Buchkauf á la "Don´t judge a book by its cover" ?

Juni 23, 2015



Ich habe mich bereits schon des öfteren als "Cover-Käuferin" geoutet. Mein inneres Gefühl zieht mich einfach ständig zu schönen Büchern und bisher hat sich das auch nie wirklich gerächt, in Form von wirklich schlechtem Inhalt [Gut, Ausnahmen gibts immer].
Doch erst letztens sind mir in einigen Buchhandlungen wieder einige Bücher aufgefallen, die anders ausgestellt werden, als andere. Undzwar sind dies, bereits verpackte Bücher, nur mit einem kleinen Hinweiszettel, um was für ein Genre es sich handelt und wer dieses Buch empfohlen hat.
Kein Cover. Kein Klappentext. 
Natürlich ist solch ein "Überraschungstüten"-Kauf auch für mich reizvoll, aber gleichzeitig fängt bei mir dann immer die Skepsis an sich auszubreiten. Ich hinterfrage dann immer, ob es sich lohnt, nun ein völlig mir unbekanntes Buch zu kaufen, ohne zu wissen was es ist. Schließlich liegen gefühlt tausend Bücher auf meinem Merkzettel, die ich eher kaufen würde. Es könnte schließlich auch sein, dass man das Buch bereits besitzt oder dass man ein Buch erwischt, dass einem nun gar nicht gefällt. Weder optisch, noch inhaltlich, trotz vorher gewusstem Genre. Es gibt wahrscheinlich so viele gute Bücher, die mir durch die Lappen gehen, ohne dass ich es weiß, einfach aus dem Grund, weil ich das Cover nicht schön fand und es daher weggelegt habe. Erst wenn ich dann über das englische Cover stolpere, fällt mir auf, dass ich das Buch schon einmal gesehen habe, es aber nicht wollte, weil es mich optisch nicht angesprochen hat. Ich würde es gerne ändern, bezweifle aber, dass mein "optisch-schön-ausseh-Trieb" mir das erlaubt. Daher fand ich die Idee mit dem verdeckten Buch ganz interessant. Würde man nicht deutlich vielen Büchern eine Chance geben, wenn sie keinen Umschlag hätten? Würde man das Buch dann vielleicht sogar anders beurteilen? Ich weiß jedenfalls aus meiner eigenen Erfahrung, dass ich zwar nach Covern ausschau halte, die Bücher aber trotzdem unabhängig davon beurteile. Ich freue mich aber umso mehr, wenn der Umschlag schön anzusehen ist.
Dennoch könnte ich mir durchaus vorstellen, mir auch mal ein solches "Überraschungsbuch" zu kaufen. Ich meine, man kann dadurch schließlich einige neue Erfahrungen machen, nicht wahr?
Und vielleicht könnte man sich dadurch auch mal an ein neues Genre wagen, ohne sich stundenlang den Kopf darüber zu zerbrechen, welches Buch dazu das am meisten geeigente wäre.

Habt ihr schon einmal ein solches, verpacktes Buch gekauft? Wart ihr positiv oder negativ überrascht? Oder wäre diese Aktion absolut nichts für euch?
 


Kommentare:

  1. Ich finde die Idee solcher Bücher total gut. Gerade aus den Gründen die du schreibst, es könnte einem so vieles durch die Lappen gehen und man nimmt sich zwar vor "dieses und jenes Genre mal auszuprobieren", aber macht es dann doch furchtbar selten. Ich würde es wegen des Preises wahrscheinlich aber lieber mit Taschenbüchern als mit Hardcovern machen - und auch irgendwie die Möglichkeit haben, das Buch notfalls umzutauschen, eben wenn ich es schon habe.
    Ich bin ziemliche Querbeetleserin, deshalb verschlinge ich Bücher aus verschiedensten Genres, je nachdem worauf ich gerade Lust habe und stelle immer wieder fest, dass, unabhängig vom Genre, es überall gute und schlechte Bücher gibt. Genre ist ja am Ende auch nur eine Konstruktion um Bücher grob unterteilen zu können, ich will mich davon aber nicht allzu sehr lenken lassen, weil mir das doch zu schade wäre um das ganze Potential was da draußen schwebt. Coverkäuferin war ich noch nie so richtig - natürlich mag ich schöne Cover, aber ich kann die auch ganz gut mal ignorieren, wenn mich der Inhalt anspricht.
    Deine Fotos und Verpackungen sind übrigens sehr schön geworden. Da würde ich glatt zu einem Überraschungsbuch greifen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen lieben Kommentar! : )

      Ich werd die Option vielleicht miteinbeziehen, wenn ich mal eine Verlosung starte :)

      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen
  2. Ich mag die Idee, hab aber bisher noch keinen Laden gesehen, der das bei mir in der Umgebung anbietet. An sich bin ich keine Cover-Käuferin, sondern eher eine Geizkäuferin. Das Cover muss nicht schön sein, es muss nur das Buch sein, das ich möchte und zwar zum besten Preis :P Meist kaufe ich deswegen ja auch E-Books, wo das Cover so ziemlich egal ist, weil ich damit kaum Zeit verschwende. Ich hab bisher nur Memoirs of a Geisha zweimal gekauft, weil die erste Ausgabe so ein furchtbares Cover hatte und ich wollte das mein Lieblingsbuch auch nach was im Regal aussieht.

    Du hattest im vorherigen Kommentar von Aktion geredet: Ich find ja Valentinstag bietet sich für ein Blinddate mit einem Buch irgendwie perfekt an :P Auch wenn's noch so lang hin ist :D

    Liebe Grüße,
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt! Valentinstag würde sich wirklich dafür anbieten! : )

      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen
  3. Hm, so eine richtige Coverkäuferin bin ich, glaube ich, nicht. Also meistens weiß ich eh schon, was ich ungefähr kaufen will. Lediglich, wenn es von einem Buch mehrere Ausgaben gibt, schaue ich natürlich schon, dass ich die schönste bekomme. Es kommt also eher selten vor, dass ich rein nach Cover gehe. Wobei mich die schlichten Ledereinbände egtl schon am ehesten ansprechen (also vorrangig Antiquariatsbücher).
    Bei dir habe ich aber auch schon eine Menge hübscher Ausgaben entdeckt, die mir ebenfalls gefallen könnten. Vielleicht sollte ich doch mal mehr nach schönen Covern Ausschau halten...

    Die Idee, ein verpacktes Buch zu kaufen, ohne dass man weiß, welches es ist, klingt auf jeden Fall nach einer kleinen Mutprobe. :D Ich bin gespannt, ob du es irgendwann einmal wagst. Ich selber würde mich wohl nicht trauen... Gesehen habe ich sowas aber auch schon, wenn ich das jetzt richtig in Erinnerung habe...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Inhalt ist ja auch eigentlich das Ausschlaggebende, aber ich kann mich da einfach nicht wirklich zurückhalten! : D

      Ich bin auch gespannt, ob ich es in naher Zukunft wage. Sollte es aber geschehen, dann werde ich meine Erfahrungen aber auch sicherlich hier bekanntgeben :).

      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen