Thementag #15: Bücher im Alltag

März 11, 2015

Nachgefragt mal anders

Was genau mit der Überschrift gemeint ist? Nun, ich denke jedem Buchblogger oder Viel-Leser geht es ähnlich wie mir. Falls nicht, ist es auch nicht so schlimm. Aber ich könnte wirklich den ganzen Tag nichts anderes machen als Bücher zu lesen, über sie zu lesen, oder spannende "Specials" zu finden, die etwas mit Büchern zu tun haben.

Dabei ist mir allerdings aufgefallen, dass man sich dafür ziemlich ins Zeug legen muss, wenn man im ganz normalen Alltag mit Büchern konfrontiert werden möchte. Natürlich gibt es ab und zu einige Werbeplakate auf den Straßen, die ein neues Buch ankündigen, oder in gewissen Zeitschriften, in denen Bücher angekündigt werden. Aber letztendlich war ich sehr verblüfft, wie wenig doch für die "Buchwelt" unternommen wird.

Versucht man sich auf dem Laufenden zu halten, durchforstet man meistens das Internet nach neuen Büchern oder neuen Buchaktionen. Wie zum Beispiel auf den Webseiten der jeweiligen Verlage, oder gewisser Bücherportale, wie "Perlentaucher" oder "Lovelybooks" oder dergleichen. Ich finde, das ist eine wirklich gute Möglichkeit, sich mit dem Thema Bücher auseinandersetzen zu können. Auch die beiden Buchmessen: Frankfurter Buchmesse oder die jetzt anstehende Leipziger Buchmesse bieten immer wieder gute Möglichkeiten, sich seinem Hobby ganz hinzugeben.

 Doch blättert man zum Beispiel in unserer Wochenpost der Stadt ein wenig herum, fällt mir immer schmerzlichst auf, dass Bücher kaum beachtet werden. Dann wird über irgendwelche Senioren-Partys geschrieben [Versteht mich nicht falsch, die Beiträge können für das Zielpublikum ja wirklich nett sein] , aber es wird kein Wort über Literatur verloren, wo doch die Zeitschrift selbst ein Medium ist, das meiner Meinung nach darauf setzen sollte, die Bücher etwas beliebter zu machen. 

Ich finde es grundsätzlich sehr schade, dass man im normalen Alltag das Gefühl hat [wenn man nicht gerade das Glück hat in einem Verlag zu arbeiten], dass Bücher eben nur als Bücher angesehen werden und es sich nicht lohnt, diese so hervorzuheben, wie zum Beispiel bestimmte Filme oder kosmetische Produkte, die ja nun wirklich überall angepriesen werden. [Okay, vielleicht hört sich das jetzt alles viel zu hochgespitzt an, als es eigentlich ist :D]

Meiner Meinung nach würde es zum Beispiel auch nicht schaden, gute Buchtrailer im Fernsehen zu zeigen, um den Leuten das lesen schmackhaft zu machen. Ich finde auch Aktionen, wie in dem Buch "Endgame" wirklich anspruchsvoll. Natürlich sollte es nicht nur darauf ausgelegt sein, etwas zu gewinnen, aber solche zusätzlichen "Rätsel" zum Buch oder andere Aktionen ermöglichen es dem Leser, das Buch noch eine Weile länger für sich entdecken zu können. :)
________________________________________________________________________________

Wie seht ihr das? Interessiert ihr euch auch für zusätzliche Aktionen zu einem Buch oder ist euch das relativ egal? Ist für euch nur das Lesen an sich wichtig oder erlebt ihr auch gerne Dinge, wie Buchmessen? Wie empfindet ihr das Auftreten der Bücher im Alltag: Fällt euch da häufiger ein Buch auf, das ihr gerne lesen würdet oder geschieht dies durch eure eigene Suche im Netz?

1 Kommentar:

  1. Finde ich ebenso.Von Büchern bekommt man im Alltag einfach nichts mit und das ist wirklich schade.
    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen