Neuerscheinungen Oktober

September 18, 2017


Der Oktober scheint mir jedes Jahr aufs neue sehr verlockend, was seine Neuerscheinungen betrifft. Die herbstliche Jahreszeit lädt dazu ein, sich ins Bett zu kuscheln und thematisch passende Bücher zu lesen. Daher bestehen meine derzeitigen Buchbestellungen tatsächlich auch überwiegend aus Halloween- und Weihnachtsbüchern. 
Dennoch habe ich auch einiges an "neutraleren" Büchern gefunden, die mich sehr interessieren zum Beispiel die neu gestaltete Manesse Bibliothek oder der neue Roman von Edward St. Aubyn.

Wie immer gelangt ihr durch einen Klick auf den Titel, auf die jeweilige Verlagsseite und zu den dazugehörigen Informationen zum Buch.

"Wovon sie träumten" von Fiona Davis, Goldmann, Tachenbuch, 10. Oktober
Klingt mysteriös und nach einem eigentlich schönen Roman zum "Abtauchen". Mal sehen, ob sich dieses Geheimnisvolle auch gut auflöst und es nicht zu "überdramatisch" wird, aber der Klappentext selbst macht mich schon sehr neugierig.

"Schriftstellerinnen und ihre Gärten" von Georg Möller und Gary Rogers, DVA, gebunden, (voraussichtlich) 29. Oktober (2018)
Allein schon der Titel hat mich sofort angesprochen. Musste also unbedingt auf den Merkzettel. Allerdings scheint auf der offiziellen Seite das Erscheinungsdatum auf den 29. Oktober 2018 verlegt worden zu sein. Bleibt aber dennoch solange im Hinterkopf.

"Ein Srück Land" von John Lewis-Stempel, DuMont, gebunden, 12. Oktober
"Der englische Landlord John Lewis-Stempel erzählt von einer Wiese. Sie gehört zu seinem Hof Trelandon in Herefordshire an der Grenze zu Wales. Mit fesselnd genauer Beobachtungsgabe hält der Historiker, Schriftsteller und Farmer fest, wie sich dieses kleine Landstück über das Jahr hinweg verändert, was darauf und wer davon lebt."
Hört sich für mich wunderbar liebevoll und erholsam an. 

"Das kleine ABC vom Unglück" von Edward Gorey, Diogenes, gebunden, 25. Oktober
Das Büchlein hat recht wenige Seitenzahlen, enthält dafür aber zahrleiche Illustrationen, die jeweils ein "makaberes" Verschwinden der Figuren aufzeigen und dabei mit kleinen Reimen ergänzt werden. Passt eigentlich perfekt zu Halloween, bleibt also vorgemerkt.

"Dunbar und seine Töchter" von Edward St. Aubyn, Knaus, gebunden, 30. Oktober
Tatsächlich war ich hier zunächst etwas verwirrt. Ich bin davon ausgegangen, dass es sich um einen "normalen" neuen Roman des Autors handelt. Allerdings scheint es nun so, dass dies sein Beitrag zum "Hogarth Shakespeare" Projekt des Knaus Verlags ist. Dabei war der Erscheinungstermin eigentlich für den Herbst 2018 angesetzt! Umso mehr freut es mich, dass man sich schon diesen Herbst auf diese Neuinszenierung von "König Lear" freuen kann. Ich kann es kaum erwarten!

"Kleine große Schritte" von Jodi Picoult, C. Bertelsmann, gebunden, 02. Oktober
Ich bin zwar kein so großer Picoult-Fan, denn bisher habe ich nur einen Roman der Autorin gelesen, aber dieser hatte mir damals wirklich gut gefallen. Hier hat sich zudem der Klappentext recht interessant angehört und die Geschichte scheint in die gesellschaftskritische Richtung zu gehen, so bleibt auch dieses Buch vorläufig auf dem Merkzettel.

"Die große Verblendung - Der Klimawandel als das Undenkbare" von Amitav Ghosh, Blessing, gebunden, 23. Oktober

"Der kleine Freund" von Donna Tartt, Goldmann, Taschenbuch, 16. OktoberNicht gänzlich neu, denn das Buch erschien glaube ich, schon einmal 2013. Nun kommt es mit einem, ein wenig abgeänderten Cover daher. Den "Distelfink" habe ich bisher immer noch nicht gelesen, daher wird das Buch wohl auch nicht so schnell bei mir einziehen, dennoch bleibt es auf der Liste, weil sich der Inhalt tatsächlich wirklich spannend anhört.


"Das Museum der Pflanzen - Postkarten Buch" von Katie Scott, Prestel, Broschur, 30. Oktober
Kein Buch in dem Sinne, aber vielleicht ebenso schön: Ein Postkarten Buch mit schönen floralen Illustrationen.

"Dich suchte ich" von Pablo Neruda, Luchterhand, gebunden, 16. Oktober
Gedichte sind für Zwischendurch immer ganz gut. Man kann sich von den längeren Büchern lösen und man kann sich die Gedichte selbst durch das Tempo "einteilen". Zudem sollen dies neu gefundene Liebesgedichte des verstorbenen Autors sein, was die ganze Sache meiner Meinung nach auch wieder interessant macht, da es sich nicht nur um ein Sammelband handelt, den man vielleicht schon kennt.


"Taschenliebe" von Manuela Reichert (Hrsg.), btb, gebunden, 16. Oktober

"Aus Neugier und Leidenschaft" von Margaret Atwood, Berlin Verlag, gebunden, 13. Oktober
Stories von Margaret Atwood. Mehr muss ich eigentlich nicht mehr sagen. Landet immer automatisch auf dem Merkzettel. Diesmal überlege ich nur, ob ich sie nicht lieber im englischen Orginal lesen würde.

"Das Zelt" von Margaret Atwood, Piper, Taschenbuch, 02. Oktober
Diese Erzählung hört sich ebenfalls wieder nach einer wunderbaren Idee der Autorin an. Eine Katze, die in den Himmel kommt und sich mit Gott unterhält. Musste also auch vorgemerkt werden.

"Nachtlichter" von Amy Liptrot, btb, gebunden, 09. Oktober

"Unzertrennlich" von Joyce Scott, Kösel, gebunden, 02. Oktober

Die vier Titel der neuen Manesse Bibliothek: Erscheinen am 02. Oktober
Die drei neuen Titel des Imprints Wunderraum: Erscheinung 16. Oktober
Weihnachtliche (Unterhaltungs-)Romane:



Kommentare:

  1. Die Bücher aus der Manesse Bibliothek gefallen mir auch richtig gut. Die Gedichte von Neruda werde ich mir auf jeden Fall anschauen :)

    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Manesse-Bibliothek hat es mir auch wirklich angetan! Hat mich verwundert, dass sich auch trotzdem so viele "negativ" über das neue Design äußern, aber ich finde es trifft damit definitv den modernen Zeitgeist und macht auch bei jungen Lesern auf sich aufmerksam! Ich freu mich daher schon sehr auf die Veröffentlichung. : )


      Hast du schon einmal was von Neruda gelesen?



      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  2. Oh, danke für die schöne Inspiration!

    Neri, Leselaunen

    AntwortenLöschen
  3. Antworten
    1. Vielen lieben Dank! : )


      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  4. Das kleine ABC vom Unglück ist nicht schlecht, ich mag Goreys Zeichenstil sehr gern. In die gleiche Kerbe schlägt aber auch Alle Kinder - Ein ABC der Schadenfreude und das finde ich ehrlich gesagt noch besser. Ich glaube, weil die deutschen Reime mich einfach noch mehr zum Lachen (und danach schnell die Hände vor den Mund halten) bringen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also lieber nicht im Original lesen? : D


      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen
    2. Nee nee, das sind 2 verschieden Bücher :)

      Löschen