Ein Bild von dir von Jojo Moyes

Februar 05, 2015


(Original: "The girl you left behind"), Verlag: Rowohlt [KLICK] , 544 Seiten,  Broschiert, Einzelband - Jedoch mit kurzer, separater Vorgeschichte: "Die Tage in Paris",  ★★★★★ 5  Sterne

Original-Klappentext: "Zwei Paare - getrennt durch ein Jahrhundert, verbunden durch ein Gemälde"
Während um sie herum der Erste Weltkrieg tobt, versucht Sophie stark zu sein - für ihre Familie, für ihren Mann Édouard, der auf Seiten Frankreichs kämpft. Nur ein Gemälde ist ihr geblieben, das sie an ihr gemeinsames Glück erinnert. Ein Porträr, das Édouard von ihr malte. Und das ihn jetzt retten soll...

Hundert Jahre später. Liv trauert um ihren Mann David. Vor vier Jahren ist er gestorben, viel zu früh. Livs kostbarster Besitz: ein Gemälde, das er ihr einst schenkte. Der Maler: Édouard. Das Modell: Sophie. Als ihr dieses Gemälde genommen werden soll, ist sie bereit, alles zu opfern. Auch das eigene Glück...


MEINE MEINUNG | FAZIT

"Ein Bild von dir" war für mich ein wunderbares Buch! Das muss ich vorweg einmal sagen. Ich kann aber nicht wirklich beurteilen, ob es nun daran liegt, dass es mir schwer fällt Jojo Moyes Bücher nicht zu mögen oder ob ich die Geschichte wirklich gut fand. Wahrscheinlich jedoch Beides!
Fangen wir einmal ganz vorne an: Wer schon Jojo Moyes Buch "Ein handvoll Worte" gelesen hat, wird vielleicht den ähnlichen Stil bemerkt haben, den Moyes verwendet. Nämlich die Sprünge in der Zeit. Das Buch beginnt im Jahre 1916 in St. Péronne, Frankreich. Also im Ersten Weltkrieg. Protagonistin dieser Geschichte ist Sophie. Diese Geschichte wird, wenn ich mich recht erinnere, bis knapp zur zweihundertsten Seite fortgeführt. Man beginnt also zunächst eine Verbindung zu Sophie aufzubauen. Ab da, wird ein "Zweiter Teil" eingeführt, welcher in London im Jahre 2006 spielt. Protagonistin dieser Geschichte ist dann Olivia [Liv]. Dies wechselt sich mit der Zeit wieder ab und es entsteht eine verbundene Geschichte.
Ich muss sagen, mir hat gefallen, wie Jojo Moyes die Geschichte zusammengeführt hat. Man wollte immer weiter und weiter lesen. Man bangt mit den Charakteren mit und versucht sich vorzustellen, wie die Protagonisten wohl gedacht haben, um die Rätsel der Geschichte selbst lüften zu können.
Doch das Ende hat mich wirklich sprachlos gemacht. Es war einfach so emotional und berührend, dass ich nach dem lesen, das Buch wirklich fest an mich gedrückt habe! Man wollte die Geschichte gar nicht loslassen. [Umso mehr freue ich mich, dass ich gleich mit der Vorgeschichte zu dem Roman anfangen kann.]
Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir wirklich sehr gut gefallen. Man konnte kleinere und auch größere Vergleichpunkte zwischen den Charakteren in den beiden Zeitzonen ziehen. Die "Rolle" der "Mo" fand ich sehr angenehm. Sie hat die Geschichte etwas aufgelockert. Auch die Schicksale der "außenstehenden" Charaktere haben mich sehr berührt. Man hält sich immer vor Augen, dass der erste Weltkrieg nun einmal grausam war und dass solche Schicksale, wirklich existiert haben können. Für mich wurden die Passagen, die in den Jahren 1916 und darüber hinaus spielten, sehr authentisch dargestellt, sodass man sich die Umstände, die herrschten wirklich nachempfinden konnte.
Obwohl ich gedacht habe, es war eine typische, wundervolle Geschichte von Jojo Moyes, ist die Aussage nur auf die Emotion und auf die Erzählweise bezogen. Denn diese Geschichte hebt sich, dennoch von den bisherigen Büchern von Jojo Moyes ab. Ich kann es schwer beschreiben, aber jede Geschichte hat seine eigene kleine Welt, die einfach nicht, in die anderen Welten von Jojo Moyes passen würde, weil sie in sich so stimmig ist. Das gefällt mir an ihren Geschichten so und eben auch an dieser.
Daher hoffe ich, dass dieses Buch ebenso von anderne gemocht wird, wie von mir.
___________________________________________________________________________________

Eine Liebesgeschichte, die überrascht und gleichzeitig dazu verleitet, die Taschentücher parat zu haben. Im Gegensatz zu vielen anderen Liebesgeschichten, gefällt mir an "Ein Bild von dir", dass es keine unglaublichen offensichtlichen Klischees oder unnatürlichen Charaktere enthält.




Kommentare:

  1. Das Buch habe ich diese Woche zum Geburtstag bekommen und nun freue ich mich umso mehr darauf =) Wunderschöne Rezi!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsch dir viel Spaß beim lesen und hoffe dass es dir ebenso gefallen wird :) !

      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen