Flights and chimes and mysterious times von Emma Trevayne

Mai 22, 2015



Titel: "Flights and chimes and mysterious times" ,  Autor/in: Emma Trevayne ,  Simon & Schuster [-klick-] , 307 Seiten,  Hardcover ,  Einzelband,  Englisch ★★★  4 Sterne
Jack Foster lebt in London [1899]. Er ist zehn Jahre alt und fühlt sich irgendwie fehl am Platz. Bis er auf  den mysteriösen Mr. Havelcok trifft. Durch ihn tritt er durch eine "Türöffnung", in ein ihm vollkommen unbekanntes London. Doch ist es wirklich London? Und was genau hat Mr. Havelock eigentlich vor? Jacks Abenteuer beginnt...


MEINE MEINUNG | FAZIT

Ich habe das Buch angefangen zu lesen, ohne irgendwelche "Ansprüche" oder Erwartungen zu haben. Ehrlich gesagt habe ich das Buch auch nur sehr spontan bei mir einziehen lassen. Aber ich hätte nicht gedacht, dass das Buch mich mit so einer süßen Geschichte überraschen würde. Obwohl Jack der Hauptcharakter ist, habe ich "Beth" am meisten ins Herz geschlossen. Sie ist ein so außergwöhnliches Mädchen [In jeglicher Hinsicht!]. Es macht einfach Spaß die Geschichte zu lesen, auch wenn sie eher für jüngere Leser bestimmt ist und unterschwellig eine Botschaft vermittelt. Ich empfand die Geschichte beinahe als eine Art neumodisches Märchen. Vielleicht hat es mich an einigen Stellen sogar etwas an "Wizard of Oz" erinnert, obwohl die Welt ganz für sich alleine steht und ganz eigene charakteristische Eigenschaften aufweist.

"[...] the books stayed shut and squeezed together, telling their stories only to themselves between their covers." S. 29

Die Sprache und die Sprachwahl fand ich der Geschichte entsprechend angepasst. Es gibt keine Stellen, an denen man sich die beschriebene Welt nicht hätte exakt vorstellen können. Zusätzlich gibs es auch einige schöne Illustartionen, die die Geschichte noch ergänzen. Da sie aber schwarz weiß gehalten sind und eigentlich keine Gesichter zu erkennen sind, lassen sie dennoch genug Freiraum für die eigenen Vorstellungen. Die Charaktere sind zwar sehr typisch für eine Geschichte für junge Leser, sprich es gibt einen Jungen der in eine neue Welt eintaucht und muss irgendwie versuchen zurechtzukommen, es gibt eine vielleicht nicht so nette Dame, die ihre Absichten hat und einen Bösewicht, dessen Pläne man erst nach und nach aufdeckt. Natürlich gibt es auch einen kleinen Twist. Aber dennoch liest man gerne weiter und freut sich auf die nächsten Kapitel.

"Jack had never lost anything in his life except on purpose, which cheated the rule of lost things."
S. 35

Es gibt wirklich viele Aspekte, die ich an dem Buch sehr gemocht habe. Die Autorin hat es geschafft, dass ich mich, als fast vierundzwanzigjährige, so auf das Buch eingelassen habe, dass ich mir wünschte, ich würde die Abenteuer mit Jack zusammen erleben. Und das nicht nur dadurch, dass ich die Geschichte lese. :) Auch Jack hat mir als Charakter gefallen, da er sich während der Zeit weiterentwickelt und etwas über den "Horizont hinaus denkt." Heißt, es entsteht am Ende eine kleine Moral, die man mitnimmt.
_________________________________________________________________________

Alles in allem ist es eine wirklich unterhaltsame, süße, kleine [und auch eigentlich relativ kurze Geschichte, da die Schrift etwas größer ist] Geschichte, die man ganz gut zwischendurch lesen kann, um mal wieder seine "kindliche" Neugier und Begeisterung für Märchengeschichten aufzufrischen. Kombiniert Abenteuer, Magie, Gefühle und die Frage nach Zugehörigkeit und der eigenen Bedeutung in der Familie.








1 Kommentar:

  1. Das Buch sieht ja wirklich wunderschön aus! <3
    Ich habe mich gerade total in das Cover verliebt!
    Und deine Rezension hat mir total gefallen und es hört sich echt schön an :)
    Alles Liebe,
    Sarah :)

    AntwortenLöschen