Mrs Queen takes the train von William Kuhn

März 20, 2015


"Mrs Queen takes the train" von William Kuhn,  Verlag: Harper / Harper Collins [-klick-] 374 Seiten,  Hardcover , Einzelband, Englisch, ★★(☆)☆☆ 2 bis 3 Sterne
Die Queen befindet sich in einer sehr nachdenklichen Phase. Nach Jahrzehnten des Dienstes spürt sie immer deutlicher ihr Alter. Kurzerhand entschließt sie sich einen kleinen "Spaziergang" zu unternehmen. Dieser führt sie bis nach Schottland. In der Zwischenzeit versuchen ihre Mitarbeiter alles, um den Vorfall des Verschwindens der Queen geheim zu halten. Ihr Aufgabe: Die Queen zu finden und sicher nach Hause zu bringen.

MEINE MEINUNG | FAZIT

Der Klappentext hat mich zunächst sehr neugierig auf die Geschichte gemacht. Da ich England sehr mag, dachte ich mir könnte das Buch eine ganz gute Wahl sein. Denn es ließ mich vermuten, dass die Queen einen wilden Road-Trip unternimmt und man gleichzeitig etwas von England, als Land mitbekommt. Sprich, dass man das Gefühl hat, sich in England zu befinden.
Doch leider hat mich das Buch wirklich enttäuscht. Es fehlte mir einfach eine gewisse Spannung, eine gut ausgearbeitete Gruppenkonstellation und auch eine gewisse Originalität an der Geschichte.
Ich habe wirklich versucht mich mit dem Buch anzufreunden, aber zum Ende hin wollte ich fast schon kapitulieren und das Buch abbrechen. Mir fiel es schwer, die plötzlich aufblühenden Beziehungen zwischen den Mitarbeiten, die sich auf die Suche nach der Queen begeben, ernst zu nehmen. Mir schien alles nicht zusammenzupassen. Die Charaktere haben sich für mich nicht authentisch angefühlt und auch die Rolle der Queen ist irgendwie untergegangen.
Der Autor hat versucht durch einige Einschübe von Orginalbildern der Queen oder persönlicher Gegenstände von ihr, die Geschichte interessanter zu gestalten. Aber da mir die Geschichte schon so fad vorkam, hatte ich kaum noch ein Auge für die Bilder.
An sich fand ich das Gesamtkonzept interessant, denn ich habe mich gefragt, wie der Autor die Queen wohl darstellen wird und ob er versuchen wird gewisse "Geheimnisse" aufzudecken. Doch er portraitiert die Queen schlichtweg als alte Frau, die sich eingestehen muss alt zu werden und ihre Mitarbeiter aufeinmal, urplötzlich erkennen, dass sie ja eine ganz liebenswerte Frau ist. Für mich war das einfach zu abgedroschen. Natürlich nimmt der Leser einige Informationen mit, die sich auf die gesamte Konstellation der "Arbeitswelt" um die Queen bezieht, zum Beispiel welche Personen genau im Alltag involviert sind, aber die Charaktere waren für mich zusammengewürfelte Persönlichkeiten mit einigen Klischees. Zu Beginn habe ich gehofft, dass man auf eine unterhaltsame Reise mit der Queen "eingeladen" wird, jedoch war es für mich weder wirklich unterhaltsam, noch spannend. Leider! Vielleicht sollte ich mich lieber selbst wieder einmal auf den Weg nach England machen. :)
_________________________________________________________________________

Eine Geschichte, die eher auf die Beziehungen zwischen der Queen und ihren Mitarbeitern abzielt und keine wirklich spannende Road-Trip Geschichte erzählt.





Kommentare:

  1. Hallo meine Liebe! :)

    Schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat. :/
    Ich war schon sehr gespannt auf deine Rezi zu diesem Buch, denn auch ich bin großer England Fan. Naja, jetzt werd ich auf jeden Fall die Finger von lassen und - wie du auch gesagt hast - mich einfach mal wieder selbst auf einen Roadtrip aufmachen. ;D

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Bewertung der Bücher ist natürlich immer sehr subjektiv. Es gab auch schon viele Bücher die ich super fand und andere hingegen überhaupt nicht mochten. :D

      Dennoch ist ein Roadtrip die bessere Alternative! :D

      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen