Asche zu Asche von Jenny Han und Siobhan Vivian

März 16, 2015




(Original: "Ashes to Ashes"),  Verlag: Carl Hanser Verlag [klick],  336 Seiten,  Broschur, ★★★★☆ 4 Sterne
Buchreihe: 1. Auge um Auge | 2. Feuer und Flamme | 3. Asche zu Asche - Finalband
Original- Klappentext:"Immer noch beseht der Pakt zwischen Mary, Kat und Lilia: gemeinsam Rache zu üben. Eine für alle, alle für eine. Doch Kat und Lilia haben immer mehr das Gefühl, die Kontrolle zu verlieren. Und Mary scheint verschwunden zu sein."

 

MEINE MEINUNG | FAZIT

Achtung: Es handelt sich hierbei um den dritten und auch letzten Teil einer Trilogie.

Der finale Teil der Trilogie schließt genau an dem Punkt an, an dem das zweite Buch aufhört. Und zunächst musste ich, da ich die Vorhänger nicht nocheinmal gelesen habe, überlegen, was genau alles bisher passiert ist. Doch man findet sehr schnell den Anschluss zu dem bisherigen Geschehen.
Bereits bei dem ersten Kapitel [beziehungsweise dem Prolog] hatte ich das Gefühl, dass mir der Band am meisten gefallen wird. Und so war es auch. Wo die beiden ersten Teile noch etwas "zurückhaltend" waren, war der dritte Teil für mich im Gesamten spannender und auch teilweise gefühlvoller. Obwohl Lilia durch den Plot mit Alex und Reeve am meisten im Fokus steht, kamen mir die Kapitel um Mary dennoch als ausschlaggebender vor. [Wer das Buch lesen wird, der wird sicherlich direkt merken, warum.] An manchen Stellen war mir der dauernde Wechsel der Gefühle und Verbindungen zwischen Lilia, Alex und Reeve zuviel, aber ich denke am Ende wurde die Geschichte dennoch sehr gut aufgelöst, wenn auch ganz anders, als ich dachte!
Der Schreibstil war, dadurch dass es sich um ein Young Adult Buch handelt, vorrausschauend leicht und man konnte das Buch zügig durchlesen.
Leider hatte ich erwartet, dass sich die Charaktere eventuell noch ein wenig mehr entwickeln. Natürlich lernt man neue Seiten und neue Denkweisen der Figuren kennen, aber mir hat noch ein kleiner Funke gefehlt, damit ich denken konnte, die Geschichte hat etwas wirklich Besonderes.
Vielleicht waren meine Erwartungen einfach generell zu hoch.
Der Aspekt des Übernatürlichen der aufgegriffen wird, hat mir denke ich am meisten gefallen. Dadurch wirkte die Geschichte nicht wie eine einzige, schon hundertmal gelesene, Teenage-Katastrophe, sondern hat die gesamte Handlung etwas myteriöser gestaltet. Es gab für mich einige Kapitel, die einen wirklich in den Bann gezogen haben, sodass man unbedingt weiter lesen wollte.
In einigen habe ich mir jedoch noch etwas mehr "verborgene Geheimnisse" gewünscht. Damit meine ich, Dinge, die vielleicht genannt wurden, die am Ende noch hätten zu einem weiteren Twist führen können. Daher denke ich, war es ein ganz guter Schluss für die Trilogie, aber die ersten beiden Teile haben die Reihe an sich, etwas schwächer gemacht.
Ich wünschte wirklich ich könnte das Buch und die komplette Reihe über alles loben, weil ich die Idee an sich und die Figuren eigentlich mochte. Aber mir hat einfach am Ende doch Etwas gefehlt. Vielleicht war es einfach ein wenig zu "teenie"-mäßig für mich. Ich kann es nicht wirklich einschätzen. Aber ich denke für junge Leser ist das Buch definitiv eine interessante Reihe.

Interessantes Gesamtkonzept einer Trilogie, aber für mich etwas unzufriedenstellend in der Ausführung. Die Themen: Intrigen, Freundschaft, Rache und Vergebung kommen allerdings nicht zu kurz.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen