Hiddensee von Gregory Maguire

Juli 17, 2019





(Original: "Hiddensee"/ 2017) William Morrow, Übersetzer/in: - , ★★★★☆ 4 Sterne
Hiddensee veranschaulicht die Hintergrundgeschichte des Nussknackers, in dem erzählt wird, wie er geschnitzt wurde und schließlich das junge Mädchen Klara in eine träumerische Kulisse enführt. Doch steht hier eher der Schöpfer höchstpersönlich im Vordergrund - Klaras Onkel - Dirk Drosselmeier. Wie er aufgewachsen ist, wie er gelebt hat, wie es dazu kam, dass er den Nussknacker erschaffen hat. Wer war er wirklich?
__________________________________________________________________________________

"Dirk. The old man and the old woman. Birth and death. Birth and death and the woods all around. And questions that never got answered, because they couldn´t easily be asked." S. 6

E.T.A. Hoffmann meets The Brothers Grimm.
Aber nicht nur das, denn auch einige Gestalten der griechische Mythologie lassen sich in der Neuerzählung oder doch eher der Vorgeschichte zum "Nussknacker" wiederfinden. Dabei ist es keineswegs so, dass einfach alles wild durchgemischt wird und man sich mit einem gänzlich wirren Konzept zufrieden geben muss. Durchaus fügt Maguire diese Vorstellungen von Wesen oder Figuren sinnvoll ein, besonders auch dann, wenn es um Traumsequenzen geht. Auch die Verbindung zu den Gebrüdern Grimm fand ich ganz angenehm und geglückt.
Grundsätzlich bin ich den Pfaden des jungen und mit den Jahren immer älter werdenden Herr Drosselmeier gerne gefolgt. Habe gerne darüber gelesen, wen er kennengelernt hat, was ihn ausmacht und welche Besonderheit sich tief in seiner Kindheit finden lässt. Man springt mit recht hohem Interesse von einem Kapitel zum nächsten, sodass ich auch nicht das Gefühl verspürt habe, dass ich meine Zeit mit der Geschichte verschwende.
Dennoch gab es letztlich aber einige "negative" Kritikpunkte, in dem Sinne, dass ich für mich persönlich einige Stellen unnötig oder doch überflüssig fand.

"Here you are on your own, and you? You set about to find a knife and a piece of wood and begin to make something out of nothing. if that isn´t magic, I don´t know what is." S.165

Was mich wohl am meisten gestört hat, waren (soweit ich mich erinnere) zwei Kapitel, in denen wieder einmal das "Sex-Sells"-Motto zugeschlagen hat. Dies war einmal fast ganz zu Beginn und dann noch einmal im späteren Verlauf. Beide Passagen waren für mich so deplatziert beziehungsweise so schlecht in Worte gefasst und so übertrieben, da die Geschichte auch ohne diese gewisse Wortwahl ausgekommen wäre. Zwar versteht man dadurch einige Intentionen der Figuren besser, jedoch schienen es mir absolut nicht zum Rest der Erzählung passen zu wollen.
Leider hat mich das an diesen Stellen etwas von der Geschichte weggebracht. Ich vergaß für eben diese Abschnitte, wie vielschichtig und wunderbar gefüllt, mit vielen Verweisen der alten überlieferten Texte, das neu aufgelegte Märchen ist. 
Ich fand zudem gerade spannend, zu erfahren, wer Drosselmeier war, denn normalerweise steht immer nur der Nussknacker im Mittelpunkt. Hier nimmt der Nussknacker einen sehr symbolischen Wert ein, besonders eben für die Lebenswege und Lebensentscheidungen von seinem Schöpfer. Durchaus gibt es aber auch hier eine Lenkung zum Original, in dem immer mal wieder Verweise auf eine schicksalshafte Fügung seitens des Nussknackers auftauchen. Er ist demnach noch nicht so lebendig, wie bei Hoffmann, besitzt aber doch einen gewissen Einfluss und ein, wenn man so möchte, inneres Leben, das man wahrnimmt.
Obwohl man das "Ende" von Hiddensee demnach schon kennt, gibt es sehr viele Dinge, die neu sind und die dem Klassiker auch ein wenig einen neuen Blickwinkel ermöglichen.

"You might forget a story, but you can never unhear a story." S.140

Wer sich für die "Entstehungsgeschichte" des Nussknackers und das Leben seines Schöpfers interessiert, wird mit diesem Buch sicherlich seine Freude haben. Man muss vorher allerdings sicherlich die Vorlage kennen, um alle Hinweise auf Folgendes zu verstehen. Die Verweise auf die mythologischen Figuren und die Gebrüder Grimm werden allerdings sehr präzise erklärt, sodass diese gut verständlich sind (meiner Meinung nach auch ohne Vorwissen, obwohl es das deutlich interessanter macht). Der Fokus liegt hier zwar auf märchenhaften Wesen und Geschichten, aber auch die psychologischen Seiten der Figuren werden näher beleuchtet. Für mich daher eine, trotz einiger Schwachstellen, gelungene Mischung aus Mystischem und persönlicher Biographie, die man gut und relativ schnell durchliest, die einen aber auch erst recht in den Bann der ganzen Märchenwelt zieht.




Kommentare:

  1. Also die Schlagwörter, die du nennst, reizen mich jetzt schon sehr! Da kann ich auch über die unpassenden Sexszenen (?) hinweglesen. In welches Genre würdest du das Buch denn packen? Eher wie ein historischer Roman oder schon auch märchenhaft?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dito. Habe letztlich auch darüber hinwegsehen können und dem Buch nur einen Punkt abgezogen. :D

      Hmmm...also während des Lesens wurde ich tatsächlich sehr von dem Märchenhaften eingenommen. Allein durch die ganzen Grimm-Verweise etc. und natürlich durch den "Nussknacker"-Fokus. Und auch jetzt im Nachhinein würde ich eher sagen, dass die märchenhaften Elemente überwiegen und der historische Aspekt einfach auf die Entstehungszeit / Entstehungsgeschichte Bezug nimmt. Dachte eigentlich auch die ganze Zeit, dass es was für dich sein könnte, aber ich weiß nicht in weiweit du gerne noch von der Handlung überrascht werden willst. Es ist so bisschen wie bei der Miller Neuerzählung von "Circe". Die Charakterentwicklung / der Lebenslauf von Drosselmeier steht hier klar im Fokus , aber meiner Meinung nach zusätzlich mit einem guten Maß an "neuen" Einschüben und eben märchenhaften Elementen. :)

      Löschen
    2. Oh das klingt echt richtig gut! Jetzt kriege ich voll Lust auf das Buch. Findest du es passt besonders gut in den Herbst/Winter oder ist das eigentlich egal?

      Löschen
    3. Ehrlich gesagt habe ich auch etwas mit mit gehadert, ob ich es im Sommer lesen soll, aber ich hab so eine Phase erwischt, wo es regnerisch war, das hat auch schon gut gepasst. Glaube aber im Herbst / Winter könnte man es noch mehr genießen. :)

      Löschen
  2. Ahoi Karin,

    danke für die Vorstellung!Macht mich sehr neugierig! Nussknacker wollte ich eh mal lesen, dann kommt danach garantiert dieses Buch, das so wunderbar ungewöhnlich klingt.

    Liebe Grüße, Mary
    https://marys-buecherwelten.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sollte es bei dir einziehen, bin ich schon sehr gespannt auf deine Meinung (ich weiß ja wie das ist, wenn man interessante Bücher entdeckt. Man will sie sofort lesen, aber man hat noch so viel anderes geplant...). :)


      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen
    2. Haha ja stimmt ^^ Ich lass es dich wissen :)

      Löschen

Mit dem Absenden Deines Kommentars bestätigst Du, dass Du meine Datenschutzerklärung, sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.