Neuzugänge Februar #1

Februar 22, 2016




Auch der Februar geht langsam zu Ende. Und bevor ich euch wieder mit vielen Neuerscheinungen für den März überfluten werde, habe ich gedacht, stelle ich noch kurz drei Bücher vor, die neu bei mir eingezogen sind. 

Zoo Time von Howard Jacobson, Englisch (dt. : "Im Zoo")
Das Buch habe ich, wie manche vielleicht auch schon auf Instagram gesehen haben, während der weißen Buchwochen gekauft. Zusammen mit dem zweiten Neuzugang, habe ich gerade einmal knapp zwei Euro bezahlt. Da konnte ich einfach nicht widerstehen. Und da ich von Howard Jacobson bereits den Roman "J" gelesen habe und doch relativ angetan war, weil es nicht nur von der Schreibweise, sondern auch von der Geschichte an sich, mal etwas Neues war, wollte ich mich an einem anderen Roman des Autors versuchen. Somit begrüße ich nun "Zoo Time" in meinem Bücherregal und hoffe, dass es mir ebenfalls gut gefallen wird. 

Rules of Civility von Amor Towles, Englisch (dt. : "Eine Frage der Höflichkeit")
Hier wären wir schon beim zweiten Buch, welches ich noch ergattern konnte. Gehört habe ich davon ehrlich gesagt noch nichts, habe mich aber spontan dazu entschlossen, es mitzunehmen. Immerhin verspricht der Klappentext eine "Jazzige" New York Atmosphäre in den 30er Jahren. Ist für mich immer wieder ein Magnet. Mal sehen, ob sich die Vorfreude dann auch bestätigt.

I saw a man von Owen Sheers, DVA
Eines der Bücher auf die ich unfassbar gespannt bin. Nach vielen eher "Ruhigen" Romanen freue ich mich auf etwas "Spannendes". Mich hat der kurze Klappentext sehr neugierig gemacht, da es scheint, als wäre das Buch ein wenig psychologisch angehaucht. Die Rezension dazu wird sicherlich nicht allzu lange auf sich warten lassen.





Kommentare:

  1. Hallo Liebes,

    hast du wirklich bei den Buchwochen nur einmal zugeschlagen oder habe ich einen anderen Neuzugängepost von dir verpasst?

    Rules of Civility sieht richtig schön aus und klingt allein vom Titel her sehr spannend. Ich werde später mal genauer recherchieren. Auf jeden Fall ziehen mich Bücher, die in den 30er Jahren spielen immer magisch an. Es ist mit meine liebste Zeit in der Weltgeschichte und ich lese so unheimlich gerne über sie.

    I saw a man klingt auch unglaublich spannend. Da warte ich auch einmal gespannt deine Rezension ab!

    Liebst,
    Jule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin während der weißen Buchwochen mehrfach um die Wannen geschlichen, habe aber tatsächlich diesmal nur vier Bücher ergattert. Das wären diese beiden und dann noch "Panischer Frühling" und "Ein unmögliches Leben". Ersteres habe ich glaube ich sogar noch in einem Post gezeigt, zweites hingegen nur auf Instagram. : )

      Ich bin auch sehr gespannt, ob man das "Flair" in Rules of Civility spürt!


      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen
    2. Oh, dann habe ich da wohl einfach überlesen, dass du es von den Wochen hast :) Dachte schon ich hätte einen riesigen Neuzugänge-Post der Weißen Buchwochen verpasst.

      Ich habe eben noch mal ein wenig gestöbert und 1. klingt der Klappentext des Buches auch richtig toll und besonders 30er Jahre-mäßig aber die englische Ausgabe ist tatsächlich um einiges schöner als die deutsche... Da freue ich mich wirklich auf deine Rezension!

      Löschen
  2. Ich bin wunderbar gespannt auf Deine Meinung zu 'I saw a man'. In Deinem tollen Neuerscheinungspost fand ich dies ja mitunter am interessantesten, tatsächlich habe ich in letzter Zeit auch selten zu einem Buch mit einer solchen Spannung gegriffen. Und ich muss ehrlich sagen, wie sehr mich auch das Cover anzieht! Schade, dass es hier in der Schweiz nichts Vergleichbares zu den 'Weissen Buchwochen' gibt.

    Ich habe heute übrigens Terror gelesen und gerade meine Rezension geschrieben und freue mich, jetzt nochmals Deine durchzulesen. Ich war letztens kurz in Stuttgart und hab mich beim Abendprogramm dann für 'The Danish Girl' entschieden (sehr gut, allerdings ein klitzeklein wenig kommerzialisiert...) und als ich rauslief, hing vor mir gross ein Plakat für die Aufführung von Terror, naja, was kann man machen. Vielleicht kommt es ja auch mal noch in's Zürcher Schauspielhaus, würd' mich freuen, denn das Buch empfand ich als extrem eindrücklich. Meine Position ist mir klar, aber ich überlege, wie das dann in einem Theater ist - würde ich zögern und mich eventuell auf die andere Seite schlagen, rein wegen der schauspielerischen Umsetzung?

    Herzlichst,
    Mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann ich dich verstehen. Ich finde es auch immer schade, wenn es nur in einer bestimmten Region gewisse Aktionen gibt und man schwer oder gar nicht ran kommt...

      Ich habe auch lange überlegt, nicht das Stück in Düsseldorf anzusehen, da wurde es gespielt. Aber ich glaube, aus meinem näheren Freundeskreis würde sich kaum einer dafür interessiern. Vielleicht sollte ich mich einfach mal trauen, allein ins Theater zu gehen... Bezüglich der Entscheidung, ist das glaub ich immer ganz interessant, weil man denk, man wüsste zu hundertprozent wofür man sich entscheidet. Aber man unterschätzt sicherlich oftmals diesen "Druck", der von den Anwesenden ausgeht. Ich könnte mir vorstellen, dass sich viele anders entscheiden, nur um bei den anderen nicht "blöd dazustehen".


      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen
    2. Total!

      Vielleicht macht die Inszenierung auch alles kaputt, vielleicht wird diese Stille, dieses 'Zwischen-Den-Zeilen' und diese Zeit für deine Gedanken plötzlich gefüllt, ich weiss es nicht. Allein ins Theater ging ich noch nie. Ich kann extrem gut selbst mit mir Zeit verbringen (lesen, schreiben, zeichnen, musizieren, mich kreativ irgendwie zu betätigen...) aber solche Aktionen wie alleine ins Theater oder Kino habe ich erst selten durchgezogen, eigentlich gar nie.

      Das kommt hinzu. Allerdings glaube ich mir, dass ich mein Ding durchziehe - mache ich oft so. :)

      Löschen
  3. Oh, und ich wollte noch anfügen, dass mir dieser Header sehrsehr gut gefällt - Dein Design ist wunderschön! Bei mir kommt bald ein neuer Header, auf dem auch was anderes steht... Naja, möchte noch nicht zu viel verraten - schönen Abend wünsche ich Dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, ich weiß selbst noch nicht, ob alles lange so bleiben wird, ich bastel dafür viel zu gern herum. Aber momentan gefällt es mir so auch ganz gut!

      Oh, da bin ich ganz gespannt! Etwas ganz neues? Also ein neuer Name? :)

      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen
    2. Kenne ich! :)

      Ich sag nur, dass 'Wonderful Books' (Einfall von vor über drei Jahren) nicht das Originellste ist, haha!

      Löschen
    3. Das Ding mit der "Originalität" ist immer so eine Sache. Aber ich mag deinen Namen und finde auch, dass er eben auch in zehn Jahren, gerade durch die Schlichtheit, passen wird. Ich finde ja auch generell, dass Namen so eine schwierige Sache sind. Man will sich damit identifizieren können, muss sich aber auch erst irgendwie "reinfinden".


      Ich bin aber dennoch gespannt, was du so veränderst. : )

      Löschen