Halloween Buchempfehlungen

Oktober 22, 2015


























Der 31. Oktober ist nicht fern. Halloween steht schon fast vor der Tür und das Gruseln geht wieder los. "Trick or Treat" ist dann wieder die Devise. Obwohl es hier in Deutschland natürlich nicht den selben "Hype" auslöst, wie in Amerika, gibt es doch viele Sympathisanten, die den Tag trotzdem gerne feiern. Und das geht natürlich ganz gut mit einem gruseligen Buch. Ich persönlich finde Halloween ganz unterhaltsam und verkleide mich auch gerne. Was die Bücher betrifft bin ich allerdings eher zurückhaltend. Ich bin und bleibe wohl einfach ein kleiner Angsthase. Nichtsdestrotrotz befindet sich das ein oder andere Buch in meiner Sammlung, welches meiner Meinung nach, einem Halloween-Abend die passende Stimmung verleihen kann. 

Die üblichen Klassiker wie "Frankenstein" von Mary Shelly oder die frühen "Gruselgeschichten", wie "Das Schloss von Otranto" von Horace Walpole habe ich nicht miteinbezogen. Zum einen, da Frankenstein wohl jeder kennt und zum anderen, da die Anfänge der Gruselgeschichten, die unteranderem Walpoles Werk miteinbeziehen, noch nicht wirklich den Gruselfaktor enthalten. Andere typische Halloween Bücher, wie das bekannte von Jason Segel "Nightmares", habe ich leider bisher selbst noch nicht gelesen und kann es demnach nicht empfehlen oder ablehnen. Ich denke aber, dass das Buch ebenfalls ein nettes Buch für Halloween sein kann, auch wenn es eine Geschichte für jüngere Leser ist.

Nun aber zu meinen Empfehlungen. Ganz weit vorne steht natürlich Herr Edgar Allan Poe mit "The complete tales of Edgar Allan Poe". Allein schon die Gestaltung lädt zum stöbern durch die Geschichten ein und verleiht einen Halloween-Touch. Das Gute  ist, dass man sich nach Lust und Laune durch die verschiedenen Geschichten lesen kann, die mal länger, mal kürzer sind oder man kann sich auch den Gedichten widmen. 
Möchte man sich eher etwas mit den Gruselfiguren an sich beschäftigen, die durch verschiedene Mythen und Zeiten entstanden sind, kann ich das Buch "The Supernatural book of monsters,spirits, demons and ghouls" von Alex Irvine empfehlen. Es ist zwar angelehnt, an die Serie, dennoch spiegelt es sehr schön den Aberglauben der Menschen wieder. Wie kann man sich vor Geistern schützen? Was ist ein Wendigo? Und und und. Vorallem an Halloween entsteht ein gruseliges Gefühl.
"Die amerikanische Nacht" von Marisha Pessl ist in dieser Auswahl von ganz anderer Natur. Dies ist ein Roman, der sich aber sehr stark mit dem Genre des Horrorfilms auseinandersetzt und an vielen Stellen für Gänsehaut sorgt. Ich habe das Buch noch relativ im Sommer gelesen, was für mich persönlich passend war. Ich denke bei der düsteren Stimmung, kommt aber jeder auf seine Kosten, wenn er ein paar schaurige Momente erleben möchte. Besonders geeignet ist es wohl für die, die Halloween zwar mögen, aber nichts unternehmen wollen. Das Buch ist ziemlich lang und steigert sich in seiner Intensität immerzu. 
Für diejenigen, die es gerne unheimlich mögen, aber nicht horrormäßig, denen empfehle ich gerne "Coraline" von Neil Gaiman. Es ist ein sehr kurzes, aber trotzdem sehr gutes Buch. Da ich Neil Gaimans Werke unfassbar gerne lese, könnte ich mir vorstellen, dass ich das Buch vielleicht selbst nocheinmal an Halloween lesen werde. Es enthält Illustrationen und ist sogar als Film erhältlich. Soweit ich weiß, soll das Buch auch für jüngere Kinder geeignet sein. Ich allerdings finde, dass es selbst für Erwachsene Menschen ganz unheimlich wirken kann. 

Interessiert ihr euch für Halloween? Werdet ihr dieses Jahr etwas unternehmen oder die Zeit mit einem Buch überbrücken?




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen