The Hundred and One Dalmatians von Dodie Smith

Januar 15, 2018










(Original: "The Hundred and One Dalmatians"/ 1956) Egmont UK, 287 Seiten, Übersetzer/in: -, gebunden, Englische Ausgabe, ★★ 5 Sterne
Cruella de Vil ist der Grund warum sich die kleinen Dalmatiner mit ihren schwarzen Flecken ängstigen. Als sie diese stiehlt, um sich aus ihnen einen Pelzmantel nähen zu lassen, begeben sich die Eltern der Welpen auf eine Rettungsaktion. Werden sie die Welpen finden bevor es zu spät ist?


MEINE MEINUNG / FAZIT


"Like many other much-loved humans, they believed that they owned their dogs, instead of realizing that their dogs owned them.” S.9

Disney hat mit seinen Zeichentrickverfilmungen, gewisse Buchvorlagen deutlich geprägt. Auch die Geschichte rund um die pfiffigen ‚101 Dalmatiner‘ kennt man nur zu gut. Die Vorlage für diesen Disney-Erfolg als Zeichentrick und die folgende Real-Verfilmung, schuf die Autorin Dodie Smith.
Da diese Geschichte ein Abenteuer aufgreift, das sich mit kleinen Hundewelpen befasst, kann man davon ausgehen, dass sich viele Kinder- und Jugendbuchelemente darin wiederfinden.
Tatsächlich merkt man recht schnell, dass sich die Geschichte nicht mit vielen unnötigen Informationen beschäftigt. Alles wird recht zügig erklärt, sodass man auch sofort in die Geschichte einsteigt.
Hier und da einige Sätze zur Vorgeschichte, ansonsten reichen aber auch wenige Worte aus, um alles Restliche und Nötige zu transportieren. Das heißt aber eben auch, dass die Geschichte trotzdem wunderbar funktioniert. Sie entwickelt dadurch etwas Verspieltes, Süßes, auch manchmal Naives, aber immer auch etwas Herzliches.

"Both brothers looked very dirty. ‘They never change their awful old clothes’, whispered Lucky, ‘and they never wash. I don´t think they are real humans, Father. Is there such a thing as a half-human?’”S.167

Auch wenn den meisten das Schicksal der Dalmatiner bereits bekannt ist, finde ich das Buch sehr lesenswert. Es ist wunderbar, um sich für einige Stunden zurückzuziehen und einfach eine unterhaltsame Geschichte zu lesen, die aber auch damit spielt, dass man sich vor Augen hält, welche Eigenschaften und Verhaltensweisen an dem Menschen eher unverständlich sind. Warum sieht sich der Mensch immer als das Nonplusultra an? Wieso muss er immer alles an sich anreißen und dabei Tiere verletzen? Letztes spielt natürlich gezielt und recht deutlich auf die Figur der Cruella de Vil an, die alle möglichen Tiere umbringen möchte, um ihre Pelzmäntel tragen zu können.
Auch wenn es den Status eines Kinderbuchs hat, greift es spielerisch Dinge auf, die man manchmal zu schnell vergisst und an die man sich vielleicht öfters mal erinnern sollte. Zudem ergreift einen am Ende so ein herzliches und familiäres Gefühl, weil die Figuren untereinander, also in der Familie der Dearlys und deren Hunden, die pure Liebe eingebunden wird.
Hinzu kommen wunderbar amüsante Passagen, man denen man grinsen muss, weil zum Beispiel die Kommunikation der Tiere herrlich inszeniert wird.

„Dogs can never speak the language of humans and humans can never speak the language of dogs. But many dogs can understand almost every word humans say, while humans seldom learn to recognize more than half a dozen bark, if that.” S. 85


Wunderbar herzliche, lustige, unterhaltsame, spannende und liebevolle Geschichte rund um eine Gruppe von Dalmatinern und Menschen, die trotz ihrer Unterschiede eine geschlossene Familie bilden. Es wird wunderbar aufgezeigt, was Liebe bewirken kann und wie furchtbar falsch es ist, als Mensch anzunehmen, dass man schlauer ist als alle anderen Lebewesen. Und obwohl es ein Kinderbuch ist, welches auch auf süße Momente setzt, thematisiert es gekonnt auch die Problematik mit dem Tragen und Produzieren von Pelz und der Gier.



Kommentare:

  1. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich bis vor Kurzem nicht einmal wusste, dass es eine Literaturvorlage zu der Disneyverfilmung gibt :/
    Umso begeisterter bin ich aber von dieser zuckersüßen illustrierten Ausgabe und deine ausgewählten Zitate sind einfach zu schön.

    Hab eben mal nach einer deutschen Version geschaut, aber die gibt es gar nicht mehr. Finde da nur die Disney-Versionen. Naja, egal, ich denke mal, das bekomme ich auch auf Englisch hin ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal entgeht einem das einfach, umso schöner ist es dann, wenn man die Bücher dazu doch durch Zufall oder Ähnliches findet. : )


      Das Buch ist aber auch tatsächlich sehr verständlich und recht "einfach" geschrieben, da es ja als Kinderbuch ausgegeben wird. Müsste man also auch schaffen, wenn man sonst kein reiner 'Englische Bücher'-Leser ist. : )



      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  2. Ich wusste tatsächlich auch lange nichts von diesen literarischen Vorlagen zu Disney. Finde es aber so wunderbar!

    Neri, Leselaunen
    www.leselaunen.net

    AntwortenLöschen

Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung, sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.