Neuerscheinungen Februar

Januar 22, 2016





Etwas früher als gewöhnlich, möchte ich euch heute die Neuerscheinungen für den Februar zeigen, welche mein Interesse geweckt haben. Da es nach meiner Rechnung etwa achtundzwanzig Bücher sind, habe ich mir gedacht, könnte die zusätzliche Zeit des restlichen Monats ganz gut genutzt werden, um zu schauen, ob einem die Bücher vielleicht auch gefallen würden. Diesen Monat sind ziemlich viele verschiedene Bücher dabei. Da es diesmal aber auch so viele Bücher sind, könnte es mit den Bildern etwas unübsichtlich werden. Daher könnte man sich vielleicht doch eher anhand der Titel die folgen werden, etwas besser orientieren.[Durch das Anlicken des jeweiligen Buchtitels gelangt ihr wie gewohnt zur offiziellen Verlagsseite und bekommt dort mehr Infos zum Buch.]:

Die Fotografin von William Boyd, berlin Verlag, gebunden,  01. Februar
Die Geschichte hört sich für mich fabelhaft nostalgisch an. Inklusive der Liebe zur Fotografie. Das Buch wird sicherlich eines der ersten sein, die bei mir einziehen werden. Ich bin gespannt, wie William Boyd die Gefühle und Eindrücke der Protagonistin darstellt und ob sie authentisch wirken. Das gesamte Konzept, hört sich aber, für mich, schon jetzt überzeugend an.
 
Die Unglückseligen von Thea Dorn, Knaus, gebunden,  29. Februar
Erst bei dem zweiten Blick durch die Vorschauen bin ich neugierig auf das Buch geworden. Das lag wohl zuerst daran, dass mir das Cover am Anfang gar nicht so zugesagt hat. Nach einem Blick auf die Inhaltsangabe bin ich aber auch von dem Buch sehr angetan. Es geht um die ewige Suche nach der Unsterblichkeit. Der Roman ist aber in der heutigen, modernen Zeit angesetzt, was mich persönlich noch zusätzlich anspricht. 

The Sick Bag Song von Nick Cave, Kiepenheuer & Witsch, gebunden, 18. Feburar
Bereits bekannt und erfolgreich als Musiker, bringt Nick Cave nun ein weiteres Buch heraus ("Der Tod des Bunny Munro" ist ebenfalls schon von ihm erschienen und steht auch schon viel zu lange auf meinem Merkzettel). Das Buch wird in zweisprachiger Version erscheinen, was ich ganz gut finde. Zudem ist es meiner Meinung nach immer ganz spannend zu sehen, was Musikern und so kreativen Leuten alles im Kopf rumschwirrt.

Zombie Wars von Aleksandar Hemon, Knaus, gebunden, 29. Februar
Auch hier rückte das Buch erst einmal nicht in dern Vordergrund. Zombies sind eigentlich gar nicht mein Fall und laut Titel bin ich von einer etwas anderen Geschichte ausgegangen. Dann entdeckte ich aber in der Verlagsvorschau ein wirklich interessantes Bild, welches in Zusammenhang zu dem Buch stand. Kaum hatte ich die Inhaltsangabe überflogen, wollte ich das Buch unbedingt lesen! Tja, so schnell kanns gehen. 

Ein langer Samstag von Georg Steiner, Hoffmann und Campe, gebunden, 27. Februar
Anders als beim vorausgegangen Buch, hat mich hier zeurst das Cover angesprochen. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich nicht wirklich viel über Georg Steiner weiß, aber vielleicht wird sich das mit dem Buch ändern. Solche Interview- /Gespräch- Bücher finde ich immer ganz spannend und ganz gut zum "abschalten". Es schadet ja nie, sich mal die Ansichten und die Gedanken anderer Menschen anzuhören.

Das zerstörte Leben des Wes Trench von Tom Cooper, Ullstein, gebunden, 12. Februar
Hier bleibt mir gar nicht viel zu sagen. Die Geschichte hört sich einfach gut an! Nach einem Hurrikan alles zu verlieren und versuchen wieder nach Vorne zu blicken, klingt nach einem "Steh-auf"- Buch. 

Die Überlebensbibliothek von Rainer Moritz, Atlantik Verlag, gebunden, 27. Februar
Auch hier, Bücher über Bücher unterliegen einfach meinem persönlichen, muss ich lesen-Prinzip. Wenn man dann auch noch den ein oder anderen guten Tipp für neue Lektüren bekommt, hat man alles was man braucht.

I saw a man von Owen Sheers, DVA, gebunden, 22. Februar
Wer Spannung und eine etwas düstere Stimmung mag wird vielleicht hier fündig. Die Geschichte hört sich etwas nach Psychospielchen an. Da ich in letzter Zeit eher "schöne" Bücher bevorzugt habe, kann ich es kaum erwarten dieses Buch zu lesen und etwas Abwechslung zu bekommen. Sicherlich mitunter eines meiner heißersehten Neuerscheinungen.

Über uns der Himmel, unter uns das Meer von Jojo Moyes, rowohlt, Broschur, 26. Februar
Nein, es ist kein wirklich "neues" Buch von Jojo Moyes, denn es ist bereits seit längerem auf englisch erhältlich. Der rowohlt Verlag hat sich aber dazu entschieden, die Geschichte nun auch in der deutschen Version zu veröffentlichen, ganz zu meiner Freude. 

Mr. Gwyn von Alessandro Baricco, Hoffmann und Campe, gebunden, 27. Februar
"Jasper Gwyn, ein berühmter englischer Schriftsteller Anfang vierzig, fasst eines Tages einen weitreichenden Entschluss. In einem Zeitungsartikel listet er 52 Dinge auf, die er fortan nicht mehr zu tun gedenkt, darunter auch: Bücher schreiben." So lautet der erste Satz der Inhaltsangabe. War für mich Grund genug, das Buch haben zu wollen. Ist sicherlich keine langweilige Lektüre!

Black Rabbit Hall von Eve Chase, blanvalet, gebunden, 29. Februar
Ein Haus im Mittelpunkt der Geschichte und ein Titel, den ich immer mit Alice im Wunderland assoziieren werde. Sicherlich ein Buch für gemütliche Abendstunden.

Die Expedition von Bea Uusma, btb, gebunden, 29. Februar
Schon der Bildband "Vom Ende der Ewigkeit" hat mich komplett in den Bann gezogen. Ich finde Bilder und Eindrücke von der Antarktis, vom Nordpol oder Ähnliches, einfach immer beeindruckend. Gepaart mit diesen Bildern ist dieses Buch aber noch einen Schritt weiter gegangen und beschäftigt sich mit einer Expedition, die ein großes Rätsel zurückgelassen hat. Ein definitives Wunschbuch von mir!

Das Leben der Florence Gordon von Brian Morton, Insel, gebunden, 08. Februar
Nach ersten Eindrücken scheint mir das Buch eine ganz nette Geschichte zu sein, die einen Einblick in die Vielseitigkeit des Lebens gewährt. Sicherlich werde ich mir hier mal einen näheren Blick erlauben.

Eine Therapie für Aristoteles von Melanie Summer, Dumont, gebunden, 16. Februar 
"Wie schreibt man einen Roman in 30 Tagen?". Eine Geschichte über eine Protagonistin, die selbst ein Buch schreiben möchte. Definitiv ein Muss für mich! Ich hoffe ja, dass das Buch die Liebe zur Literatur vielleicht noch einmal aus einem neuen Blickwinkel erzählt.

Be a little analog von Julius Hendricks, Thiele Verlag, gebunden, 18. Janurar
Da habe ich wohl etwas geschlafen. Das Buch ist schon bereits im Januar erschienen, ist aber dadurch nicht weniger aktuell. Es geht um die digitale Welt in der wir leben und wie sie uns beeinflusst.

Zuhause bei Audrey
von Luca Dutti, Dumont, gebunden, 16. Februar
Ein Einblick in die persönlichen Erinnerungen des Sohns von Audrey Hepburn. Da ich Audrey Hepburn wirklich toll finde, wanderte das Buch natürlich automatisch auf meinen Merkzettel.

Wer war Alice von T. R. Richmond, Goldmann, Broschur, 29. Februar
Die Inhaltsangabe erinnert mich ein klein wenig an "Die amerikanische Nacht" von Marisha Pessl. Könnte also demnach ganz gut werden.

Shakespeare ohne Worte von Frank Flöthmann, Dumont, 16. Februar
Sicherlich nicht das anspruchvollste Buch, welches sich hier unter den Neuerscheinungen findet, aber bestimmt eines, das einen sehr großen Unterhaltungswert hat. Ich finde solche Spielereien mit der Literatur großartig und bin gespannt, wie es umgesetzt wird.

Tief in den Wald hinein von Robert Williams, berlin verlag, Broschur, 01. Februar
Düstere Stimmung und ein Ereignis, welches wie ein großes Rätsel wirkt. Wieder einmal ein Buch, wenn man vielleicht etwas Spannung braucht. Werde ich sicherlich auch im Auge behalten.

Die Ernte des Bösen
von Robert Galbraith (J.K. Rowling), blanvalet, gebunden, 29. Februar
Cormoran Strike ermittelt wieder. Es ist schon das dritte Buch, welches nun mit dem Ermittler erscheint. Das erste Buch habe ich gelesen und mochte es auch ganz gerne! Das zweite ist leider bisher irgendwie nicht bei mir eingezogen. Jetzt, zum Erscheinen des dritten Bandes habe ich deutlich wieder Lust aufzuholen und die Geschichten weiterzulesen.

Es tut mir etwas weh, aber ich verlinke die restlichen sieben Bücher nun nur noch, damit der Beitrag nicht komplett alle Grenzen bricht. Das heißt aber dadurch nicht, dass ich sie weniger interressant finde!

Gezeiten des Geistes von David Gelernter, Ullstein, gebunden, 26. Februar
An einem klaren, eiskalten Januarmorgen zu Beginn des 21. Jahrhunderts von Roland Schimmelpfennig, S.Fischer, gebunden, 25. Februar
Seide von Alessandro Baricco, Hoffmann und Campe, gebunden, 27. Februar
Weine nicht von Lydie Salayre, Blessing, gebunden, 29. Februar
Der Krieg im Garten des Königs der Toten von Sascha Macht, Dumont, gebunden, 16. Februar
Mimikry - Das Spiel des Lesens
, aufbau verlag (Blumenbar), gebunden, 12. Februar
Der Fall Meursault - eine Gegendarstellung
von Kamel Dacoud, Kiepenheuer und Witsch, gebunden, 18. Februar

Ich hoffe doch sehr, dass ihr noch alle da seid und niemand vor dem Computer eingeschlafen ist! Dies sind jedenfalls alle Bücher, die mich im Februar interessieren und die ich am liebsten auch alle lesen würde (was sicherlich nicht machbar sein wird). Erwartet ihr eines der Bücher auch schon sehnsüchtig?





Kommentare:

  1. Liebe Karin,

    ich mag diese Posts super gerne von dir. Ich bin im Dezember mal mit Notizbuch und Stift und Laptop, dieser sogar mit vollem Akku, bei gemütlichen Tee und Kerzenschein alle Vorschauen durchgegangen. Wenn es dann aber soweit ist, habe ich da weniger den Durch- geschweige denn Überblick. Ist das bei dir ein kleines Ritual? Ich stelle mir das sehr schön vor!

    Das erste Buch, welches ich mir von diesen merken (und später vielleicht auch noch aufschreiben werde) ist das Interview mit Georg Steiner. Ich liebe die Cover dieser Bändee auch - das von Susan Sontag sieht genauso aus (hab ich in meinem Post für 2016 vorgestellt - danke für deinen Kommentar!). Und ich stimme dir auch zu, man versinkt anders aber wunderschön darin!

    Die Überlebensbibliothek hört sich auch toll an - mal schauen, ob's dann bis zu mir kommt, gemerkt ist es auf jeden Fall und wird dann live angeschaut!

    I saw a man hört sich toll an und nach einer schönen Mischung von Spannung, Thrill und doch einem Inhalt und einer Geschichte, die ganz alleine auch etwas an sich hat!

    Mr Gwyn hört sich tatsächlich auch sehr spannend und anders an, ich warte aber vielleicht erste Meinung - deine natürlich immer gerne! - ab... :D

    Black Rabbit Hall ist wieder ein bisschen Thrill - vielleicht auch ein wenig belangloser, aber solche Familien-Geheimnis-Geschichte faszinieren uns wohl alle. Ich habe mich mittlerweile ein bisschen daran satt gelesen, aber zu guten Exemplaren dieser Kategorie sage ich natürlich trotzdem nicht nein!

    Die Expedition spricht mich tatsächlich auch an. Nun, wer mich genauer kennt, weiss, dass ich mit Eis und Geographie und solchem Zeugs nichts anfangen kann, wirklich nicht. In der Schule mussten wir passend zum damaligen Thema eine Gletscherwanderung unternehmen und natürlich erinnere ich mich nicht gerne an diesen schrecklichen Tag. Kälte kann mir gerne, gerne wegbleiben, ich fahre auch kein Ski, nur um so ein Mythos zu klären, der wohl über der Schweiz lastet. Nun ja, alle anderen Bekannten tun das doch, weswegen ich wohl eher eine Ausnahme bilde. Also, zurück zum Buch. Was mich wirklich fasziniert ist der Untertitel. 'Eine Liebesgeschichte'. Poetisch oder nur dahingeklatscht, weil's eben poetisch klingt? Das würde ich zu gerne erfahren!¨

    Florence Gordon hört sich nach einer tollen Protagonistin an, die ich gerne, genauso wie ihre Geschichte, kennenlernen würden. Dazu noch eine Herzensstadt - was will man mehr?!

    Be a little analog interessiert mich tatsächlich auch sehr. Danke für's Erwähnen!

    Wer war Alice möchte ich auch gerne lesen. In letzter Zeit wollte ich wirklich wieder mehr nach etwas mysteriöseren Büchern greifen und ich freue mich, jetzt einige solche auf dem Schirm zu haben!

    Wie auch Du bereits erwähnt hast - gleiches Spiel mit 'Tief in den Wald hinein'!

    Von Mimikry habe ich bereits gehört, ich bin super gespannt und finde die Idee einzigartig, Mirna Funks Zitat machte mich natürlich doppelt neugierig!

    Vielen, vielen Dank und ein wunderschönes Wochenende Dir,
    Mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ich musste gerade so lachen bei deinem Kommentar! Vorallem was die Kälte( Hass-Liebe) der Schweizer angeht. :D

      Also ehrlich gesagt mag ich es unheimlich gerne, mir die Vorschauen anzuschauen! Ich sitze dann wirklich meist mit etwas zu Trinken und zu Essen vor dem PC und schreibe mir alle Bücher raus, die mir auf den ersten Blick gefallen haben. Anschließend sortier bzw. erweitere ich dann das Aufgeschriebene. Das kann zwar manchmal etwas dauern, aber ich versuche mir meine Zeit immer bei allen anderen Sachen einzusparen, um dann mehr Zeit für Bücherzeugs zu haben! (verrückt verrückt...)

      Bezüglich der Familien-Geheimnis-Geschichten. Ich hab Thomas Manns Buddenbrooks sogar ganz gerne gelesen, auch wenn es sich so gezogen hat. :D Natürlich ist aber nicht jede Familiensaga gleich und daher bin ich ganz gespannt, wie es bei Black Rabbit Hall umgesetzt wurde. Ich frag mich eben auch, ob der Name extra so gewählt wurde, weil die Geheimnisse so bisschen, wie das Kaninchenloch in Alice im Wunderland, angehaucht sind.

      Ich war auch noch nie in irgendwelchen eisigen Gebieten, aber ich finde, es sieht dort immer so unfassbar ruhig, aber gewaltig aus! Ich weiß auch nicht warum, aber das fasziniert mich immer wieder. Ich glaube, ich stelle mir die Gletscherwanderung viel cooler vor, als sie tatsächlich war? Ich hätte jetzt gedacht, man ist danach total begeistert. :D

      Danke für deinen schönen, ausführlichen Kommentar!



      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen
    2. Liebe Karin,
      schöne Posts kommentiere ich immer liebend gerne, und es freut mich dann auch zu hören, dass der dich auf meine etwas verpeilte Weise zum Lachen brachte!

      Hört sich schön an! Mal schauen, ob sich da auch ein Rhythmus oder ein Ritual bei mir einfädelt, ich befürchte aber nicht. In solchen Sachen ist mein Charakter halt leider einfach zu hektisch...

      Zeit einsparen für Büchriges können wohl Einige verstehen ;)

      Buddenbrooks habe ich nicht gelesen, muss ich ja zugeben... Schön, dass es dir gefallen hat. Thomas Mann sollte sich auch mal auf meine Leseliste begeben!

      Die Bilder sind der Hammer! Ich mag deine Bilder der Bilder dieses Bildbandes (dieses Wort kam nun eindeutig zu oft vor!) auf Instagram super gerne. Sie sind so schön... kalt, blau. Unsere mickrigen schweizer Gletscher sind keineswegs damit zu vergleichen. Sie sind weiss oder matschig-grau, eklig und jagen dir eine Heidenangst ein. Ich bin aber auch ein kleiner Schisshase und mir das Wandern / Aktivitäten in der Kälte (ich würde so weit gehen!) nicht gewöhnt, aber eine zehn Stunden Wanderung war eindeutig zu viel!

      Ich habe dank deiner schönen Blogroll (vielen Dank für die Aufnahme darin, Du Liebe!) gerade einige tolle neue Blogs gefunden und somit auch Bücher, die ich lesen muss. Diesbezüglich eine Frage: Hast du bereits was von Zeruya Shalev gelesen?

      Ich werde mich nun nach langer Zeit mal wieder an Rezensionen setzen und wünsche dir einen gemütlichen Abend!

      Liebst,
      Mara

      Löschen
  2. Huhu Karin,
    "Die Fotografin" habe ich auch auf der Wunschliste und "Black Rabbit Hall" ebenfalls. Auf diese freue ich mich schon sehr. Aber auch die anderen, die du aufgelistet hast, klingen sehr interessant!
    Liebe Grüße, Petra von Papier und Tintenwelten

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Karin :)

    Jetzt hör doch mal auf, immer so astreine stimmungsvolle Bilder zu machen :D Schämst du dich denn nicht, dass ich immer ganz beeindruckt von deinen Fotografien bin? :P

    Späßchen!

    Dank für den Hinweis zum Audrey Hepburn-Buch, das kommt gleich auf die Wunschliste!

    Viele liebe Grüße an dich,
    Patrizia :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha, tut mir leid, ich werde versuchen mich zurückzuhalten! :D


      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen
  4. Hallo Karin,

    wie immer kommentiere ich diesen ganz besonderen Post von dir aber dieses Mal sind es ja wirklich unglaublich viele Bücher. Ich hoffe ja immer, dass es nicht so viele pro Monat sind sodass ich bei meinen Neuzugängen nicht auf allzu viele verzichten muss.

    Was mir jedoch sofort ins Auge gefallen ist, das ist Mimikry. Das Buch ist schon fest vorgemerkt und wird definitiv im Februar bei mir einziehen. Ich bin unglaublich gespannt, wie das Buch aufgebaut ist und hoffe ehrlich gesagt auch auf eine besonders schöne Gestaltung.

    Black Rabbit Hall habe ich auch schon in einer Vorschau vorgestellt und genauso wie dich erinnert es mich sehr an Alice. Sehr gut, dass du es noch einmal in diesem Post erwähnt hast denn ich hatte nicht mehr im Kopf, dass es so früh schon erscheint.

    Ich freue mich außerdem noch sehr auf Als meine Schwestern das Blaue vom Himmel holten. Ebenfalls aus dem Aufbau Verlag.

    Liebst,
    Jule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch sehr gespannt auf "Mimikry"! und bin ebenfalls gespannt, wie weit die Buchgestaltung eine Rolle spielen wird. :)


      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen
  5. Wow, du bringst den Novitäten-Blogpost echt auf ein ganz neues Level! Darüber, dass 'Die Überlebensbibliothek' nochmal neu herausgebracht wird, freue ich mich sehr! Bücher-über-Bücher-Liebe und so :) Beim Rest hatte ich selbst noch keine Zeit, mich hineinzulesen, dass schaffe ich immer erst so um den 28...Hast du hier die Cover extra alle ausgedruckt? Das finde ich ja eigentlich ne total schöne Möglichkeit, ein wenig im Jahresverlauf ein paar interessante Titel nicht aus der Erinnerung zu verlieren! Liebe Grüße & schönen Lesesonntag, Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, ich druck sie jedes Mal aus, dadurch fällt es mir auch leichter selbst den Überblick zu behalten. Wenn ich ein Buch davon kaufe, werfe ich das Cover weg. Alle Bücher, die ich aber noch nicht gekauft habe, hebe ich auf und schaue immer mal wieder drüber :).


      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen
    2. Ich überlege ernsthaft, dass auch so zu machen...wenn ich mal nen Drucker habe. Man kann die Cover ja dann auch später gleich ins Reading Journal kleben - eigentlich perfekt :) Ich habe online bald auch keinen Überblick über diverse Listen mehr, ich möchte nicht wissen, wie viele gute Bücher mir da in den letzten 2 Jahren durchgerutscht sind...

      Löschen