Juni: Grün. grün, grün sind...

Juli 04, 2018


(fast) alle meine im Juni gelesenen Bücher. Aber nicht nur farblich haben sich die Bücher aneinander angepasst, denn auch inhaltlich haben sie sich alle als ähnlich lesenswert herausgestellt.
Verblüfft habe ich festgestellt, dass ich diesen Monat tatsächlich nur zwei Bücher in ausführlicheren Rezensionen besprochen habe. Auch wenn man es meist nicht versprechen kann, hoffe ich doch zumindest, dass es nächsten Monat etwas besser laufen wird.

Die Leselust ist bei mir weiterhin vorhanden, dennoch merke ich, dass kleinere Pausen gut tun, um sich eventuell neue Ideen zu überlegen. Aufgrund der ganzen erneut aufbrodelnden Diskussion rund um die Kennzeichnung von 'Werbung' ist die Lust am Bloggen aber durchaus manchmal etwas getrübt. Vielleicht wird es ja bald mal eine vernünftige Einigung geben, die nicht dazu führt, dass niemand mehr weiß, was erlaubt ist und was nicht.

Wie immer gelangt ihr durch Anklicken des Buchtitels, falls vorhanden, auf die jeweilige Rezensionsseite.

  • "Cider with Rosie" (The Autobiographical Trilogy #1) von Laurie Lee hat mich am Anfang des Monats tatsächlich etwas enttäuscht. Nicht aufgrund des Schreibstils oder der Idee dahinter, aber aufgrund der doch teilweise problematischen Sichtweisen. Einige erwähnte Sachen werden oftmals  nur als jugendlicher Leichtsinn unter Jungs abgetan. Ich bin da etwas anderer Ansicht und finde, man sollte Aussagen kritischer sehen, in denen der Autor zum Beispiel davon erzählt, wie er mit seinen Freunden eine Vergewaltigung geplant hat (auch wenn sie am Ende nicht stattgefunden hat).
  • Catharina Junks neuer Roman "Bis zum Himmel und zurück" hat mir hingegen wirklich gut gefallen. Er ist unterhaltsam, enthält lustige Passagen, die aber nicht zu aufgesetzt wirken und ist an vielen Stellen rührend, wie man so gerne sagt. Vielleicht hat mir das Buch auch so gut gefallen, weil ich zu meiner Schwester selbst ein sehr inniges Verhältnis habe und dieser 'Schwesterbund' ebenfalls stark im Vordergrund steht. Mir gefielen die gesamte Idee und der gut aufgegriffene Bezug zum Titel, da die Astronomie und das Universum eine wichtige Rolle spielt. Man könnte sagen, hier hat tatsächlich alles schön zusammengepasst. Es ist eine zwar etwas traurige, aber auch aufmunternde Geschichte. So wie man es schon von Junks Roman "Auf Null" kennt. Definitiv würde ich das Buch weiterempfehlen, wenn man auf der Suche nach etwas Gefühlvollem ist.
  • "I Can Resist Everything Except Temptation" ist eine Zusammenstellung vieler Zitate von Oscar Wilde und eignet sich sehr schön zum Lesen zwischendurch. Alle Zitate stammen aus seinen Romanen, aber ich bin mir sicher, viele hat man vielleicht einfach überlesen. Ein geeignetes Buch also, wenn man Zitate und die Bücher von Oscar Wilde mag oder sich gerne ironische, manchmal auch spitze Bemerkungen richtung der Gesellschaft durchlesen möchte.
  • "Main Street" von Sinclair Lewis war eines meiner liebsten Bücher im Juni. Ich mochte schon "Babbit" und verlor mich gerne in einer erneuten von Lewis skizzierten Stadt, die mit ihren Tücken zu kämpfen hat. Es geht wieder um Selbstverwirklichung und den Einfluss der Gesellschaft auf das Individuum, genauso wie die Bemühung anderer nicht aus dem Rahmen zu fallen.
  • Christopher Morleys "Eine Buchhandlung auf Reisen" ist die Vorgeschichte zu "Das Haus der vergessenen Bücher". Ebenso wie den Nachfolger, fand ich diesen Roman auch irgendwie charmant und schön charismatisch. Man lernt die Figuren noch einmal von einer anderen Seite kennen und verliebt sich in die mobile Buchhandlung 'Parnassus', die die Protagonisten beschützen müssen. Als kleine Anmerkung hätte ich noch den Tipp, dass es die gebundene Edition in letzter Zeit zum reduzierten Preis in den Jokers- Filialen gab. 
  • "Circe" von Madeline Miller habe ich vor kurzem beendet und es wird auch noch eine separate Rezension dazu folgen. Daher sage ich an dieser Stelle nur, dass mir das Buch grundsätzlich gefallen hat, ich hier und da aber kleine Anmerkungen habe.
  • Zu guter Letzt habe ich dann auch noch mit "Frau Einstein" von Marie Benedict begonnen. Auch wenn man sich recht schnell mit den Figuren warm liest, bin ich gespannt, wohin das Treffen mit Albert Einstein noch führen wird und wie sich die Beziehung entfaltet. Man merkt aber bereits jetzt, dass Einstein einen sehr eigenen Charakter hatte und nicht jeder damit gut umgehen konnte. Mir gefällt aber durchaus gut, wie Mileva bis jetzt portraitiert wird und wie wichtig die Bildung für Frauen in früherer Zeit gewesen ist.
    Nachtrag: Das Buch ist nun beendet und was soll ich sagen; unfassbar. Zwar besteht das Buch natürlich zu gewissen Teilen aus einer Fiktion, aber dass Eintsein sich an den Ideen seiner Frau bereichert hat, ohne sie dafür zu würdigen, hat mich stark an das Schicksal von Zelda Fitzgerald erinnert. Männer, die die Lorbeeren für die Arbeit und das Wissen ihrer Frauen einheimsen und nicht einmal dazu stehen können, dass nicht alles von ihnen kam, kann ich einfach nicht ernst nehmen. Marie Benedict weist zwar darauf hin, dass sie Einstein mit dieser Geschichte, als 'Genie', nicht schmälern wollte, aber dennoch fällt die Sympathie doch zu Gunsten seiner Frau aus. Etwas kontrovers ist dabei auch die vermeintliche Annahme, dass Einstein autistische Züge aufgewiesen haben soll. Vielleicht würde das so manche 'kalte' Verhaltensweise erklären, aber da müsste man definitiv tiefer in die Quellen gehen.
Habt ihr im Juni besondere 'Sommerbücher' gelesen und welches Buch hat euch im Juni am besten gefallen?


Kommentare:

  1. Jetzt bin ich aber neugierig, was für Kritik du an Circe äußern wirst ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, also großartige Kritik wird es nicht sein, aber so kleine Anmerkungen, die ich beim Lesen und Recherchieren dazu dann hatte. : )
      Sind aber auch sehr subjektive Sachen...


      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  2. Ahoi Karin,

    das sieht ja richtig schick aus, wie die Bücher da so wundervoll zusammen passen *-*
    Frau Einstein und die Buchhandlung sprechen mich auch sehr an, setze ich mal auf die WuLi (und bin gespannt auf deine Rezi zu ersterem ^^)

    Sonnige Grüße, Mary <3
    https://marys-buecherwelten.blogspot.com/2018/06/epilog-juni-18.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, eine separate Rezension wird es dazu erstmal nicht geben, aber habe den Beitrag hier zu dem Buch, um einige Sätze ergänzt. : )



      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen
    2. Uih, danke dafür! Ich glaube, ich muss das definitiv lesen!!

      Löschen

Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung, sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.