Bücher für den Herbst und für Halloween: Eine Leseliste

September 30, 2018





"I ´m so glad I live in a world where there are Octobers!" - L.M. Montgomery (Anne of Green Gables)

Der Oktober naht und damit auch gleichzeitig die Lust auf ganz spezielle Lektüren. Es gibt zahlreiche Bücher, die perfekt in diese Herbst- und Halloweenzeit passen. Bei mir sammeln sich solche Bücher immer sehr schnell an und liegen dann den ganzen Sommer über so vor sich hin. Ich starre dann etwas gequält zu ihnen rüber, weil mich der Inhalt zwar reizt, ich aber weiß, dass mir die etwas schaurige und düstere Atsmosphäre fehlen würde, wenn ich sie in den warmen Monaten lese. 
Daher habe ich mir wieder eine sehr optimistische Leseliste für die Halloweenzeit und die nächsten Monate zusammengestellt. 

  • "Unnatural Creatures" (hrsg.) von Neil Gaiman: Eine kleine Sammlung verschiedener Erzählungen und Autoren, die sich mit mysteriösen Kreaturen befassen. Die enthaltenen Illustrationen werden sicherlich ihren Teil für die passende Stimmung beitragen. 
  • "Harry Potter and the Philosopher´s Stone" von J.K. Rowling: Bereits letztes Jahr habe ich zur selben Zeit den ersten und zweiten Teil erneut gelesen (damals allerdings die illustrierten Ausgaben). Nun starte ich erneut mit einem Reread....Einfach weil es passt und ich jedes Jahr Lust darauf bekomme.
  • "The Corn Maiden" und "Carthage" von Joye Carol Oates: Gleich zwei Bücher von Joyce Carol Oates haben es auf meine Leseliste geschafft. Ersteres trägt den zusätzlichen Untertitel "And other Nightmages", passt also wunderbar, wenn man etwas Gruseliges sucht. Zweites soll zwar nicht unheimlich, aber mysteriös sein, da sich alles um ein verschwundenes Mädchen dreht. Bei beiden Büchern bin ich schon sehr gespannt, ob mich auch der Schreibstil packen wird. Da hört man sehr verschiedenes bei anderen Rezensenten.
  • "The Mirror" von Richard Skinner: Dieses Buch beinhaltet zwei Kurzgeschichten, die sich mit dem Leben und dem Altern beschäftigen. Auf den ersten Blick vielleicht keine klassische Herbstlektüre, aber sonderlich erfreulich schätze ich das Buch auch nicht ein. Daher werde ich mich auch hier gerne überraschen lassen. 
  • "Ill Will" von Michael Stewart habe ich bereits vor einigen Tagen kurz vorgestellt. Es ist eine Erzählung über die, dem Leser nicht bekannten, vier Jahre, die Heathcliff aus "Wuthering Heights" außerhalb verbringt. Da schon der Klassiker sehr atmosphärisch und herbstlich angehaucht ist, bin ich mir sicher, dass sich diese schöne Lektüre auch wunderbar in der nächsten Zeit lesen lässt. 
  • Ein weiteres Buch, welches einige kurze Geschichten vereint, ist "Angela Carter´s Book of Fairy Tales". Mythische Gestalten sind auch hier an der Tagesordnung. Erinnert mich auf den ersten Blick etwas an Neil Gaimans Sammelband, daher bin ich gespannt darauf zu sehen, wie beides umgesetzt wurde. 
  • Das letzte Buch, das sich vorerst in die Reihen der Herbstlektüren einordnen darf ist "The silent companions" von Laura Purcell. Lange habe ich darauf gewartet, dass das Buch in der gebundenen Version bei mir ankommt. Nun bin ich voller Vorfreude, mich mit den gruseligen Inhalten auseinanderzusetzen. Ich wollte mir nicht zuviel vorwegnehmen lassen, daher habe ich nur einige Bewertungen überflogen... aber an der düsteren Stimmung soll es hier nicht fehlen. Daher ein ganz klarer Kandidat für Halloween.


Wie sieht eure Planung für den Herbst und vielleicht auch für Halloween aus? Habt ihr ein Buch, das ihr euch für diese Jahreszeit  "aufgespart" habt?






Kommentare:

  1. Hallo Karin!
    Eine sehr schöne Liste.
    Spezielle Bücher für den Herbst habe ich nicht. Bei mir gibt es Sommer- und Weihnachtsbücher. Die Idee von Büchern für Halloween gefällt mir. Vielleicht nehme ich das zum Anlass um mit "Der dunkle Turm" Reihe von Stephen King
    fortzufahren.
    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, dass ich es auch schaffe sie wenigstens größenteils "abzuarbeiten". Weihnachtsbücher suche ich mir meist separat auch noch raus, wenn es da was Interessantes gibt, Sommerbücher fallen bei mir hingegen eher etwas unspektakulärer aus. Vielleicht wäre das ebenfalls mal was für mich, das ich in Angriff nehmen könnte.
      Von Stephen King wartet bei mir noch "Under the Dome" darauf gelesen zu werden. Da ich aber die Serie kenne, bin ich da etwas faul...
      Ansonsten höre ich nur immer, dass die Romane teils wirklich sehr gruselig sind. Da bin ich vielleicht etwas zu "weich" für. :D


      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen

Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung, sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.