The Girl Who Circumnavigated Fairyland in a Ship of Her Own Making (Fairyland #1) von Catherynne M. Valente

Oktober 30, 2017






(Original: "The Girl Who Circumnavigated Fairyland in a Ship of Her Own Making"/ 2011) Feiwel & Friends Publishing, Übersetzer/in: -, 247 Seiten, gebunden, englische Ausgabe,   ★★ 5 Sterne
(Dt. Inhaltsangabe / Rowohlt Taschenbuch) "Die 12-jährige September führt ein schrecklich langweiliges Leben in Nebraska, wo sie den lieben langen Tag nur gelb-rosa Teetassen abspülen und mit ihrem Hündchen spielen kann. Bis eines Tages der Grüne Wind auf seiner Leopardin der leichten Lüfte an ihr Fenster fliegt und sie zu einem großen Abenteuer ins Feenland einlädt. Tatsächlich wird Septembers Hilfe dringend gebraucht, denn im Feenland herrscht eine schreckliche Marquess, die nicht älter ist als September selbst.
Sie verlangt von September, einen ganz besonderen Gegenstand aus dem gefährlichen Gespinstwald zu holen. Sonst will die Marquess das Feenland in einen langweiligen, phantasielosen Ort verwandeln und den Einwohnern das Leben zur Hölle machen – Mit viel Mut und noch mehr Herz stellt sich September ihrer schwierigen Aufgabe."


MEINE MEINUNG | FAZIT
  
"Any child knows what a witch looks like. The warts are important, yes, the hooked nose, the cruel smile. But it´s the hat that cinches it:  pointy and black with a wide rim. Plenty of people have warts and hooked noses and cruel smiles bur are not witches at all. Hats change everything." S.26

Ich liebe märchenhafte Geschichten. Ich liebe Geschichten, die einen zum Träumen anregen, die einen verschiedene alltägliche Dinge mit anderen Augen sehen lassen. Catherynne M. Valentes zauberhaftes Buch vereint tatsächlich all dies. Man wird mit "September" auf eine abenteuerliche Reise geschickt und findet sich zwischen wahnsinnig tollen Charakteren wieder.
Die ganz rührenden Passagen, in denen man die innige Freundschaft, Liebe und Aufopferung wahrnimmt, welche September und ihre neuen Freund umgibt, sind herzerwärmend und machen so einen kühlen Herbsttag wahrlich deutlich angenehmer.
Die Kapitel sind alle recht kurz, werden aber immer mit einer netten Illustration eingeleitet. Auch diese Kleinigkeiten machen das Buch zu einem echten Glanzstück. Im Vordergrund steht natürlich zudem die sehr herbstliche Atmosphäre, da "September" im Fairyland durch diese Jahreszeit "hindurch" muss. Obwohl sie erst zwölf Jahre alt ist und einige Aspekte gezielt auf das Erwachsenwerden ausgelegt sind, findet man die Ansichten und Ideen der Autorin auch noch als Erwachsener schön und durchaus inspirierend. Es werden zum Beispiel Aspekte aufgegriffen, die sich damit beschäftigen, wie wichtig es ist, einen Schatten zu haben, wie das "Herz" eines Menschen heranwächst und dadurch auch das Mitgefühl entsteht oder aber auch die Frage danach, wer überhaupt Zutritt zum "Fairyland" bekommt.

"Stories have a way of changing faces. They are unruly things, undisciplined, given to delinquency and the throwing of erasers. This is why we must close them up into thick, solid books, so they cannot get out and cause trouble.S.36

Mir gefielen die vielen Gestalten, die man vielleicht aus anderen Märchen kennt, welche hier aber einen ganz neuen Auftritt ihrer selbst zelebrieren. So sind Drachen nicht einfach Drachen, sondern "Wyverarians". Dieser ganz spezielle in dieser Geschichte trägt den Namen A-Trough-L und kennt sich aufgrund dessen auch nur mit den Begriffen A bis L wirklich gut aus. Es gibt unzählige Figuren, die einen verzaubern, mitreißen, die aber dem Leser auch das Gefühl von Gefahr vermitteln.
Es ist also nicht sonderlich erstaunlich, dass es auch einen bösen Gegenspieler zu "September" gibt, aber dennoch hält sie Geschichte einige Überraschungen bereit und setzt so gekonnt den Übergang zu den Fortsetzungen bereit.

"She felt a little better. Breaking things heals a great many hurts. This is why children do it so often." S.203


Eine fantastische Erzählung, die durch die kreativen Ideen und wunderbar lebhafte, wie auch liebenswerte Charaktere überzeugt. Die Handlung verspricht durchaus einige Spannungsbögen und wird zum Ende hin auch gekonnt auf eine Fortsetzung zugespitzt. Nicht nur die Sprachwahl ist sehr angenehm und träumerisch, sondern auch die allgemeine herbstliche Atmosphäre.


Kommentare:

  1. Was ich an den Büchern auch so liebe, sprichst du schon an. Dass es keine reinen Kinderbücher sind, sondern darin so viele, so schlaue Sachen stehen, über die man lange nachdenken kann und die eine unglaubliche Komplexität eröffnen. Dazu kommt der schier unendliche Fantasie-Reichtum. Ich bin jedes Mal so baff, was Valente noch alles aus dem Ärmel schüttelt, was ich noch nirgendwo vorher gelesen habe.
    Ich hoffe, du liest bald den nächsten Band ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du vollkommen recht! Sie hat so eine ganz eigene Art die Dinge aufzufassen und sie bringt sie so wunderbar mit den fantastischen Elemtenen in Verbindung. Bin schon ganz gespannt auf den zweiten Teil! Ich warte nur derzeit noch etwas ab, weil der irgendwie wieder etwas teurer geworden ist... : D


      Löschen

Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung, sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.