Winger von Andrew Smith

Dezember 02, 2014



"Winger" von Andrew Smith, Verlag: Simon & Schuster [KLICK], 438 Seiten,   Hardcover ,  Buchreihe,  Englisch ,  ★★★★(★)  4 bis 5 Sterne

BUCHREIHE:
1. Winger | 2. Stand Off [Erscheint voraussichtlich am 08. September 2015]
Ryan Dean West geht auf eine Schule, namens Pine Mountain, in der er in die berühmt berüchtigte "O-Hall" versetzt wird. Wer sich dort wiederfindet? Seine alt bekannten "Gegner"- Denn er wird von ihnen schikaniert. Doch nach und nach bilden sich neue Gruppen und Freundschaftsstränge. Ganz besonders liegt ihm immer mehr der, zu allen freundliche, Joey, am Herzen. Gleichzeitig kämpft Ryan Dean damit, sich mit der Frage nach der Liebe, auseinanderzusetzen. Wen liebt er wirklich? Und liebt ihn diese Person auch?


MEINE MEINUNG | FAZIT
Fangen wir zunächst einmal beim Cover an. Ich habe mir gedacht, in dem Buch geht es sicherlich um eine "Schul-Rivalität", wie man es sicherlich schon aus mehreren Büchern oder auch Filmen kennt. Denn der Junge, der sicher Ryan Dean West sein soll, hat eine blutige Nase und trägt seine Schuluniform. Doch ich muss sagen, dieses Buch ist viel mehr als eine oberflächliche "Rivalen-Geschichte".
Der Charakter des Ryan Dean entwickelt sich während des Buches stetig weiter, auch wenn einige Ansichten [wie zb. die Attraktivität, welche jedes Mädchen, dem er zu begegnen scheint, hat,] bleibt. Man merkt, dass er durch die Versetzung zur "O-Hall" neuen Herausforderungen gestellt ist. Ich habe mir an manchen Stellen gedacht, dass auch wenn die Mitschüler ihn immer als kleinen Jungen ansehen, da er mit 14 Jahren deutlich der Jüngste in seinem Jahrgang ist, er dennoch eine durchaus auch reife Ansichtweisen hat. Natürlich sind die typischen pubertären Erscheinungen zwischendurch eine Auflockerung, der doch im Ganzen, ernsten Geschichte.
Ich möchte nicht zu viel verraten, da einige das Buch eventuell auch noch lesen möchten, aber ich war wirklich geschockt, als ich die letzten Kapitel gelesen habe. Das lag daran, dass mir das Schicksal eines Protagonisten, nämlich Joey,  einfach den Atem geraubt hat. Es war einfach nur traurig. Aber dadurch hat das Buch eine unglaublich wichtige "Botschaft" an die Leser.
Dies wird nach jedem Kapitel deutlicher. So wird nicht nur die Schulmentalität angesprochen, sondern auch Dinge wie Homosexualität, Akzeptanz oder auch das Verhätnis zwischen Freundschaft und eben Rivalität.
Am Buch hat mir ebenso gefallen, dass die Leidenschaft des Protagonisten Ryan Dean West, nämlich das Zeichnen, mit aufgegriffen wurde, indem einige Comic-Zeichnungen, welche bestimmte, von ihm gewünschte Szenarien, darstellen. Dennoch wird zum Schluss darauf hingewiesen, dass auch nur Gesten, sehr viel aussagen können. Ich hätte mir sicherlich ein "schöneres" Ende vorstellen können, aber dennoch kein besseres. Ich mochte das Buch wirklich sehr. Und darum bekommt es auch die volle Punktzahl.
_______________________________________________________________________________

Tolle, ausgearbeitete Charaktere und Beziehungsstränge, spannende Handlung und rührendes Ende.





Kommentare:

  1. Vielen lieben Dank fürs Vorstellen! :) ich finde das Buch klingt total interessant... Vor allem wenn man selbst zeichnet. Außderdem finde ich die Thematik total fesselnd und auch irgendwie traurig.
    Ich werde es auf jeden Fall auf meine WuLi setzen! :)

    AntwortenLöschen
  2. Winger wird ja von der englischen (& deutschen, die englische Bücher lesen^^) Buchbloggerszene extrem gehypt und scheinbar jeder scheint es wirklich zu feiern! Ich bin auch schon neugierig darauf geworden, hab aber die Befürchtung, dass das Englisch für mich zu schwierig ist. Aber wenn das Buch erfolgreich ist, lässt eine Übersetzung sicher nicht allzu lange auf sich warten ... :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, kommt immer darauf an, wie du "schwer" definierst :D
      Aber ich denke, wenn du Harry Potter auf englisch verstehst, dann würdest du das Buch auch ganz einfach verstehen :)

      Liebe Grüße,
      Karin

      Löschen