Ein ganz neues Leben von Jojo Moyes

September 26, 2015




























(Original: "After You"),  Wunderlich, Rowohlt [klick] , 528 Seiten,  Hardcover , Folgeband zu "Ein ganzes halbes Jahr" ,  ★★(★) 2 bis 3 Sterne
Original-Klappentext: "«Du hast mich mitten ins Herz getroffen, Clark. Vom ersten Tag an, an dem du mit deinen lächerlichen Klamotten hereingestapft bist. Du hast mein Leben verändert.»
Sechs Monate hatten Louisa Clark und Will Traynor zusammen. Ein ganzes halbes Jahr. Und diese sechs Monate haben beide verändert. Lou ist nicht mehr das Mädchen aus der Kleinstadt, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Aber sie führt auch nicht das unerschrockene Leben, das Will sich für sie gewünscht hat. Denn wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verliert, den man am meisten liebt? Eine Welt ohne Will, das ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Ein einsames Apartment, ein trister Job am Flughafen – Lou existiert, aber ein Leben ist das nicht. Bis es eines Tages an der Tür klingelt – und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand geahnt hat. Endlich schöpft Lou wieder Hoffnung. Hoffnung auf ein ganz neues Leben."
 

MEINE MEINUNG | FAZIT

"In London hört man immer ein Martinshorn" S.22

Lous Leben nach Wills Tod ist definitiv nicht so, wie sie es sich vorgestellt oder wie sie es Will versprochen hat. Dennoch ist auch diese Geschichte nicht von alltäglichen Schwierigkeiten und überraschenden Wendungen ausgeschlossen. Die meisten Charaktere in dieser Geschichte sind dem Leser schon bekannt. Wie eben Lou, ihre gesamte Familie und die Eltern von Will, die Traynors. Man denkt an wirklich vielen Stellen an den ersten Teil zurück und bei mir schoben sich immer kleine "Tränenmomente" mit ein. Einfach aus dem Grund, weil man "Ein ganzes halbes Jahr" stets im Hinterkopf hatte und die besondere Beziehung zwischen Will und Lou einen berührt. Zusätzlich treten aber auch viele neue Charaktere auf, die der Geschichte neuen Schwung verleihen und die dafür sorgen, dass Lous weiteres Leben eben kein einziger Trauermarsch ist. Für besonders witzige Momente waren Lous Vater und der kleine Tom, der Sohn von Lous Schwester wirklich gut. Ich musste wirklich oft schmunzeln. Da man bereits eine komplette Geschichte mit den Charakteren verbindet, kann man sie sich lebhaft vorstellen und empfindet direkt eine Vertrautheit zum Geschehen. Natürlich hat mir als Leser Will unheimlich gefehlt und ich war wirklich etwas skeptisch, ob mir die Geschichte gefallen könnte, wenn sie nicht von den beiden Hauptcharakteren getragen wird. Ich muss zugeben, dass mich das Buch daher nicht so ganz von den Socken gehauen hat. Ich konnte den Vergleich zum vorangegangen Werk einfach nicht abstellen. Dennoch finde ich, dass die Fortsetzung als neuer Lebensabschnitt eine nette Erzählung geworden ist. Es gibt zwar fortwährende Bezüge zu Will und deren gemeinsame Erlebnisse, aber es ist letzten Endes nicht mehr Lous altes Leben, welches den Hauptteil beherrscht.

"Ich will nicht die sorgfälltig verhüllte Missbilligung meiner Mutter wahrnehmen oder die überschwängliche Entschlossenheit, mit der mein Vater sagt, dass alles okay ist, alles okay, alles wieder wie vorher, als ob wirklich alles okay wäre, wenn man es nur oft genug wiederholt." S. 33

Viele Momente rufen die senitmentale Seite des Lesers hervor, wie man es eben von den Moyes Romanen her kennt. Dennoch ist es eher ein Buch, welches zeigen möchte, dass der Weg nach vorne das Entscheidende ist. Es ist keine Geschichte, die nur die Trauergeschichte von Lou einfängt und die Liebesgeschichte der beiden einfach auf eine andere Weise erzählt. Es ist wirklich "ein ganz neues Leben" von Lou, da sich viel verändert und ihre Sicht der Dinge ein wenig auf den Kopf stellt. Ich muss zugeben, ich bin mir selbst noch nicht ganz sicher, wie ich das Buch bewerten soll. Der Vergleich zum Vorwerk ist zu prägnant, dass ich wohl selbst nach langem Überlegen, nicht sagen kann, dass ich das Buch liebe. Ich mochte die Einbettung der neuen Charaktere, ich mochte auch die Entwicklung und die Rückschau auf die Momente mit Will. Mir gefiel der Schreibstil, das Setting und auch die Idee an sich. Aber da "Ein ganzes halbes Jahr" für mich eines der schönsten Geschichten überhaupt ist, hält mich irgendetwas davon ab, diese Geschichte ebenso gut zu finden. Zudem schleicht sich mit zunehmendem Abstand beider Teile ein Gefühl ein, dass ich "Ein ganz neues Leben", im Gegensatz zu "Ein ganzes halbes Jahr" nicht unbedingt weiterempfehlen würde.
_____________________________________________________________________________________

Gelungene Verknüpfungen zu der Liebesgeschichte von Lou und Will und gleichzeitig eine ganz eigenständige Erzählung von einem "neuen Leben". Stellt die positiven Aspekte in den Vordergrund, dass die Trauer keine Endstation ist. Neue Charaktere verleihen der Geschichte ebenfalls eine neue Perspektive und beschäftigt sich daher auch mit anderen Themen, die den Alltag bestimmen können. Mal ganz witzig und sympathisch. Aber mein Herz gehört einfach der Geschichte von Lou und Will in "Ein ganzes halbes Jahr". Muss man nicht zwingend gelesen haben, denn daruch bleibt der erste Teil doch etwas Besonderes.




Kommentare:

  1. Huhu!!
    Ich hab es fast erwartet, dass der Band die Geschichte von Lou und Will nicht übertreffen wird. Bin gespannt ob es mir gefällt, aber ich werde es eh erst kaufen, wenn die Broschur auf dem Markt ist, sonst sieht das so verstörend im Regal aus (ich und meine Probleme...) :D
    Apropos! Ich liebe die Fotos die du in deine Rezensionen einbindest *_* Sooo schön gemacht!
    Alles Liebe
    Henny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! :)

      Ja, ich glaub es war generell schwer, weil einfach der vorherige Band so stimmig war.
      Ich persönlich freu mich ja riesig über die Hardcover - Ausgabe, weil sie einfach angenehmer zum lesen ist. : D Hätte mir gewünscht, die Bücher wären direk alle als gebundene Version erschienen...


      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen
  2. Hi Karin ;)

    Ich überlege auch noch, ob ich mir das Buch kaufe oder ob ich die Geschichte für mich einfach abgeschlossen sein lasse. ich mag den ersten Band viel zu sehr und denke nicht, dass der zweite Band das übertreffen könnte!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir ist es einfach generell so, dass ich an keinem neuen Moyes Buch vorbeigehen kann! : D Ich fand die Fortsetzung aber wirklich ganz süß! :)


      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen
  3. Da warst du aber schnell! :)
    Hach, ich bin auch schon ganz gespannt, glaube aber, dass es mir beim Lesen ähnlich wie dir gehen wird. Lou und Will - das war einfach, auf die eigene Art und Weise, perfekt. ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da stimme ich dir zu! :)


      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen