Der Sommer, in dem es zu schneien begann von Lucy Clarke

April 13, 2015




(Original: "A single breath")von Lucy Clarke, Piper [-klick-], 400 Seiten, Klappenbroschur,  Einzelband,  ★★★★☆ 4 von 5 Sterne
"Abrupter kann das Schicksal kaum zuschlagen: Als Eva nur wenige Monate nach der Hochzeit ihren Mann durch einen Unfall auf See verliert, erstarrt sie vor Schmerz. Ihr gerade erst begonnenes Leben als glückliche Ehefrau soll schon zu Ende sein? Eva fühlt sich völlig allein in ihrer Trauer und reist nach Tasmanien, um Trost bei Jacksons Angehörigen zu finden. Doch so bezaubernd die australische Insel ist, so abweisend verhält sich Jacksons Familie. Warum nur wollen sein Vater und sein Bruder partout nicht über ihn sprechen? Auf Eva warten schockierende Wahrheiten, die sie zu einem schicksalhaften Sommer in der Vergangenheit führen - dem Sommer, in dem es zu schneien begann.

MEINE MEINUNG | FAZIT

Wattleboon. So heißt die Insel, auf der sich die Protagonistin Eva, nach dem Tod ihres Mannes wiederfindet. Und obwohl die Autorin am Schluss anmerkt, dass es eine fiktive Insel ist [mit einigen Orientierungen, an realen Umgebungen, des schönen Australiens!] konnte ich mir den Ort genau vorstellen. Für mich war es, als würde ich, in dem ich das Buch lese, gleichzeitig einen kleinen Urlaub auf der Insel machen.
Gleichzeitig bietet das Buch auch jede Menge Spannung. Denn man möchte wissen, was es damit auf sich hat, dass die Familie von Jackson, nicht mit Eva reden möchte und zuerst hofft, dass sie sich bald wieder auf den Weg in ihre Heimatstadt London macht. Doch dazu kommt es nicht. Es beginnt eine Achterbahnfahrt der Gefühle, in der man sich fragt, welche Geheimnisse Evas Mann verborgen hielt und was der Titel des Buches eigentlich mit der Geschichte auf sich hat. Mir hat das Zusammenspiel, aus den "normalen" Kapiteln und den Einschüben, die wie Briefe von Jackson wirken, gefallen. Man kann diese  jedoch noch nicht wirklich einordnen, da der Inhalt des Gesagten, mit den Kapiteln kollidiert. Der Schreibstil war für mich an einigen Stellen nicht so ganz mein Fall, an anderen Stellen hingegen gefiel er mir wiederum ganz gut. Der Text war aber flüssig zu lesen und man hatte nicht das Gefühl, als wäre er abhackt. Mit der Zeit erfährt man sehr viel über die Hintergründe der Familie und fängt an, sich selbst wie ein Detektiv zu fühlen, da man dem Geheimnis auf den Grund gehen möchte. Komischerweise konnte ich mich mit allen anderen Charakteren mehr anfreunden, als mit der Protagnistin. Ich mochte ihre beste Freundin unheimlich gerne und auch den Bruder von Jackson empfand ich als sympathisch. Aber mit Eva konnte ich nicht zu hundertprozent warm werden, was aber dem Gesamteindruck nicht wirklich geschadet hat, denn ich fand die Idee der Geschichte an sich wirklich sehr gut! Die Momente, die Saul, Jacksons Bruder und Eva mtieinander verbringen, fand ich aber sehr schön gestaltelt. Dadurch hat man viel von der Umgebung kennengelent. Ich mochte, wie sich die Puzzleteile nach und nach zusammengefügt haben. Dazu muss aber auch gesagt werden, dass es in dem Buch auch um eine Liebesgeschichte geht!Es wird nämlich viel auf die Vergangenheit von Jackson und Eva eingegangen. Man begibt sich also nicht nur auf eine Reise, in der man Geheimnisse aufdecken will oder muss, sondern auch auf eine Reise, die das Herz berührt. Man fängt außerdem an, sich mit Themen auseinanderzusetzen, die sich auf Ehrlichkeit und Treue beziehen und auch mit der Frage, wie würde man selbst in solch einer Situation, wie sie im Buch beschrieben wird, handeln?
Für mich stand aber im Endeffekt die Beziehung der Brüder Jackson und Saul im Mittelpunkt. Ja, auch hier wird nach und nach immer mehr von der Vergangenheit der Brüder erzählt. Und das fand ich auch ganz gut! Denn sonst wäre es vielleicht nur eine "typische" Liebesgeschichte geworden. Mir hat das Buch sehr gefallen, weil mir eben die Mischung so gut gefallen hat und weil das Buch einige Twists enthält [auch wenn man sie vielleicht zu erahnen scheint]. Ich muss zugeben, ich hätte gedacht, ich würde bei dem Buch mehr weinen :D, aber zum Schluss, ich glaube es war das letzte Kapitel, da wurde es für mich doch noch einmal so gefühlvoll, dass ich ein Tränchen im Auge hatte!

[Das Design des Buches finde ich übrigens wirklich gelungen!]

______________________________________________________________________________

Gefühlvolle Geschichte mit dem Merkmal auf: Die Vergangenheit zweier Brüder, Familie, Rückhalt, Freundschaft, Kampf gegen die eigenen Ängste und einer Hoffnung auf eine zweite 
Chance!


Vielen Dank an den Piper Verlag, für die Bereitstellung eines Rezenionsexemplars!

Kommentare:

  1. Hallo liebe Karin! ☺

    Ich hoffe, dass ich dich noch nicht gefragt habe, falls doch, bitte verzeih' mir ...
    Hast du schon vom Bloggernetzwerk gehört? Wenn nicht, dann lass' ich dir mal eben den Link zum Hintergrund des Blogprojekts da:
    https://bloggervernetzt.wordpress.com/an-blogger/
    Jedenfalls bin ich dort seit etwa seit März 2015 Mitglied und würde mich sehr freuen, wenn ich deine Rezension hier zu "Der Sommer, in dem es zu schneien begann" verlinken dürfte. (Und mit deiner Erlaubnis hoffentlich auch in Zukunft ein paar deiner Rezensionen?)
    Und hier sende ich dir noch einen Beispiellink, wie das Ganze im Endeffekt aussieht:
    https://bloggervernetzt.wordpress.com/2015/04/08/der-sommer-in-dem-es-zu-schneien-begann-von-lucy-clarke/

    Über eine kurze Antwort (gerne hier, ich schaue wieder vorbei) würde ich mich sehr freuen!
    Ganz lieben Gruß ♥,
    Janine

    P.S.: Du hast einen unglaublichen Blog! Da fehlen mir echt die Worte!!

    AntwortenLöschen
  2. Bedeutet die Freischaltung also ein Ja? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, tut mir leid. Hab ganz vergessen zu antworten! : D Also ich hab eigentlich nichts dagegen, wenn ihr meine Rezensionen verlinkt. :) Man muss sich aber nicht noch separat irgendwo anmelden, oder ?

      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen
    2. Kein Problem, danke! Ich freu mich! :) Werde mich gleich mal an die Arbeit machen und schauen, was ich schon alles verlinken kann.
      Und nein, du musst dich nirgendwo noch zusätzlich anmelden. Das ist ein privat geführter Blog, der den Rezensionsindex ins Leben gerufen hat.

      Übrigens: Herzlichen Glückwunsch zu deinem Bombengewinn bei WasliestDu! :-)

      Alles Liebe ♥,
      Janine

      Löschen
    3. Vielen lieben Dank! Für beides! : )

      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen