O Tannenbaum von versch. Autoren

Oktober 24, 2015




























(Original: - ) Autor/in: verschieden, ausgewählt von Aleksia Sidney,  Atlantik [klick]| Seitenanzahl: 112 | Hardcover,  Einzelband,  ★★★ 4 Sterne

Original-Klappentext: "Wenn Heiligabend naht, stellen sich zwei dringende Fragen: Wer sucht den Baum aus? Und wer darf ihn schmücken? Im Schein der Kerzen und reich mit Lametta behängt ist der Weihnachtsbaum der Mittelpunkt des Geschehens in diesen Tagen. Viele Dichter haben ihn in wunderschönen Gedichten gepriesen, aber auch spannende Geschichten über ihn erzählt. So verrät etwa Hermann Löns, welcher der erste Weihnachtsbaum war, und Daniel Glattauer sinniert über die Typologie der Christbaumkäufer, während es bei Hans Fallada um das klassische Weihnachtsverbrechen geht: im Wald einen Baum stehlen. O Tannenbaum ist ein Buch, das in jeden Nikolausstiefel gehört, oder noch besser: unter jeden Weihnachtsbaum. " 

MEINE MEINUNG | FAZIT

"Allein in Deutschland gibt man für jährlich 30 Millionen Weihnachtsbäume mehr als 600 Millionen Euro aus." S. 57

Auch wenn Weihnachten noch nicht ganz vor der Tür steht, hat mich dieses kleine Büchlein ein wenig in seinen Bann gezogen. Enthalten sind hier rund dreißig kleine Geschichten und Gedichte, die sich etwas spezieller mit dem Thema "Tannebaum" beschäftigen. Einige Geschichten sind aus der Perspektive der Menschen geschildert, die sich an diesem Bäumchen erfreuen, andere sind aber auch aus der Perspektive eben dieser Tannenbäume geschildert. Dies fand ich persönlich ganz interessant und etwas abwechslungsreicher. Wie das bei solch einem Buch mit verschiedenen Autoren ist, haben mir einige Kapitel besser gefallen als andere. Vorne mit dabei waren zum Beispiel Hans Christian Andersens "Der Tannenbaum", Daniel Glattauers "Typologie der Christbaumkäufer" und auch die Schlussgeschichte von Axel Hacke namens "Die Christbaumkugel". Diese drei Geschichten haben jeweils ein Thema wirklich gut umgesetzt und haben dem Büchlein eine tolle Atmosphäre verliehen. Was ich zudem ganz passend finde ist, dass es genug kleine Kapitel gibt, die man sich während des Dezembermonats aufteilen kann. So hat man, wenn man möchte, jeden Tag ein wenig Weihnachts- beziehungsweise Tannenbaumstimmung. Die Gedichte fand ich als Auflockerung der Geschichten ganz süß und auch passend. Allerdings entsprachen nicht alle meinem persönlichen Geschmack. Die Gestaltung des kleinen Büchleins fand ich ebenfalls sehr ansprechend, auch wenn ich mir vielleicht noch das Aufgreifen der Tannebaum-Grafik im Inneren des Buches, zum Beispiel bei den jeweiligen Kapiteln gewünscht hätte. Dies sind aber wirklich nur Kleinigkeiten, die das Buch an sich aber nicht schlechter machen. Ich mochte das Konzept, dass wirklich ausschließlich Geschichten in Verbindung mit dem Weihnachtsbaum aufgegriffen werden. Dadurch werde ich dieses Weihnachten, meinen Tannenbaum, sicherlich noch einmal ganz anders wahrnehmen.
_____________________________________________________________________________________

Ein kleines Büchlein, gefüllt mit dreißig kurzen Geschichten und Gedichten, die sich mit dem Tannebaum auseinandersetzen. Ist gut geeignet um in winterliche Stimmung zu kommen und enthält einige tolle Beiträge. Wie das bei so einer Ansammlung aber ist, haben mir einige Kapitel besser gefallen als andere. Sicherlich auch gut als Geschenk geeignet.




 Vielen lieben Dank an den Atlantik Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen