Is it October 31 yet?: Eine herbstliche Leseliste

Oktober 23, 2019

Halloween - Herbst - Bücher





Dieses Jahr habe ich es leider nicht geschafft, mich rechtzeitig mit typischer Halloween-Lektüre einzudecken (Ja, die Jahreszeit kam wieder schneller als gedacht und bei den warmen Temperaturen kann man es glatt vergessen). Dennoch habe ich natürlich vor, am 31. Oktober schaurige, spannende oder märchenhafte Geschichten zu lesen und einen kleinen Hauch des "Trick or Treat"-Gefühls mitzunehmen. Natürlich werde ich die acht Bücher, die ich rausgesucht habe, nicht alle an einem Tag schaffen, daher habe ich mir eine etwas umfangreichere Leseliste für den Herbst zusammengestellt, die auch darüber hinaus noch für "Goose bumps Nights" sorgen wird.

Die Bücher sind alle relativ unterschiedlich, greifen aber eine düstere, unheimliche oder sogar geisterhafte Atmosphäre auf. Vielleicht ist ja auch eines für euch dabei, falls ihr noch auf der Suche seid.

  • "The Little Stranger" von Sarah Waters: Ich glaube ich habe schon mehrfach zu diesem Buch gegriffen, habe es aber wieder zur Seite gelegt, weil die Stimmung im Sommer dafür einfach nicht passen wollte. Der Roman wurde glaube ich sogar schon verfilmt und wirkt schon ziemlich gruselig. Irgendwie erinnert es mich laut Klappentext etwas an "The Silent Companions" von Laura Purcell. Mal sehen, ob ich danach das Licht ausmachen kann
  • "The Woman in White" von Wilkie Collins: Ein Klassiker, den man ja schon beinahe als Stilelement in verschiedenen Filmen und Serien gesehen hat. Auch hier steht die Möglichkeit einer geisterhaften Erscheinung im Vordergrund, daher ein klarer Favorit für Halloween. 
  • "Lost Boy" von Christina Henry: Die Neuinterpretation von J.M. Barries "Peter Pan" klingt wunderbar märchenhaft, wenn auch deutlich spukfreier als die beiden oben genannten Romane. Aber auch hier glaube ich, dass die kühle, abendliche Herbstluft wunderbar dazu passen wird.
  • "Dracula" von Bram Stoker: Hierzu muss man glaube ich nicht mehr viel sagen. Ebenfalls ein Klassiker schlechthin, mit Vampiren und alten Schlössern. Nun, da die neuen Penguin Clothbound Classics erschienen sind, muss ich den Roman endlich mal lesen.
  • "Worüber wir schweigen" von Michaela Kastel: Hiermit wage ich mich in ein Genre, zu dem ich seltener greife. Aber der Krimi hört sich wirklich gut an und verspricht ebenfalls eine ganz passende Schreckstimmung aufkommen zu lassen. Hier geht es um alte Cliquen und deren Geheimnisse, die es zu enträtseln gibt.
  • "The Wonder" von Emma Donoghue: In Donoghues Roman geht es um ein Mädchen, das scheinbar nicht essen möchte und dennoch nicht abmagert oder sogar verhungert. Die Überlegung eines Wunders steht im Raum und das Gerede der Mitbürger wird zunehmend lauter. Klingt schön schaurig, auch wenn es sicherlich auf einer nicht übernatürlichen Grundlage beruht. Romane die sich kritisch mit dem religiösen Fanatismus auseinandersetzen finde ich durchaus interessant, sodass ich mich hieraus besonders freue. 
  • "Everything Under" von Daisy Johnson: Ehrlich gesagt weiß ich über den Roman recht wenig. Es soll mythisch und märchenhaft sein, sich aber auch mit Themen wie Familie, Liebe, Identität und Schicksal beschäftigen. Klingt gut, wenn man von den richtigen Geistergeschichten eine kleine Pause braucht.
  • "Once Upon a River" von Diane Setterfield: Setterfields Roman interessiert mich zurzeit glaube ich am meisten. Laut Beschreibung reiht es sich auch in das "Fantastic / Gothic" Genre ein. Auch hier geht es ein wenig um die Betrachtung des Wunders. Ein Mann tritt an einem Winterabend in ein Gasthaus ein und trägt ein lebloses Mädchen in den Armen. Kurz darauf atmet das Mädchen aber plötzlich wieder und alle fragen sich, wie das möglich ist. Hier begibt man sich mit den Protagonisten hoffentlich auf spannende Spurensuche.

In diesem Sinne:
"Enter if you dare, foolish Mortals"



Habt ihr euch eine Leseliste für den Herbst zurechtgelegt? Würde euch eines der Bücher besonders interessieren?



5 Kommentare:

  1. Ich möchte ja auch mehr Horrorbücher lesen, bin aber noch auf der Suche nach passenden Werken. Generell liebe ich Gruselgeschichten über Geister, Spukhäuser und urbane Legenden und fragge mich, wieso ich da bisher so wenig gelesen habe. Kenne mich da eher im Serienbereich aus, wo ich viel Mystery gucke, somit bin ich da bei Büchern noch etwas in unbekannten Gefilden und kenen auch viele der Autoren, abseits der Prominenten, noch nicht. Beim letzten Büchereiflohmarkt habe ich mir nun auf Englisch ein Werk über ein Spukhaus mitgenommen, auch da kenne ich den Autor nicht, aber den Klappentext fand ich sofort interessant. Mit dem werde ich in den kommenden Wochen loslegen, denn ich finde das Genre kann man gut bis ins neue Jahr hinein lesen, die dunkle Jahreszeit geht ja erst los xD und aktuell muss ich noch ein Rezensionexemplar beenden.

    Worüber wir schweigen hatte ich aber auch schon in der Hand, da bin ich dementsprechend echt gespannt auf deine Meinung ,genauso wie bei The Women in White. Ich liebe die Legende und habe sie nun schon in Serien, wie Supernatural verfilmt gesehen oder halt auch als Horrorfilm und finde die immer spannend. Bei The Little Stranger machst du mich auch neugierig. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß beim Gruseln ;).

    Dankeschön für die Glückwünsche Karin und das Kompliment zum Text <3.
    Als Perfektionistin ist das halt echt immer besonders hart, wenn ich dann die älteren Texte durchgehe :D. Ich müsste die teilweise mal überarbeiten, weil viele Themen ja noch aktuell sind, aber mir fehlte dazu wirklich die Zeit. Mal gucken, ob sich das mal ergibt, dass ich da mal einige etwas besser strukturieren und in neuem Gewand erscheinen lasse.

    Oh ja du sagst es. Ich hatte so Spaß mich in den diversen Grafikprogrammen auszutoben und das hat dann natürlich dafür gesorgt, dass man etwas übertrieben hat. Heute helle ich die Bilder nur noch auf, weil mir das persönlich besser gefällt und spiele hat etwas am Kontrast, das war es dann aber auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das Buch über Spukhäuser klingt super, aber ich bin danach immer so schreckhaft :D. Das stimmt, die Bücher kann man tatsächlich noch bis ins neue Jahr hinein lesen, das mag ich ganz gerne an der "langen, kalten Jahreszeit". :)

      Genau, besonders bei Supernatural war für mich "The Woman in White" sehr präsent, ihr wurde ja schließlich eine ganze Folge gewidmet. :D Bin daher seehr neugierig, wie sich das Orginal liest. Werde auf jeden Fall die Augen offen halten, ob du die Romane auch schaffst zu lesen. Dann kann man sich ja mal austauschen.

      Ach, aber gerne doch! Ja, das kenne ich. Manchmal denkt man sich "Naja, die alten Sachen guckt sich eh keiner mehr an" und dann plötzlich gelangt irgendwer durch die Google Suche darauf und man denkt sich "Hätt ich das doch nur doch mal überarbeitet". Ist natürlich auch etwas schade, dass man die Beiträge dadurch selbst irgendwie schlechter macht, als sie sind / sein könnten, aber nunja... Vielleicht findest du ja bald mal etwas Zeit und es klappt, dass du einiges auffrischen kannst. :) Ich drück die Daumen!

      Haha, ja. Manchmal bin ich regelrecht geschockt, wenn ich die Bilder dann sehe. Einfach von allem too much. Wobei manchmal wunder ich mich, dass die Bilder vor allem auf Instagram auf vielen Accounts super ankommen, dabei meckern immer alle, wie "falsch" Instagram doch sei... Das werde ich glaube ich auch nie verstehen. :D


      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  2. Everything Under hab ich selbst noch im Regal stehen. Bin schon sehr gespannt drauf, habe auch gehört, dass es auf einer bestimmten Mythe beruht, aber die nennen ich jetzt mal nicht, falls das ein Spoiler wäre.

    Übrigens kleine Warnung wegen Lost Boy: ich hab es selbst nicht gelesen, aber gehört dass es sehr brutal und blutig sein soll. Also nur dass du deine Erwartungen vielleicht etwas anpasst ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, cool! Davon habe ich noch nichts gehört. Hatte nur das Gefühl, dass es irgendwie ähnlich wie "Once Upon...." klingt und lese vorher noch zwei andere Bücher, so zum Wechsel. :D Aber bin jetzt umso gespannter! Willst du es auch noch in nächster Zeit lesen?


      Danke, haha! :D Würde eigentlich schon passen, weil ich irgendwie finde, dass Peter Pan auch so Stellen im Original hat, die "übel", wenn auch nicht blutig, sind. Wenn es gelungen auf die Spitze getrieben wird, finde ich es interessant. Mal sehen, aber werde sicherlich berichten. :)

      Löschen
    2. Ja, mich hat auch diese Märchenverwandtschaft zum Kauf gereizt :) Ich glaube nicht, dass ich es dieses Jahr noch schaffe, ehrlich gesagt, dafür stehen zu viele andere Bücher davor noch an ;D

      Na ja, bei dem was ich gehört habe, ist Peter Pan im Vergleich harmlos, zumindest was die Deutlichkeit der Beschreibungen angeht. Aber ich bin gespannt, was du berichten wirst.

      Löschen

Mit dem Absenden Deines Kommentars bestätigst Du, dass Du meine Datenschutzerklärung, sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.