Die letzten Tage von Rabbit Hayes von Anna McPartlin

März 28, 2015


Original: " The last days of Rabbit Hayes" von Anna McPartlin,  Rowohlt Verlag: Bibliographie auf der Verlagsseite >>, 507 Seiten, Taschenbuch, Einzelband, ★★★★★ 5 Sterne

"Erst wenn das Schlimmste eintritt, weißt du, wer dich liebt.
Stell dir vor, du hast nur noch neun Tage. Neun Tage, um über die Flüche deiner Mutter zu lachen. Um die Hand deines Vaters zu halten (wenn er dich lässt). Und deiner Schwester durch ihr Familienchaos zu helfen. Um deinem Bruder den Weg zurück in die Familie zu bahnen. Nur neun Tage, um Abschied zu nehmen von deiner Tochter, die noch nicht weiß, dass du nun gehen wirst ..."

MEINE MEINUNG | FAZIT

Erst einmal vorweg: Mich hat das Buch schon allein wegen des Titels, heißt insbesondere aufgrund des Namens angesprochen! Ich meine, Rabbit Hayes ist für mich ein Name, der schon ausstrahlt, dass die Person etwas Besonderes ist. Klingt vielleicht merkwürdig, aber ich finde Namen haben einfach etwas unglaublich interessantes an sich.
Nun aber zum Buch und zur Geschichte! Mia "Rabbit" Hayes´ Schicksal scheint zunächst der Dreh und Angelpunkt der Geschichte zu sein. Mit der Zeit jedoch, erfährt man immer mehr von den restlichen Familienmitgliedern. Von ihren Eltern, ihren Geschwistern, ihren Neffen, ihren damaligen Freunden und natürlich ihrer Tochter. Alle Einblicke, Gefühle, Gedanken und auch Handlungen fügen sich zu einem Gesamtkonzept zusammen. Ich musste wirklich bei jedem Kapitel mit den Tränen kämpfen und gleichzeitig immer wieder schmunzeln! Die Autorin schafft es, die Geschichte von Rabbit Hayes mit viel Gefühl, aber auch mit viel Ironie und Fröhlichkeit zu verbinden und darzustellen. Auch am Ende konnte man gar nicht wirklich traurig sein, weil die Geschichte nunmal nicht darauf abzielt, den Leser in einem solchen Zustand zurückzulassen! Natürlich ist das Schicksal mit Tränen und einigen nachdenklichen Momenten verbunden, aber das Buch gibt vorallem Mut, Hoffnung und vorallem eine positive Aussicht auf die Zukunft, egal in welcher Lage man sich befindet. Das Buch beschäftigt sich allerdings auch mit vielen religiösen Fragen, in Bezug auf den Tod und was uns, und ob uns überhaupt etwas danach erwartet.
Ich konnte mich während des lesens nicht einmal entscheiden, welchen Charakter ich am meisten lieben soll, denn es kamen so viele unterschiedliche, liebenswürdige Figuren darin vor, dass ich alle als meine Lieblinge angesehen habe. Es gibt drei wesentliche Abschnitte, in die ich das Buch teilen würde. Es gibt einige "Blog-Einträge" von Rabbit, die aus ihrer Sicht erzählt werden, gefolgt von den "normalen" Kapiteln, die jeweils die Gedanken der jeweiligen Person aufzeigen, um die es sich in dem Kapitel handelt und es gibt noch einige Kapitel, die sich auf einen bestimmten Charakter beziehen und in der Vergangenheit spielen. Und dieser letzte Teil war es glaub ich am Ende auch, der die Geschichte für mich, vollkommen abgerundet hat und ein wunderschönes Ende aufgezeigt hat.
Dieses Buch hat für mich eigentlich alles was man für ein gutes Buch braucht, vorallem viel Gefühl.
Wer also auf sehr emotionsgeladene Bücher mit viel Charme und unheimlich sympathischen Charakteren steht, der liegt mit diesem Buch genau richtig.


Rührend, realistisch, mit unheimlich viel Gefühl, aber auch mit Humor! Eine Geschichte über den Zusammenhalt einer Familie, während einer schwierigen Zeit.
 


Kommentare:

  1. Ich freue mich schon sehr aufs Lesen und gleichzeitig habe ich echt Schiss davor :D
    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Angst davor, enttäuscht zu werden oder den Gefühlsausbrüchen ausgeliefert zu sein? :D

      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen
  2. Schön geschrieben!
    Die sympathischen Charaktere und ihr Zusammenhalt stechen hier wirklich sehr hervor, fand das auch wirklich klasse und berührend!

    Liebe Grüße
    Juliana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab bisher auch noch nirgends gelesen, dass es jemand nicht gemocht hat :)

      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen