Counting by 7s von Holly Goldberg Sloan

August 10, 2015


(Original: "Counting by 7s" / dt. Übersetzung: "Glück ist eine Gleichung mit 7") von Holly Goldberg Sloan,  Piccadilly [klick],   354 Seiten,  Taschenbuch,  Einzelband,  Englische Ausgabe,  ★★★  4 Sterne
Willow Chance ist ein zwölfjähriges Genie. Ihre Lieblingsbeschäftigungen beziehen sich auf das Erforschen von Krankheiten und der Natur. Die Sieben ist ihre Lieblingszahl.
Nach dem unerwarteten Tod ihrer Eltern versucht sie ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Dabei findet sie heraus, was die wichtigste "Zutat" ist, die dafür verantwortlich ist, wie wir eine Familie definieren.

MEINE MEINUNG | FAZIT

"It´s sort of tragic that we can´t remember the earliest of the early years. I feel as if these memories could be the key to the whole ´Who am I?´ question." S.13

"Counting by 7s" ist ein Buch, welches man zwar schnell gelesen hat, welches aber so viele schöne Zitate enthält, dass man es länger im Gedächtnis behält. Man erwartet, dass die Geschichte um eine Zwölfjährige, die ihre beiden Eltern verliert, beinahe ausschließlich traurig und melancholisch sein würde. Allerdings ist das Buch eigentlich das genaue Gegenteil. Es sprüht nur so voller Charme, Witz und Motivation. Auch wenn das Schicksal der kleinen Willow Chance nicht in den besten Sternen zu stehen scheint, geht es in der Geschichte um den "Weg nach vorne". Dabei werden Willow ganz persönliche Eigenschaften immer näher beleuchtet, wie ihr unendlich große Neugier in Bezug auf Pflanzen und die Erforschung verschiedenster Krankheiten. Schnell wird Willow zur Leitfigur, trotz ihres jungen Alters. 

"My second interest: plants. They are living, growing, reproducing, pushing and pulling in the ground all around as at all times. We accept that without even noticing. Open your eyes, people. This is amazing." S. 12

Für mich war es sehr schön zu sehen, wie sich die verschiedenen Abschnitte sprachlich unterschieden haben. Wurde ein Kapitel aus einer anderen Perspektive, als Willows, näher beleuchtet, so schwand die Poesie, die Verliebtheit in die Welt. Man bemerkte deutlich, dass Willow ein höchst begabtes und liebenswertes Mädchen ist, welche sich viel näher mit den alltäglichen Wundern der Welt beschäftigt, wie die anderen Menschen um sie herum. Es gibt also klare sprachliche Unterschiede in den jeweiligen Kapiteln. Darüber hinaus gefiel mir auch, dass die auch im Titel genannte Vorliebe für die Zahl Sieben, immer wiederkehrt. Zum Schluss wird das Phänomen der Sieben in der Geschichte noch einmal aufgegriffen und etwas näher veranschaulicht. Zudem gefiel mir das kurze Interview mit der Autorin am Ende der Geschichte, in der einige Fragen zur Geschichte gestellt werden, wie zum Beispiel, warum sie ausgerechnet Bakersfield, Californien als Standort gewählt hat oder ob sie selbst Erafahrungen mit hochbegabten Kindern hat. Es ist immer nett einen weiteren Einblick in die Idee hinter dem Buch zu blicken.

"I´ll be ready. I´m not sure for what exactly. But maybe that´s what being ready really means." S. 285

Grundsätzlich ist "Counting by 7" wohl ein Buch für Zwischendurch, obwohl es auch schwiereige Themen beinhaltet. Es ist aber relativ "locker" geschrieben und verweilt erst nach dem Lesen mit einigen Fragen, im Gedächtnis. Es gab keinen Charakter den ich nicht ausstehen konnte oder der nicht ins komplette Bild gepasst hätte. Allerdings gab es Situationen, die etwas unrealistisch gewirkt haben, da sie zu "glatt über die Bühne gebracht wurden". Gleichzeitig machten diese unglaubwürdigen Ereignisse aber auch den Reiz und den Charme der Geschichte aus, sodass man etwas hin und hergerissen ist, wie man einige Szenen beurteilen soll.


Eine süße Geschichte über ein bezauberndes, überdurchschnittlich begabtes Mädchen, welches ihren Platz im Leben sucht. Thematisiert Zugehörigkeit, Familie, Schicksalsschläge und die Frage, ob es ein Geheimnis für Glück wirklich gibt. Motiviert und hinterfragt auch die "Verwaltung", denen sich Adoptivkinder unterziehen müssen.




Kommentare:

  1. Liebe Karin,
    es ist einfach herrlich bei dir vorbeizuschauen und deine wunderschön gestalteten Beiträge mit diesen tollen Fotos zu lesen und zu bestaunen. Ich liebe deinen Buchgeschmack, der bei mir fast immer voll ins Schwarze trifft. Generell finde ich deinen Blog aber einfach zum Niederknien und obwohl mein eigener Blog erst einen Designwechsel erhalten hat, kann der nicht mal annähernd mit deinem mithalten. ;) Dein Blog und deine Inhalte - würde ich mir sehr gerne zum Vorbild nehmen, wenn ich darf ... ? :)
    "Glück ist eine Gleichung mit 7" ist eben auf meine Wunschliste gewandert, deine Rezension macht mich nämlich sehr neugierig auf das gesamten Buch. Bücher über das (Finden von) Glück wirken auf mich sowieso meistens sehr anziehend.

    Alles Liebe ♥,
    eine treue Leserin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! :)

      Mh, inwieweit meinst du das denn mit "zum Vorbild nehmen" ? : D

      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen
    2. Keine Sorge, ich werde dir nichts "nachmachen" oder haargenau abschauen, das soll schon noch alles zu mir passen. Ich meinte damit eigentlich eher deine Fotos, auf denen du deine Bücher immer so toll in Szene setzt. Richtig professionell. Auch wenn ich befürchte, dass ich das niemals so hinkriegen würde wie du, da ich ein ziemlich unkreativer Mensch bin und nicht weiß, wie ich optimal mit einer Kamera umgehe, sodass ein perfektes Foto entstehen würde. Wahrscheinlich ist meine Kamera auch einfach zu alt oder nicht die richtige, um solch toll Fotos entstehen zu lassen. Oder bearbeitest du deine Fotos danach noch mit irgendeinem Programm? Vielleicht hast du zu deinen Fotos ja einen Tipp für mich, den du mir verraten magst? :)
      Ja, und natürlich möchte ich mir auch gerne die Bücher, die du liest, zum "Vorbild" nehmen. Oftmals eher unbekannte aus nicht sehr bekannten Verlagen, die aber dennoch total ansprechend sind. Weg vom Mainstream will ich.
      Alles Liebe ♥

      Löschen
    3. Also ich hab wirklich nicht dagegen, wenn du deinen Lesegeschmack verändern möchtest: :D Dafür sind Literaturblogs ja da, damit man anderen Lesern Bücher, die sie bisher kennen, präsentieren und schmackhaft machen kann! :) Ich freu mich, wenn dich die Bücher, die ich vorstelle, ansprechen. Außerdem bin ,ich die Letzte, die nicht möchte, dass man seinen Blog so gestaletet, wie er einem am liebsten gefällt. Sprich, sich Inspirationen zu holen und sie auf eigene Weise umzusetzen, solange sie eben, wie du auch gesagt hast "nicht kopieren". :) Ich finde es übrigens witzig, dass du die Sache mit dem Lesegeschmack angesprochen hast, da ich seit gestern an dem "Bestsellerlisten-Post" getüftelt habe. : D

      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen