Jugendstil von Norbert Wolf

September 11, 2015





"Jugendstil" von  Norbert Wolf ,  Prestel Verlag: Bibliografie auf der Verlagsseite >> ,  304 Seiten, Hardcover,  Einzelband,  Zusätzliche Eindrücke könnt ihr dieser Leseprobe entnehmen.

Das Copyright der jeweiligen Abbildungen liegt beim Prestel Verlag


Um euch dieses Buch etwas näher zu bringen, habe ich mich gegen eine übliche Rezension und für eine Buchvorstellung entschieden. Ich möchte euch die Aufmachung und den Inhalt des Buches vorstellen, ohne dabei allzu wertend einzuwirken, wie es normalerweise bei einer Rezension der Fall wäre.

"Jugendstil" kommt in einem realtiv großen und stabilen Format daher. Dadurch bieten die Seiten aber genug Platz, um die darin enthaltenen , 241 farbigen Abbildungen in Szene zu setzen. Unterteilt wird das Buch in insgesamt acht Kapitel, die mit einer Einleitung beginnen und mit einem Resumee / Ausblick enden. Diese übergeordneten Kapitel enthalten zudem noch untergeordnete Abschnitte. So wird zum Beispiel das Kapitel Fünf, welches den Namen "Aufbruch Allerorten" trägt, in die jeweiligen Länder unterteilt, die durch dem Stil geprägt wurden. Dies schließt Orte ein wie: Großbritannien, Frankreich, Belgien, Deutschland und einige mehr. Natürlich fällt das Hauptmerkmal aber auf die wunderschönen Abbildungen im Buch. Man lässt sich von der einen zur andern Seite neu inspirieren und überraschen. Dabei ist zudem auch wichtig zu erwähnen, dass die kompletten Bereiche des Jugendstils abgedeckt werden. Es wird auf die Kunst, die Mode, die Architektur und auf Alltagsgegenstände eingegangen, die dem Stil angehören. Besondere Künstler, wie Klimt, Munch werden in den Fokus gerückt und bilden so einen allumfassenden und interessanten Blick auf die Entwicklung des Jugendstils. Geeignet ist das Buch meiner Meinung nach aber nicht nur, für Kenner, sondern auch für Menschen, die sich gerne auf die Suche nach neuen Informationen begeben. Ich muss zugeben, so wirklich viel wusste ich über den Jugendstil auch nicht. Das Buch geht aber von der Namensgebung bis hin zum Übergang zur nächsten Epoche auf alle wissenswerten Informationen ein. Grundsätzlich hat man das Gefühl, dass das Buch sehr ornament, blumig und ausgeschmückt ist. Jedoch ist mir persönlich klar geworden, dass man das gar nicht in eine so direkte Schublade stecken kann, denn manchmal wird man mit ganz neuen Elementen des Stils überrascht.

Mir gefällt das Buch unglaublich gut! Es wird mir in der nächsten Zeit sicherlich noch ein weiterer Gefährte sein, denn ich habe mich dazu entschlossen, mich langsam durch die verschiedenen Kapitel zu lesen, damit man wirklich etwas von dem Buch mitnehmen kann. Für ein einmaliges Durchblättern und nur betrachten der Bilder ist diese Ausgabe nämlich einfach zu schade.











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen