Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe von A. J. Betts

November 04, 2014


(Original: "Zac & Mia") , Verlag: Fischer KJB [-klick-] , 332 Seiten,  Hardcover , Einzelband , ★★★★★ 5 Sterne

Zac und Mia liegen beide auf Grund einer Krebsdiagnose im Krankenhaus. Sie trennt nur eine dünne Wand voneinander. Nach und nach beginnt eine Freundschaft, die beide nicht mehr missen wollen. Doch bis dahin war es ein weiter Weg.


MEINE MEINUNG | FAZIT

Zu allererst war ich, wie so oft, von dem Cover des Buches angetan. Obwohl es sehr schlicht ist, fand ich es sehr passend. Der, den Klappentext eröffnenden Satz:" Liebe ist stärker als jede Statistik", hat mich sofort angesprochen. Und das obwohl ich keinerlei Interesse an Mathematik besitze. Dennoch war ich gespannt zu erfahren, wie sich eine Liebesgeschichte entwickeln kann, wenn ein so ernster Hintergrund vorhanden ist, wie in diesem Fall, dass beide Protagonisten Krebs haben und zusätzlich noch Jugendliche sind. 

"Kleiner Apfel, kleines Ei" [Zitat aus: " Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe" von A.J. Betts / Fischer KJB Verlag]

Natürlich gibt es viele Geschichten, die eine ähnliche Thematik aufweisen, jedoch habe ich diese Geschichte wirklich als Etwas sehr Spezielles empfunden. Mir haben die beiden hauptcharaktere Mia und Zac wirklich sehr gut gefallen. Man hat den Eindruck, dass es die beiden wirklich gibt und dass ihre Schicksale niedergeschrieben wurden. Die Geschichte ist umso authentischer, da nicht alles zu einem gewöhnlichen "Happy End" führt. Somit werden Jugendliche, die dieses Buch lesen [schließlich ist es ja auch ein Jugendbuch] mit ernsteren Dingen konfrontiert. 
Um wirklich nicht zu viel zu verraten, kann ich zum Schluss noch sagen, dass ich der Meinung bin, dass sich die Charaktere sehr gut ergänzt haben. 


Mein Fazit also: Eindeutige Leseempfehlung. Eine Geschichte über Freundschaft, Liebe und den starken Willen im Leben immer weiter voranzukommen.



Kommentare: