Eight Detectives von Alex Pavesi

Januar 21, 2021


(Original: "Eight Detectives"/ 2020) Michael Joseph (Penguin Randomhouse Imprint), Übersetzer/in: -, ★★★★(☆) 4,5 Sterne
Alle Murder Mystery Geschichten folgen einer Hand voll einfacher Regeln.
In den 1930ern arbeitete Grant McAllister, ein Mathematikprofessor, der zum Autor avancierte, diese aus, versteckte die Geheimnisse aber gekonnt in einem Buch voller Krimigeschichten.
Dann ist er verschwunden...
Dreißig Jahre später trifft die ambitionierte Lektorin Julia Hart auf einer abgelegenen Insel ein. Sie hat vor, die mysteriösen Geschichten neu zu veröffentlichen. Und sie hat Grant gefunden.
Aber etwas Merkwürdiges haftet den sieben tödlichen Erzählungen an. Die Geheimnisse der Geschichten scheinen Hinweise auf ein reales Verbrechen zu geben - auf ein Verbrechen, das dreißig Jahre ungelöst blieb. Julia ist gekommen, um Antworten zu finden. Aber nun sieht sie sich in einer Sackgasse mit einem gerissenen Gegner...
__________________________________________________________________________________
 
 
"'Don´t take it personally?' He shook his head in disbelief. 'Haven´t you ever read a detective story, Megan? There´s a million ways it could have been done. Maybe there´s a secret passage leading upstairs.'
            'This is reality, Henry. In real life, if there´s only one person with motive and opportunity, then they´re usually guilty.'"  S. 13

Ist "Eight Detectives" wahnsinnig tiefgründig? Nicht ganz, aber es hat gute Ansätze, die darauf abzielen, die Absichten von Menschen zu hinterfragen.
Vordergründig jedoch hat es mir jedoch wirklich viel Spaß gemacht, mich in die Geschichten zu stürzten und verborgene Hinweise zu suchen. Dazu muss ich vielleicht auch sagen, dass ich die Inhaltsangabe gar nicht mehr im Kopf hatte und drauf los gelesen habe. Dadurch war ich noch ein Stück weit unvoreingenommener und habe viele Dinge als überraschender empfunden. 

Der Roman besteht aus einer Geschichte, die aus sieben weiteren Geschichten besteht. Den Leser*innen wird in jedem zweiten Kapitel eine Detektiv- beziehungsweise Murder Mystery-Geschichte präsentiert. Danach wird diese Erzählung von der Protagonistin Julia unter die Lupe genommen. Welchem Muster folgt die Geschichte? Wer ist der Täter? Wer ist das Opfer? Wie viele Täter und Opfer gibt es? Und was sagt das überhaupt über den Inhalt aus?
Ich fand es spannend zu lesen, wie viele Varianten von Murder Mystery Geschichten es gibt und wie man sie verändern kann, um eine ganz neue Sichtweite zu präsentieren. Der Mix aus Erzählung und Analyse kam für mich sogar ein wenig erfrischend rüber. Es ist das, was man sich anfangs erhofft, dann aber doch mit einem gelungenen Zusatz, den man nicht erwartet hat.

"'That´s correct.' He smiled at her. 'The aim of that research paper was to give a mathematical definition of a murder mystery. I think it succeeded, broadly speaking.'
          'But how?' She asked. 'How do you use mathematics to defince a concept from literatur?'"  S. 29

Ich habe mich insgesamt gut unterhalten gefühlt und mochte auch grundsätzlich die verschiedenen Settings und Stimmungen. Die Rätsel sind gut positioniert und erfordern schon ein klein wenig Spürsinn. Ebenso fand ich die Protagonist*innen der eigentlichen Geschichte stimmig.
Letztlich hat mir aber ein ganz kleines Fünkchen - wirklich ganz klein - gefehlt, damit ich sagen kann, dass es "perfekt" ist. Aus irgendeinem Grund wollte sich das Ende für mich nicht ganz wie das Ende anfühlen. Ich dachte: "Okay, jetzt kommt noch eine Seite mit einem super Twist". Doch der blieb aus und so ließ mich die Geschichte zwar nicht unzufrieden, aber doch etwas "gedämpft" zurück, da ich nach dem starken Start und der immer spannender werdenden Handlung einfach dachte, dass etwas fehlt.

"Go through any murder mystery and delete all the clues; you´ll still have a murder mystery. As long as it fits this structure. So the definition is liberating, to some extent. Do you understand?'" S.210

Perfekt für alle, die etwas für Murder Mystery Geschichten übrig haben. Hier bekommen wir nämlich gleich mehrere präsentiert! Die Idee und auch die Umsetzung sind an sich super. Die Mischung aus klassischer Detective- / Murder-Mystery-Story und einer Analyse von Mustern in diesen Geschichten, hat für mich einen großen Reiz ausgemacht. Leider fehlte mir bei der finalen Auflösung ein ganz kleines Fünkchen, damit ich es bedingungslos "gefeiert" hätte. Dennoch: Eine frische und neue Idee die Art von Stories zu erzählen und man wird sehr oft aufgefordert mitzuraten, was da eigentlich vor sich geht.

2 Kommentare:

  1. Das Buch habe ich auch schon seit einer Weile auf meinem Kindle und bin schon sehr gespannt darauf. Ich finde generell solche Buch-im-Buch-Krimis immer sehr anziehend und die Beschreibung spricht mich hier schon sehr an.

    Deine Rezension hat mich noch neugieriger auf das Werk gemacht, denke das wird auf jeden Fall eine meiner nächsten Lektüren werden :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, dann wünsche ich dir ganz viel Spaß dabei! Ich hoffe, es wird dir auch gefallen! :)
      Solltest du eine Besprechung veröffentlichen, werde ich sicherlich mal vorbeischauen.


      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen

Mit dem Absenden Deines Kommentars bestätigst Du, dass Du meine Datenschutzerklärung, sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.