Thementag #7: Gehen Bücher schlafen?

Januar 15, 2015







Nachtaktiv.
Neulich habe ich irgendwo, leider fällt mir gerade nicht mehr ein wo, sonst hätte ich es euch verlinkt, die Frage gelesen: "Was machen Bücher eigentlich, wenn wir sie nicht lesen?". Prompt ist natürlich mein Kopfkino angesprungen und ich habe mir wirklich überlegt, wie es wohl wäre, wenn die Figuren, in den Büchern die wir lesen, wenn wir sie eben gerade nicht lesen, ein Eigenleben führen würden.

Stellt euch als Beispiel ein Märchen vor. Wenn der Leser das Buch zuklappt, was würde der böse Wolf in der Zwischenzeit unternehmen? Versteht er sich mit der Großmutter eigentlich blendend und trink mit ihr einen Tee während sie einen Plausch halten, um die Wartezeit zu verkürzen? Wäre es für die Figuren eine Art Theaterstück, in der sie auf ihren Einsatz warten müssen?
Natürlich, wird es so wohl nicht sein, aber was wäre wenn?
Ich fand diese Überlegung wirklich ganz interessant und auch amüsant.

Oftmals fallen einem auch beim zweiten lesen auch ganz andere Dinge auf, als beim ersten Mal. Könnte es nicht auch eben daran liegen, dass die Figuren uns das Stück anders lesen lassen?

Nun, dieser Gedanke ist wohl nicht für Jedermann interessant oder ernst zu nehmen, da die Leute gerne realistisch denken und sich nicht in solch "Traumgedanken" entführen lassen, aber mich beruhigt dieser Gedanke. Ich finde meine Bücher leisten so tolle Arbeit, da dürften sie auch ein kleines Nickerchen halten.

In diesem Sinne: "Schlaft gut meine lieben Bücher und bis zum nächsten Mal."

_________________________________________________________________________________

Was haltet ihr von dem Gedanken, dass die Figuren ein eigenständiges Leben, außerhalb ihrer eigentlichen "Buchgeschichte" haben? Denkt ihr über solche Fantasiegedanken auch nach?



Kommentare:

  1. Hallo :)
    Mir ist ein solcher Gedanke auch schon mal gekommen... da bin ich echt froh da nicht die einzige zu sein ;DD Ich finde diesen Gedanken nämlich total schön.
    Wie jedes mal wenn du ein Buch zu schlägst werden die Figuren lebendig.
    Und ich bin mir ziemlich sicher das Großmutter und der "böse Wolf" sich auch mal zusammen die Kante geben ;D
    Ich wünsche dir noch einen wunderschönen Tag !
    Liebe Grüße
    Sharleen
    von dem Bücherblog Fingerspitzengefühl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha danke für den lieben Kommentar :). Freut mich ebenfalls, dass ich da nicht die Einzige bin :D

      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen
  2. Huhu! :)

    Das ist ja eine sehr interessante Frage. Erinnert mich ein wenig an Michael Endes "unendliche Geschichte", falls du sie gelesen hast. (Wenn nicht, dann solltest du das unbedingt mal tun :) )
    Der Gedanke war bei mir sehr präsent, als ich ein Kind war und damals, als die Welt sowieso noch viel rosaroter und regenbögiger war, war das auch gar nicht so abwegig :D
    Mittlerweile finde ich den Gedanken unheimlich inspirierend, dass Dinge, die wir Menschen erschaffen, "mehr" sind als nur das, was auf dem Papier steht.
    Allein die Tatsache, dass die Menschen sich dann darüber Gedanken machen, wie es wäre, ist ja schon der Beweis dafür :)

    liebe Grüße
    Emilie
    www.blaetterwind.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaah ich glaub daher hab ich es tatsächlich :D ! Danke haha :D Ich hab die unendliche Geschichte leider NOCH nicht gelesen, steht aber [wie so fast Alles] auf meiner Wunsch-Leseliste :D.

      Ich finde das hast du sehr schön ausgedrückt :). Solche Überlegungen können einen wirklich SO lange beschäftigen ! Ich finde das merkwürdig, dass manche Geschichten die man liest, einen wieder daran erinnern, was es alles geben könnte. Als würden sie einem sagen wollen: " Vergiss nicht zu träumen" oder so etwas Ähnliches :D. Hach ja, Bücher und Geschichten snid schon was Tolles!

      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen
  3. Hallo :)

    Eine wirklich sehr interessante Frage und manchen Figuren, die ja doch kein so schönes Schicksal erleiden in Büchern und die einem doch ans Herz gewachsen sind, würde ich soetwas gönnen. Dass sie glücklich sein können, wenn das Buch zugeschlagen wird. :) Aber irgendwie ging bei mir sofort das Kopfkino los wie Harry Potter und Voldemort zusammen Zauberschach spielen, wenn man das Buch zuschlägt :'D

    Das alles erinnert mich an "Mein Herz zwischen den Zeilen" von Jodi Picoult. Da wird genau dieses Thema aufgegriffen und dort ist es für die Figuren wirklich wie ein Theaterstück.

    Liebe Grüße!
    Elli :)

    AntwortenLöschen
  4. Die Vorstellung mit Harry und Voldemort ist ja auch ganz unterhaltsam :D ! Oh wie schön, da kommt mir doch glatt der Gedanke, dass Dumbledore dann auch noch umherwandert :)

    Das Buch hab ich leider nicht gelesen, aber vielleicht sollte ich das dann noch nachholen :)

    Liebe Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen