Liebe mit zwei Unbekannten von Antoine Laurain

Juni 06, 2015

Titel: "Liebe mit zwei Unbekannten",  Original: "La femme au carnet rouge",  Autor/in: Antoine Laurain,  Atlantik [-klick-]Leseprobe , 240 Seiten ,  Hardcover ,  Einzelband , ★★★  5 Sterne
Orignalklappentext: "Laure und Laurent sind sich nie begegnet. Beide leben in Paris. Eines Morgens findet Laurent eine elegante Damenhandtasche – augenscheinlich gestohlen und achtlos weggeworfen. Die Tasche verrät ihm zwar nicht den Namen der Besitzerin, doch ihr Inhalt gibt einiges über sie preis: Fotos, ein altmodischer Spiegel, ein Roman mit Widmung des Autors und ein rotes Notizbuch, in dem die Unbekannte ihre geheimsten Gedanken und Träume festgehalten hat. Laurent ist fasziniert von dieser Frau, immer mehr verliebt er sich in ihre Gedanken. Also beschließt er, sich auf die Suche nach ihr zu machen. Aber wie soll er sie finden?"


MEINE MEINUNG | FAZIT

Eine gestohlene Tasche und zwei Menschen, die sich nicht kennen, aber daraus irgendwie eine romantische Geschichte entstehen soll? Man könnte meinen, das Buch ist von vorneherein nicht unbedingt sehr kreativ und unterhalsam und viele Autoren sind sicherlich schon an dem Vesuch gescheitert eine solche Begegnung in etwas Wundervolles zu verwandeln. Doch Antoine Laurain scheitert dabei ganz und gar nicht! Natürlich ist man bei Klappentexten, die einem eine romantische Geschichte versprechen, etwas vorsichtiger, da das Buch schnell sehr kitschig wirkt und manchmal sehr fad daher kommt. In "Liebe mit zwei Unbekannten" ist dies aber wirklich nicht der Fall. Die Sprache und die Wortwahl ist schön gewählt und lässt zu keiner Zeit das Gefühl zurück, dass der Autor sich an Stereotypen bedient. Obwohl das Buch mit seinen zweihundertvierzig Seiten eher kurz gehalten wude, beinhaltet es alles, was ich mir für eine gelungene Geschichte wünsche. Die Protagonisten sind unheimlich charmant und liebevoll. 

"Der Raum, der für Diebstahlsanzeigen vorgesehen war, kam ihm vor wie die Vorhölle der verschwundenen Frauenhandtaschen." S. 27

Besonders gelungen, wenn man auch denkt, dass es wenig einfallsreich ist, hat mir die Tatsache, dass die beiden Protagnosten Laure und Laurent heißen. Aus irgendwelchen Gründen finde ich einfach, dass es zur Geschichte passt und dabei noch den Aspekt des Schicksals verstärkt. Und ob man es glauben will oder nicht, ich finde dadurch wirkt die Geschichte noch ein wenig sympathische und auch authentischer. Denn wie oft im Leben, denkt man sich, dass es solche Zufälle doch eifentlich nicht geben kann? - Genau, viel zu oft!
Durch den schönen, leichten und sehr ansprechenden Schreibstil habe ich die Geschichte zusätzlich als sehr "träumerisch" empfunden [Ist es ein Zufall, dass der Aspekt des Traums ebenfalls an einigen stellen eine Rolle spielt?] . Die Geschichte wird überwiegend aus der Perspektive Laurents dargelegt.
Gefallen haben mir auch die Sequenzen, welche kleine Auszüge aus Laures Notizbuch wiedergeben. Ihre "Mag ich" oder "Fürchte ich mich vor"-Listen haben die Geschichte zusätzlich zu etwas Besonderem gemacht und haben mich als Leser ein klein wenig mehr in den Bann gezogen. 

"Man kann nicht ein Stück seines Lebens neu kaufen. Das wird ihnen vielleicht dumm vorkommen, aber ein bisschen ist es doch so." S. 182

Das Auftauchen, des bekannten Schriftsellers Patrick Modiano in der Geschichte, hat mir ebenfalls sehr gefallen. Manchmal wirkte er für mich, wie der Schnittpunkt der Geschehnisse, was wiederum dazu geführt hat, dass ich das Gefühl hatte, dass der Autor Patrick Modiano ebenfalls als Teilautor, an der Geschichte teilhaben lassen hat. Dadurch hat die Geschichte einen ironischen Anteil bekommen.
Obwohl die Geschichte zunächst nur darauf abspielt, dass eine gestohlene Tasche zurückgeben wird, beschäftigt sich die Geschichte aber tatsächlich mit viel mehr und auch mit tiefgründigeren Dingen. So geht es auch um Verlust, Zusammenhalt, um Träume und Wünsche und die Verwirklichung dieser.
Was ich an der Geschichte als so romantisch empfinde, ist die Tatsache, dass man ständig das Gefühl hat, dass es Laurent und Laure wirklich gibt und dass Laurent ein besonderes Empfinden bei dem Leser zurücklässt. Nämlich, dass ein Mensch die Macht dazu hat, so viel in einem Leben zu verändern, ohne dass man ihn kennt, obwohl man das Gefühl hat, dass man ihn doch kennt. Allein die Vorstellungskraft, dass man ein Teil des Lebens dieser Person sein könnte, bringt einen dazu, sein Leben in eine, vielleicht sogar neue, Richtung zu führen.
Ein weiterer Pluspunkt war für mich ebenfalls, dass die Protagonisten keine Teenager waren und es auf den üblichen Kitsch hinauslief, sondern dass es sich um zwei bereits im Leben stehende Personen handelte, die aber schon einiges erlebt haben, den Mut an eine schöne Zukunft aber nicht aufgegeben haben.
So bleibt mir am Ende wirklich nur zu sagen, dass ich das Buch unheimlich genossen habe und es definitiv auf meinen "want to reread"-Stapel wandert. Denn während des lesens und auch nach beenden des Buches habe selbst ich das Gefühl verspürt, dass ich die beiden Protagonisten gerne kennenlernen würde.

Liebevolle, unterhaltsame und sehr sympathische Geschichte um zwei Menschen, die sich durch unglückliche, wie auch glückliche Zufälle auf die eine oder andere Art kennengelernt haben. Hinterlässt definitiv ein positives Gefühl und verführt einen beinahe dazu, sich selbst ein rotes Notizbuch anzulegen.


Vielen Dank an den Atlantik Verlag, für die Bereitstellung eines Rezenionsexemplars!

Kommentare:

  1. Hallöchen liebe Karin,
    eine wirklich wunderbare Rezension hast du da geschrieben mit wirklich tollen Bildern von dem Buch!
    Ich habe dieses Buch einfach verschlungen. Ich habe es geliebt es zu lesen. Ich war tatsächlich ganz hin und weg.
    Ich würde es jederzeit weiterempfehlen, weil es den Leser einfach genau dort abholt wo er gerade ist und ihn vollkommen gefangen nimmt. Und ja .. sich selbst ein rotes Notizbuch anzulegen, das ist wahrlich eine Überlegung, die ich auch schon hatte.. ^^

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank!

      Genau so empfand ich das auch! :) Jetzt wo ich das Buch schon gelesen habe, fände ich es traurig, wenn das Buch komplett an mir vorbeigegangen wäre! :D

      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen