkoren. frieda kämpft für ihre Zukunft, obwohl dies Konsequenzen mit sich zieht.


MEINE MEINUNG | FAZIT

"The Noah Projekt. Two by two the humans entered, all marching forward to create a new world. They got rid of anything we would not need, like animals, and organized religion. They got rid of anything that would weigh us down."
S. 48

Es gibt viele dystopische Geschichten. Aber ich finde, diese trifft den heutigen Zeitgeist, wie kaum eine andere. Es geht um Perfektion, das Streben nach Schönheit, die ständige Selbstdarstellung in sozialen Netzwerken (die Ansprüche werden natürlich nur an die jungen Mädchen dieser Welt gesetzt) und es geht um die Macht einer übergeordneten "Staatsgewalt".
Die erlebte Geschichte wird von einer heranwachsenden, sechsehnjährigen, namens frieda erzählt. Normalerweise ist es üblich, alle Namen mir einem Großbuchstaben anfangen zu lassen. In diesem Werk, geschieht dies nicht. Dies habe ich persönlich als Verstärkung des Bildes empfunden, dass die Menschen dort keine eigenständigen Charaktere sind, sondern nur einen Zweck erfüllen müssen. Der Name stellt kein individuelles Merkmal dar. Für andere hat dies vielleicht nicht den selben Effekt, aber ich fand es hat zur gesamten Atmosphäre beigetragen. frieda erzählt ihre Erlebnisse, die sie während des Wartens auf die "Zeremonie" erlebt. Diese Zeit erstreckt sich über etwa zehn Monate, die sie mit ihren Mitstreiterinnen und vermeidlichen Freundinnen damit verbringt, das Beste aus sich herauszuholen und sich bestmöglich zu präsentieren. Und genau da, empfand ich das Buch als sehr gelungen. Denn der Leser bekommt zum einen die typischen Wertvorstellungen der Gemeinschaft mit, hat es aber auch mit einem speziellen Charakter zu tun, welcher sich nach und nach als Held / Antiheld erweist. Da möchte ich vorerst nicht zu viel verraten. An einigen Stellen, konnte man sich eventuell schon einige Handlungsstränge erschließen, man blieb aber denoch in einigen Momenten von einem Überraschungsereignis nicht verschont. Zudem geht es um die Fügung der Frauen und die Akzeptanz, die sie der von Männern errichteten Gesellschaft entgegenbringen. Dies lässt viel Raum für eigene Spekulationen und einige zu Kopfschütteln leitenden Passagen.

"Only weak girls show emotion." S. 73

Der Leser wird immer tiefer in die Vorgaben an die Mädchen eingeweiht und somit auch in das ganze System, welches nach der Errichtung einer neuen Gesellschaft eingeführt wurde. Es werden die Mantras verinnerlicht und Emotionen, wie Tränenausbrüche werden nicht gestattet. Diese einnehmende Stimmung springt definitiv auf den Leser über. Man wünscht sich, den Mädchen helfen zu können. Dennoch gibt es auch durch die etwas schwankenede Einstellung der Protagonistin auch Aufschluss über die Mädchen, die sich dem Ganzen schlichtweg fügen. Es entsteht eine Art "Tau-ziehen" zwischen den Gefühlswelten. Ich mochte vorallem die schonungslose erzählweise der Autorin, die wiederspiegelt, wie sehr sich diese Gesellschaft an unsere anlehnt, obwohl sie dystopisch ist. Die Sozialkritik bleibt demnach nicht auf der Strecke. Bei einigen Charakteren hätte ich gerne noch etwas tiefere Informationen entnehmen können, wie zum Beispiel bei isabel, friedas bester Freundin. Allerdings ist das Ende perfekt an diese Distanz angepasst und verleiht dem Buch einen nachhallenden, nachdenklichen Effekt. Ich habe mich gefragt, ob ich das Buch wirklich ohne Mängel für gut befinden würde und muss sagen, dass sicherlich das ein oder andere besser umgesetzt hätte werden können oder dass ich mir einige sehr klischeebehaftene Dinge anders vorgestellt habe. Aber allein der Aspekt, dass ich die gesamte gesellschaftliche Ironie, welche sich in der Verhaltensweise wiederspiegelt wirklich gut fand, würde ich das Buch sicherlich noch einmal lesen. Zudem fand ich die Einschübe, durch die wörtlichen Zitate des "Original Father" und dessen Auftreten am Ende sehr gut durchdacht. Dass die Handlung am Ende eher schnell vonstatten geht, verdeutlicht ebenfalls, die Ironie, die hinter dem langen Warten auf die Zeremonie steckt und der Reaktion von frieda und den anderen Mädchen, wenn diese vorbei ist.

"It´s like a documentary on the Nature Channel, wild animals sniffing the air to determine who is the alpha. They want to know where they should place their loyalities." S. 167


Ein aufwühlender Jugendroman, der kritisch, die in einer sektenartigen Gesellschaft erhobenen Anforderungen an junge Mädchen stellt, hinterfragt und sich zudem mit vielen nennenswerten Themen auseinandersetzt. Basiert auf einer guten Struktur und der Frage nach dem Gedanken: Wie weit wird sich die Menschheit eventuell wirklich in diese Richtung entwickeln können? Ist keine Geschichte, die den Schwerpunkt auf die "romantischen" Wahlen zur Ehefrau legt, sondern eben auf die dominierende Gesellschaft. frieda als Protagonistin hat perfekt in die Erzählweise gepasst.






Kommentare:

  1. Ohgottohgott! Das ist die erste Rezension, die ich zu dem Buch gelesen habe!
    Ich will das Buch lesen, es hört sich wirklich suuper an. Mal etwas Anderes, als all die Kuppel-Sphären-Dystopien, die ich immer erwische :D

    Alles Liebe
    Carly

    AntwortenLöschen
  2. Habe das Buch auch im Regal stehen, aber leider noch nicht die Zeit es zu lesen...
    Die Rezension hat mir mega gut gefallen!! Muss es jetzt wirklich auch mal lesen! :)

    AntwortenLöschen
  3. Huhu!
    Danke für die Vorstellung :) Deine Rezi hat mir wirklich gut gefallen!
    Ich habe es mir direkt auf meine WuLi geschrieben, klingt echt toll.

    liebe Grüße
    Emilie

    AntwortenLöschen
  4. Das hört sich so gut an, ich bin richtig froh, dass es bereits auf meinem Kindle auf mich wartet. *-*

    AntwortenLöschen