Gedankenschnappschuss: Litblog Convention 2016

Juni 05, 2016

Die erste Litblog Convention fand gestern in Köln statt. Schauplatz war das Verlagsgebäude von Bastei Lübbe. Teilgenommen haben aber alle vier großen Verlage, die in Köln zu finden sind, sprich Bastei Lübbe, Kiepenheuer & Witsch, DuMont und Egmont. Natürlich haben sich auch viele Blogger eingefunden, um an verschiedenen Workshops teilzunehmen. Diese setzten sich aus den unterschiedlichsten Autoren und Verlagst- /Literaturthemen zusammen. Um euch wenigstens einen kleinen Einblick zu bieten, habe ich mir gedacht, setze ich die Veranstaltung hauptsächlich unter den Punkt: Gedankenschnappschuss. Denn einerseits habe ich tatsächlich nur ein einziges Foto geschossen und andererseits möchte ich nicht zu sehr ausschweifen.

Zu jeder vollen Stunde hat demnach ein neuer Workshop begonnen. Ich habe an diesen folgenden Workshops teilgenommen und würde gerne ein paar Worte dazu da lassen:

1. Wieso bin ich jetzt eigentlich Schriftstellerin? Vea Kaiser erzählt, was sie zum Schreiben brachte - obwohl sie das eigentlich nie wollte! / Kiepenheuer & Witsch

Meine erste Veranstaltung konnte gar nicht lustiger und unterhaltsamer losgehen, als mit dieser Autorin. Ich muss zugeben, dass ich beide Romane noch nicht gelesen habe, es aber nun definitiv vorhabe! Ich finde Vea Kaiser ist wirklich sehr sympathisch und kann einen sicherlich mit ihren Erzählungen auf Trab halten. Hervorragend amüsant fand ich, dass sie ihre Lebensgeschichte, anhand ihrer Liebesbeziehungen entlanggegangen ist. Ich persönlich hatte wirklich das Gefühl, dass Vea Kaiser dadurch, dass sie immer für andere etwas "Gutes" tun wollte, ihre eigenen Stärken und Talente gefunden hat.

2. Die vielleicht wahnsinnigste Metropole der Welt - Literarischer Städtebau mit Jan Brandt und Jan Valk / Dumont Buchverlag

Da ich mich schon wahnsinnig auf das baldige Buch von Jan Brandt freue ("Stadt ohne Engel"), musste ich einfach zu dieser Veranstaltung gehen. Spannend war sicherlich, dass man als Teilnehmer einen exklusiven Einblick in Passagen auf dem Buch werfen konnte. Wirklich unterhaltsamer Autor und ich glaube, dass sein Buch definitiv etwas für mich sein wird.

3.Mit anderen Worten - Literaturübersetzungen, Was steckt alles dahinter? Mit Bloggerin, Autorin und Übersetzerin Isabel Bogdan und Lektorin Helga Frese-Resch / Kiepenheuer & Witsch

Ein wahnsinnig guter Beitrag! Ich selbst habe sicherlich auch in eigentlich allen meiner Rezensionen den/ die Übersetzer/in unter den Tisch fallen lassen. Mir ist danach bewusst geworden, dass man tatsächlich unterscheiden sollte, ob man ein übersetztes Buch bewertet oder eines in der Originalsprache. Natürlich bleibt es das Buch des Autors, aber der Übersetzer trägt eindeutig zum Stil der Geschichte bei. Ich werde mich wohl ab jetzt etwas aufmerksamer mit dem Thema auseinandersetzen. Die Arbeit der Übersetzer sollte schließlich auch etwas gewürdigt werden.

4. Gibt es ein Rezept für Bestseller? Erfolgsautor Frank Schätzing und sein Verleger Helge Malchow im Gespräch / Kiepernheuer & Witsch

Mein letzter Workshop drehte sich rund um die Frage, wie zum Beispiel Frank Schätzing es schafft, immer wieder Beststeller zu schreiben, die genau den Nerv der Zeit treffen. Wie wohl jeder vermuten kann, gibt es kein Rezept dafür. Es ist schlichtweg meist eine Intuitionsfrage und eine Portion Glück. In einem fabelhaft sympathischen Gespräch der beiden, die sich auch privat sehr gut verstehen, konnten die Zuschauer und Zuhörer einiges über den Prozess eines Buches herausfiltern. 

Anschließend gab es noch ein Buffet und die Möglichkeit sich in einer ganz angenehmen Atmosphäre mit anderen Bloggern auszutauschen. Ich muss wirklich sagen, dass ich die erste Litblog Convention großartig fand! Die Verlage haben sich wirklich Mühe gegeben. Ich war zudem sehr überrascht, dass sich, wirklich gefragte Bestseller Autoren, die Zeit genommen und den Bloggern Rede und Antwort gestanden haben. Es war wirklich schön, mal einen Einblick in das Verlagshaus zu bekommen (wobei ich persönlich, als totaler Kiepenheuer & Witsch Fan auch gerne dort mal reingeschnuppert hätte). Die Atmosphäre war grundsätzlich sehr angenehm. Ich hätte euch zwar gerne mehr fotografische Einsichten geboten, konnte mich so aber einfach besser auf die Vorträge konzentrieren. Wer aber gerne tolle Fotos begutachten möchte, den verweise ich sehr gerne auf den Blog "Maaraavillosa". Dort gibt es einen wirklich kunterbunten Beitrag über die Litblogcon.

Edit: Kritische Stimmen, die thematisieren, dass nicht genug "Blogger Content" angeboten wurde, kann ich zwar verstehen, aber so eine Veranstaltung wächst denke ich mal mit der Zeit und wird nach und nach optimiert. Interessante Ansätze dazu findet ihr zum Beispiel auch auf "Book Walk".

Es gab zudem noch eine kleine Goodie-Bag, mit einigen Büchern, die ich euch gerne in einem separaten Neuzugänge Beitrag vorstellen würde.



Kommentare:

  1. Hört sich wirklich nach einer tollen Veranstaltung an, die Workshops hören sich auf jedenfall interessant an. Gerade Übersetzer lasse ich in meinen Buchkritiken viel zu oft unter den Tisch fallen, da geht es mir somit wie dir. Man vergisst da schnell, was für einen großen Anteil sie an einem Buch doch haben und das obwohl ich den Beruf an sich sehr interessant finde und früher auch mal mit den Gedanken gespielt habe, sowas mal zu machen, da ich immer viel Spaß hatte beim übersetzen. Werde aber auch mal darauf achten zu schauen, das ich den Übersetzer mehr würdige, das haben sie nämlich definitiv verdient.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, das unterschätzen beinahe alle Leser mal ganz gerne. : )

      Löschen
  2. Hätte ich doch nur gewusst, dass du auch da bist :O

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als ich eben deinen Beitrag gesehen habe, habe ich mich auch etwas gewundert, dass wir uns gar nicht über den Weg gelaufen sind! : D Anscheinend ist es doch nicht so einfach "Internetgesichter" wiederzuerkennen...


      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen
  3. Liebste Karin,
    danke für deinen schönen Bericht zur LBC! Durch dich habe ich nicht nur einen Eindruck von der Veranstaltung bekommen, sondern auch noch andere schöne Berichte entdeckt. Ich kann verstehen, dass es ein wenig Kritik gab, aber ich denke, dass man beim ersten Versuch auch einfach noch ein bisschen gnädig sein muss. ;)

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Karin,

    dein Gedankenschnappschuss gefällt mir sehr gut. Ich glaube auch, dass sich die Feinheiten einer solchen Veranstaltung erst mit der Zeit einspielen werden. Ich finde es immer schade, wenn man hinterher bemerkt, dass ein bekanntes Gesicht vor Ort war und man sich gar nicht ausgetauscht hat, aber dafür waren meine Fußspuren auf deinem Blog wahrscheinlich einfach noch nicht ausgeprägt genug, als dass wir schon näher in Kontakt gekommen wären. Ich finde deine Bilder immer so unglaublich schön, da reicht mir eins vollkommen.

    Liebe Grüße

    Steffi

    AntwortenLöschen