Die Besteigung des Rum Doodle von William E. Bowman

Februar 26, 2015


Original: "The Ascent of Rum Doodle,   Autor/in: William E. Bowman, Verlag: Goldmann [klick], 189 Seiten,  Taschenbuch,  Einzelband,  ★★★★☆ 4 Sterne

Original- Klappentext: "Die Besteigung des Rum Doodle erzählt die abenteurliche Geschichte einer Expedition im Himalaya, bei der so gut wie alles schiefgeht: Der Navigator findet nicht zum Ort des Geschehens, der Arzt ist selber ständig krank. Die Qualitäten des Kochs spotten jeder Beschreibung und der Übersetzer versteht die Sprache der Einheimischen nicht. Laufend fällt einer der Gentleman in eine Felsspalte und muss mit Champagner bei Laune gehalten werden. Ein Missgeschick jagt das nächste und am Ende, na klar, haben sie auch noch den falschen Berg bestiegen!"


MEINE MEINUNG | FAZIT

Obwohl der Klappentext schon ziemlich viel vorweg nimmt, habe ich es dennoch unfassbar genossen, das Buch zu lesen. Ich habe gedacht, es sei ganz dünn und man könne es also in einer kleineren Zeitspanne lesen. Aber ich habe nicht damit gerechnet, dass mich das Buch so unterhalten wird! Zu Beginn findet sich in dem Buch allerdings noch ein Vorwort von Bill Bryson, welches mir sehr gefallen hat, da er erzählt, wie das Buch so lange unbeachtet bleiben konnte [Das Buch wurde bereits in 1956 zum ersten Mal veröffentlicht]. Er hat desweiteren eine grobe Orientierung zu den Charakteren geboten, so dass man in etwa wusste, worauf man sich einzustellen hat.
Bereits nach den ersten paar Seiten musste ich einige Male herzhaft lachen! Und ich glaube, das ist bisher in noch keinem Buch vorgekommen [zumindest habe ich es nicht wahrgenommen].
Wie schon im Klappentext angedeutet, hat jedes Teammitglied eine ganz besondere Aufagbe und eine ganz besondere Begabung, diese zu vermasseln.
Die Namen der jeweiligen Mitglieder waren sehr passend gewählt, so heißt zum Beispiel der Navigator, der sich ständig verirrt "Jungle". [Ja, so ein Dschungel kann einen schon den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen lassen.] 

"Nur Jungle, der über die Benutzung der Funkausrüstung und seine eigene Navigationsmethode hatte referieren sollen, fehlte. Er rief an, um mitzuteilen, dass er den falschen Bus genommen habe und sich seines gegenwärtigen Standorts nicht ganz sicher sei; er habe aber soeben den Polarstern gesichtet und erwarte, in Kürze zu uns zu stoßen."
S.24

Der Teamleiter, der nur mit dem Spitznamen "Binder" in dem Buch auftaucht und aus dessen Sicht die Geschichte geschildert wird, war unglaublich unterhaltam! Er hat mich einfach an so vielen Stellen an Sheldon Cooper aus "The Big Bang Theory" erinnert, dass ich ihn mir dann auch teilweise so vorgestellt habe. Denn er besitzt null Gespür für ironische Andeutungen oder Sarkasmus.
Auch der Übersetzer war einer meiner Favoriten! Ach was sag ich da, mir haben wirklich alle Charaktere gut gefallen! Ich konnte auch nicht wiederstehen, jedes Mal, wenn der Champagner gezückt wurde, um "eine Krankheit zu kurieren", zu grinsen. Es war einfach feinste Situationskomik.
Es treten auch einige Helfer in Erscheinung, die dazu dienen sollen, dem Team die Ausrüstung auf den Berg nachzutragen. Jeder geht mit Selbstverständlichkeit davon aus, dass sie nicht auf dem intellektuellen Stand sind, wie die Teammitglieder selbst, doch gerade der Gegensatz der Aussage und der beiden Gruppen, war interessant mitzuverfolgen.

" Der ausgezeichneten Arbeit von Prone war es zu verdanken, dass die Expedition von Krankheiten weitgehend verschont blieb. Alle waren gesund und munter, ausgenommen der arme Burley, der ein Opfer der Basislager- Trägeheit geworden war und sich dementsprechend nicht so schnell akklimatisierte wie die anderen, und Prone selbst, der von mysteriösen und komplizierten Symptomen heimgesucht wurde. Erbleichen, starken Schweißausbrüchen, [...] Schwindelgewühl, Benommenheit und Summen in den Ohren.[...]."
S.62

Erinnert hat mich das Buch teilweise an Jules Vernes "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde" aber eben in einer "lustigen" Variante. Sollte also Jemand auf der Suche nach einer lustige Lektüre für Zwischendurch, mit viel Witz und Humor interessieren, der liegt bei diesem Buch genau richtig!
_______________________________________________________________________________

Humorvolle Geschichte, mit viel Witz und Charme, über eine Expeditionsgruppe, die eigentlich keine zu sein scheint.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen