Nachts in Vals von Tim Krohn

September 17, 2015


Original: - ,  von  Tim Krohn,  Galiani Berlin [klick] , 156 Seiten, Hardcover ,  Einzelband ,★★★(★)  3  bis 4 Sterne

"Die Gründe, warum sie ihren Weg in die Therme hoch oben in den Bergen finden, sind vielfältig – alle Figuren in Tim Krohns Nachts in Vals eint allerdings eins: Der Aufenthalt dort wird ihr Leben verändern."
 

MEINE MEINUNG | FAZIT

Das erste, was mir an dem Buch aufgefallen ist, war wohl die relativ große Schrift. Da, dass Buch zudem auch sehr dünn ist, liest man es auch schnell durch. Dadurch war ich zunächst etwas skeptisch, ob die Geschichte überhaupt in die „Tiefe“ gehen würde. Die nächste Sache, die auffällt, ist, dass es sich hierbei um neun separate Kurzgeschichten handelt, die aber eben durch denselben Ort, an dem alles stattfindet, verbunden sind. Mir gefiel die Idee an sich. Es gab zwar keine wirklichen Überschneidungen der Geschichten, beziehungsweise keinen Schnittpunkt, an dem die Protagonisten in einer Art und Weise interagieren, dennoch stellt sich ein schönes Gefühl beim Lesen ein. Ich kann mir zudem auch vorstellen, das Büchlein noch einmal um die Weihnachtszeit zu lesen, da einige Geschichten in diese Richtung angehaucht sind. Jedes Kapitel oder Schicksal trägt einen Namen wie zum Beispiel „strahlende“, „klare“ oder „lange Nacht“, so dass die Erzählungen zudem etwas „Träumerisches“ bekommen. In allen Geschichten wird eine spezielle Atmosphäre aufgebaut, durch die alle Schicksale etwas Einzigartiges bekommen. Die Protagonisten sind aus den verschiedensten Gründen nach Vals gekommen und unterscheiden sich zudem auch in Punkten, wie dem Alter, dem sozialen Status oder dem Familienstand. Dadurch ist das gesamte Werk keineswegs eintönig.

„Wie schlafende Kinder an den Berghang geschmiegt lag eine Handvoll alter Häuser, die noch in solider Handarbeit entstanden waren – sauber gesägte Balken, behauener Stein, hier war für die Ewigkeit gebaut worden.“ S. 131f.

Wie das bei solchen Ansammlungen von Erzählungen ist, haben mir einige besser gefallen, als andere. Vor allem die Anfangs- und Schlussgeschichte haben mich gerührt, was ich positiv aufgefasst habe, denn die „Einstiegs- und Aussteigsszenen“ bleiben dem Leser ja meistens am besten im Gedächtnis, sodass das Buch im Allgemeinen einen positiven Eindruck hinterlässt. Einige Geschichten sind sehr ruhig und man denkt sich zunächst, dass ja nichts geschehen sei. Aber nach und nach entfaltet sich erst der Charme der Handlung und man beginnt, die Geschichten einfach wertzuschätzen, auch wenn sie keine geballte Action enthalten. Es gibt aber auch einige Geschichten, die mit Schicksalsschlägen und aufbrausenden Charakteren geschmückt sind. Wer sich also einfach von einer schönen Erzählkunst und netten aber nachdenklichen Handlungssträngen berieseln lassen möchte, der ist bei diesem Werk genau richtig. Man verspürt nach einiger Zeit sogar ab und an das Gefühl, als wäre man selbst vor Ort in Vals bei den Thermen und würde die Geschichten von Tim Krohn erzählt bekommen.
_____________________________________________________________________________________

Gefühlvolle, leise, nachdenkliche aber auch mit einer Aussage versehene, kurze Erzählungen, die alle an einem beinahe verzauberten Ort stattfinden. Schönes Buch für einige ruhige Momente mit einer Tasse Tee. Der Schreibstil lässt einen zudem in die Geschichten eintauchen. Die Handlungen sind unterschiedlich und sind daher sehr subjektiv zu beurteilen. Mir haben einige besser gefallen als andere.




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen