Currently reading

Januar 18, 2016



"Das Leben ist eine fortwährende Ablenkung, die nicht einmal zur Besinnung darüber kommen läßt, wovon sie ablenkt."   - Frank Kafka

Für manche Sachen ist man einfach nicht gemacht. Bei mir ist es die Fähigkeit aufmerksam Hörbüchern zu folgen. Es ist nun mein zweiter Anlauf, aber es wird einfach nicht besser. Es ist einfach so: ich habe den Text gerne vor mir liegen, sprich, ich lese gerne! Ein Hörbuch nimmt mir den Spaß daran auf absurde Weise weg. Ich fange nach ungefähr fünf Minuten an, die unterschiedlichsten Dinge zu machen und achte dadurch weniger auf den gesprochenen Text und dabei will ich ja eigentlich zuhören, weil mich das Buch interessiert. "Leb wohl, Berlin" hat eine wirklich einzigartige Atmosphäre und ich denke auch, dass ich mir die Geschichte vielleicht noch einmal als Buch holen sollte. Momentan bin ich bei der dritten CD und bin auch ganz angetan von Isherwoods Schreibstil. Allerdings hätte ich das Buch, wie gesagt, lieber selbst gelesen. Nichtsdestotrotz bin ich gespannt, wie sich das Buch noch entwickelt und ob ich Hörbücher noch nicht ganz abschreibe. Mit rund 461 Minuten ist es schließlich eine ganz akzeptable Zeit für ein Hörbuch, so hält sich die Konzentration noch einigermaßen aufrecht (mein erstes Hörbuch dauerte ganze vierundzwanzig Stunden!).
Durch das kleine "Tief", brauchte ich nun einfach ein Buch, welches ich doch zwischendruch lesen kann, um das Erlebnis an sich nicht missen zu müssen. Daher wandert nun "Complete Prose of Woody Allen" auf meinen currently reading Stapel. Ich habe bereits reingelesen und bin unfassbar, positiv überrascht! Zu diesem Buch wird es dann sicherlich auch eine Rezension geben. Bei dem Hörbuch bin ich mir noch unsicher, ob eine Rezension folgen wird, da ich mich, glaube ich, zu stark von dem Medium des Hörbuchs beeinflussen lasse.

Habt ihr zurzeit auch mehr als ein Buch auf dem currently reading Stapel? Hört ihr gerne Hörbücher?



Kommentare:

  1. Huhu Karin,

    oh ja, leider habe ich auch gleich zwei Bücher auf meinem Stapel. Ich habe endlich mal angefangen Shadow Falls After Dark weiterzulesen und da das Buch doch recht dick ist habe ich heute morgen The Crucible von Arthur Miller mit in die Universität genommen und damit angefangen. In der Uni brauche ich immer dünne Bücher oder eBooks und da kein passendes auf meinem iPad war habe ich endlich mit diesem Klassiker angefangen.

    Die Kombination Hörbuch/Printbuch habe ich auch sehr oft und finde diese eigentlich ganz angenehm. Ich höre hin und wieder auch gerne Hörbücher. Allerings brauche ich immer sehr lange Zeit für eins, da ich sie immer neben anderen Dingen höre. Das ist etwas anderes als sich abends mit einem Buch ins Bett zu kuscheln.

    Liebe Grüße
    Jule

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Hörbücher. Ich glaube aber manchmal muss man erst den richtigen Umgang (oder auch den richtigen Sprecher) für sich finden. Einfach nur dasitzen und hören, kann ich auch nicht, deshalb höre ich nur Hörbuch, wenn ich z.B. irgendwo hinlaufe (morgens zur Bahn), Hausarbeiten mache (Bad putzen, Wäsche aufhängen) oder ich suche mir eine Aufgabe, die mich beschäftigt, aber nicht ablenkt wie z.B. ein Ausmalbuch (die sind ja gerade eh voll im Trend). Vielleicht hilft dir so eine Beschäftigung ja auch weiter. Ansonsten ist Augenschließen auch immer gut, finde ich, nur die Einschlafgefahr ist groß ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Problem mit dem Einschlafen hätte ich glaube ich definitiv! :D Das mit den Hörbüchern muss ich denk ich wirklich erst einmal für mich in "Ordnung" bringen. Ich kann zum Beispiel eher weniger Hausarbeiten dabei erledigen, da ich mich dann nach einiger Zeit frage, was ich da überhaupt gehört habe. Meine Gedanken schweifen zu schnell ab... Aber danke für die Tipps. :)


      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen
  3. Huhu Karin,
    ich mag Hörbücher ganz gerne, aber ich muss mich auch immer erst wieder reinfinden, mit dem drauf konzentrieren. Wenn ich dann wieder ne Weile gehört habe, finde ich es immer ganz prima. Ich lese gerade "Unvermeidlich glücklich" von Manfred Lütz und werde gleich noch "Ist das Liebe oder kann der weg?". Bin aber froh, wenn ich nur eins zur Zeit lese.
    Liebe Grüße, Petra von Papier und Tintenwelten

    AntwortenLöschen